Campus:Report - Hochspannung

Campus:Report - Fotostrecke "Ein Besuch im Hochspannungslabor" 2,5 Millionen Volt

Film und Text: Cathrin Becker / Fotos: Frank Preuß

2,5 Millionen Volt: Besuch im Hochspannungslabor

Datenschutz-Hinweis

Mit Abruf dieses Videos wird Ihre IP-Adresse an den externen Anbieter des Videos übermittelt.

Ingenieur Jörg Honerla und seine Kollegen vom Fachbereich Energietransport- und Speicherung kümmern sich um das UDE-Hochspannungslabor. 20 x 20 Meter ist das 30 Jahre alte akkreditierte Prüflabor groß. Blitzspannungsgenerator, Wechselspannungskaskade, Messteiler und Schutzelektronen ragen in die 16 Meter hohe Halle.

Bild 1 20 x 20 x 16 m

Hier wird im Auftrag von Ministerien und Unternehmen geforscht und geprüft. Getestet werden beispielsweise Seekabel, die Off-Shore-Windparks ans Land anbinden. 

Bild 2 Wenn der Blitz einschlägt

Der Blitzspannungsgenerator: Hier werden Impulse erzeugt, wie sie in Geräten induziert werden, wenn ein Blitz einschlägt. Das kann mit 30.000 bis 300.000 Ampere passieren.

Bild 3 Hochspannung vs. elektrischer Spannung

Elektrische Spannung bis 1000 Volt darf man nicht mehr anfassen. Bei Hochspannung ist die Nähe schon lebensgefährlich. Das Labor darf bei Prüfungen nicht mehr betreten werden.

Bild 4 Alte Schätzchen in der Schaltwarte

30 Jahre alt und trotzdem sehr beliebt: Mitarbeiter Markus Franke und seine Kollegen schätzen die alten Geräte in der Schaltwarte und sind traurig, wenn sie bald ersetzt werden.

Bild 5 Ganz nah dran

Hörsaal mit Ausblick. Die Studierenden lernen das Hochspannungslabor früh kennen. Sie kommen für Praktika, engagieren sich in Projektarbeiten oder sind studentische Mitarbeiter.

Bild 6 Mikrowellen-Absorberkammer

Alles, was durch die Tür passt, wird getestet. Wie es mit der Störabstrahlung der einzelnen Gerätelemente aussieht oder der Störaussendung anderer Geräte, verrät die Absorberkammer.

Themenschwerpunkt 2 | 2017 Auf Tour(en)

Stillstand? Nicht im Campus:Report. Wir sind diesmal unterwegs: mit dem Auto, einem Lastkahn und auf dem Polarmeer. Wir tingeln mit einem Schausteller herum und wippen unsere grauen Zellen in Schwung. Außerdem haben wir einen geflüchteten Wissenschaftler gesprochen und einen Blick in die Werkstätten der Uni geworfen.

Weitere Themen:

Campus:Report im Abo

Das Magazin der UDE schicken wir Ihnen auf Wunsch auch direkt nach Hause: Jeweils druckfrisch und kostenlos. Abonnieren Sie Ihre Ausgabe unter: presse@uni-due.de

Archiv & Download

Stöbern Sie in unserem Archiv: Alle Ausgaben zum Download als Dateien im PDF-Format.

Mehr lesen

Informationen & Kontakt

Ulrike Bohnsack
Forsthausweg 2
LG 118
47057 Duisburg
Telefon: (0203) 379-2429
Fax: (0203) 379-2428

E-Mail:
ulrike.bohnsack@uni-due.de