Themen Abschlussarbeiten

Aktuelle Themen für Abschlussarbeiten

Die Abschlussarbeitsthemen werden vor dem 1. Juli noch aktualisiert.
 

Themen für Masterarbeiten

  1. Analyse der Standortplanung des Rettungsdienstes auf Basis realer Einsatzdaten
  2. Beschreibung: Um möglichst viele Notfalleinsätze eines Gebietes innerhalb einer gewissen Hilfsfrist zu erreichen, kommt der Standortplanung im Kontext des Rettungsdienstes eine große Bedeutung zu. Dabei wird sowohl über die Standorte der Rettungswachen als auch die Zuteilung der Rettungswagen zu den ausgewählten Rettungswachen entschieden. Standortplanungsmodelle werden oft auf Basis realer Daten angewandt, um die bisherigen Standortplanungsentscheidungen zu validieren und eventuell anzupassen.
    Daher sind im Rahmen dieser Arbeit zunächst die realen Einsatzdaten des Duisburger Rettungsdienstes aufzubereiten und die in der Vergangenheit erzielten Erreichungsgrade und -zeiten sind zu analysieren. Darauf aufbauend sind die Daten in ein gegebenes Standortplanungsmodell zu integrieren und dieses ist zu implementieren. Im Fokus steht demnach sowohl die systematische Datenanalyse der realen Einsatzdaten des Rettungsdienstes in Duisburg, als auch die Anwendung eines gegebenen Standortplanungsmodells.
    Betreuer: Wiemer

  3. Vergleichende Analyse strategischer Standortplanungsmodelle
  4. Beschreibung: In der Literatur gibt es eine Vielzahl verschiedener Standortplanungsmodelle, um über die Positionen der Rettungswachen und die Zuteilung der Rettungswagen zu entscheiden. Hierbei werden in jedem Modell verschiedene Annahmen getroffen. Dennoch ist es das Ziel die Modelle möglichst realitätsnah zu gestalten. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Berücksichtigung der Verfügbarkeit der Rettungswachen und -wagen.
    Daher ist es das Ziel der Arbeit, die Berücksichtigung der Verfügbarkeit der Rettungswachen bzw. -wagen in verschiedenen Standortplanungsmodellen zu vergleichen. Dafür sind gegebene Standortplanungsmodelle zu implementieren. Anhand einer Fallstudie sind die Auswirkungen der Berücksichtigung der Verfügbarkeit der Rettungswachen und -wagen in den verschiedenen Modellen für den Rettungsdienst zu analysieren.
    Betreuer: Wiemer

  5. Analyse von Fairnesskriterien bei der Standortplanung des Rettungsdienstes
  6. Beschreibung: Der Standortplanung kommt im Kontext des Rettungsdienstes eine große Bedeutung zu, um
    möglichst viele Notfalleinsätze eines Gebietes innerhalb einer gewissen Hilfsfrist zu erreichen. Dabei werden vor allem Gebiete mit einer hohen Anzahl an Notfällen, wie das Stadtzentrum oder eng besiedelte Wohngebiete, fokussiert, um einen möglichst hohen Erreichungsgrad zu gewährleisten. Folglich werden bevölkerungsärmere Gebiete, wie Stadtgrenzen, nur unzureichend innerhalb der Hilfsfrist erreicht. In der Literatur werden verschiedene Fairnesskriterien in Modellierungsansätzen vorgestellt, um schlechter abgedeckte Gebiete explizit bei der Standortplanung zu berücksichtigen. Daher ist es das Ziel der Arbeit, die Auswirkungen der Berücksichtigung von verschiedenen Fairnesskriterien bei der Standortplanung für den Rettungsdienst herauszuarbeiten. Dafür ist zunächst die relevante Literatur aufzubereiten. Im Anschluss ist auf Basis realer Daten des Rettungsdienstes in Duisburg ein gegebenes Standortplanungsmodell zu implementieren und anhand einer Fallstudie sind die Ergebnisse zu diskutieren.
    Betreuer: Wiemer

