Seit der Gründung im Jahr 2003 steht das ZWU für innovative Umweltforschung, die globale gesellschaftliche Veränderungen und Herausforderungen – wie beispielsweise Urbanisierung und Megacities, Klimawandel, Wasserverfügbarkeit und -qualität – mit der Umwelt in Zusammenhang bringt und die Auswirkungen auf den Menschen in den Blick nimmt.
Den Schwerpunkt der ZWU-Aktivitäten bildet die Wasserforschung mit einer breit gefächerten Expertise in den Bereichen Gewässerökologie, Trinkwasseraufbereitung und -verteilung, Umwelttoxikologie und -chemie, Wasser- und Siedlungswasserwirtschaft, Hydrologie, Wasserbau sowie Water Governance mit ökonomischen und rechtlichen Kompetenzen.

Das ZWU Netzwerk

Das Zentrum vernetzt die drei Universitäten der Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) sowie mehrere Fachhochschulen, Wasserforschungsinstitute und regionale Wasserverbände und -versorger.

Mehr über das ZWU Netzwerk erfahren...

Bündelung der Wasserkompetenz

Ziel des ZWU ist es, moderne Umweltforschung voranzutreiben, die die globalen gesellschaftlichen Veränderungen mit der Umwelt koppelt und die Auswirkung auf den Menschen integriert. Diese Forschung ist vorrangig interdisziplinär und reicht von den Natur- und Ingenieurwissenschaften über die Medizin bis hin zu den Wirtschafts-, Sozial- und Gesellschaftswissenschaften.

Ziel des ZWU

Die Partner des ZWU

Insgesamt hat das ZWU ca. 150 Mitglieder aus 30 Arbeitsgruppen der Fakultäten für Biologie, Chemie, Medizin, Geo-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der UDE und der UA Ruhr Partneruniversitäten sowie externen Einrichtungen der Wissenschaft und Praxis.

 

 

Die Partner des ZWU