Themen für Bachelorarbeiten

  1. Standortplanung für ein Anlage zur Rohstoffgewinnung aus Müllverbrennungsschlacke
  2. Beschreibung: "Im Forschungsprojekt EMSARZEM werden verschiedene Verfahren zur Gewinnung von Sekundärrohstoffen aus Rückständen der Müllverbrennung eingesetzt. Bei der ökonomischen und ökologischen Bewertung ist zu berücksichtigen, ob der Aufbereitungsprozess integriert an einem Standort oder dezentral an mehreren Standorten durchgeführt wird.
    Ziel der Abschlussarbeit wird es sein auf Basis der Daten des Forschungsprojekts ein Modell zu erstellen, um verschiedene Standortszenarien systematisch bewerten zu können. Erste Erfahrung mit der Methode und Modellierung sind hilfreich, aber nicht notwendig. Bei Fragen zu dem Themenbereich können Sie mich sehr gerne vorab kontaktieren. (leon.zacharopoulos@uni-due.de)."

    Betreuer: Zacharopoulos

  3. Ökobilanz der Rohstoffgewinnung aus Müllverbrennungsschlacke
  4. Beschreibung: In dem Forschungsprojekt EMSARZEM setzen wir die Ökobilanzierung ein, um den Einfluss der sekundären Rohstoffgewinnung aus Müllverbrennungsschlacke auf die Umwelt zu untersuchen. Die Grundlage einer Ökobilanz bildet ein Stoff- und Energiestrommodell entlang aller Lebenszyklen. Ziel der Abschlussarbeit wird es sein auf Basis der Daten des Forschungsprojekts ein Ökobilanzmodell zu erstellen und die Umweltwirkung der sekundären Rohstoffe zu bestimmen. Erste Erfahrung mit der Methode und Modellierung sind hilfreich, aber nicht notwendig. Bei Fragen zu dem Themenbereich können Sie mich sehr gerne vorab kontaktieren. (leon.zacharopoulos@uni-due.de).

    Betreuer: Zacharopoulos

  5. Literaturüberblick: Fairness im Kontext der Standortplanung des Rettungsdienstes
  6. Beschreibung: Im Kontext des Rettungsdienstes kommt der Standortplanung eine große Bedeutung zu, um möglichst viele Notfalleinsätze eines Gebietes innerhalb einer gewissen Hilfsfrist zu erreichen. Dabei werden vor allem Gebiete mit einer hohen Anzahl an Notfällen, wie das Stadtzentrum oder eng besiedelte Wohngebiete, fokussiert, um einen möglichst hohen Erreichungsgrad zu gewährleisten. Folglich werden bevölkerungsärmere Gebiete, wie Stadtgrenzen, nur unzureichend innerhalb der Hilfsfrist erreicht. In der Literatur werden verschiedene Ansätze vorgestellt, um schlechter abgedeckte Gebiete explizit bei der Standortplanung zu modellieren.
    Daher ist es das Ziel der Arbeit, einen systematischen Literaturüberblick über die Berücksichtigung von Fairness bei der Standortplanung des Rettungsdienstes aufzubereiten. Der Fokus liegt hierbei auf der Darstellung ausgewählter Probleme und Herausforderungen sowie möglicher Modellierungs- und Lösungsansätze.
    Betreuer: Wiemer

  7. Konflikt von Effizienz und Fairness bei der Standortplanung des Rettungsdienstes
  8. Beschreibung: Der Standortplanung kommt im Kontext des Rettungsdienstes eine große Bedeutung zu, um
    möglichst viele Notfalleinsätze eines Gebietes innerhalb einer gewissen Hilfsfrist zu erreichen. Dabei werden vor allem Gebiete mit einer hohen Anzahl an Notfällen, wie das Stadtzentrum oder eng besiedelte Wohngebiete, fokussiert, um einen möglichst hohen Erreichungsgrad zu gewährleisten. Folglich werden bevölkerungsärmere Gebiete, wie Stadtgrenzen, nur unzureichend innerhalb der Hilfsfrist erreicht. In der Literatur werden verschiedene Modellierungsansätze vorgestellt, um schlechter abgedeckte Gebiete explizit bei der Standortplanung zu berücksichtigen. Daher ist es das Ziel der Arbeit, die Auswirkungen der simultanen Berücksichtigung von Fairness und Effizienz bei der Standortplanung für den Rettungsdienst herauszuarbeiten. Dafür ist zunächst die relevante Literatur aufzubereiten. Im Anschluss ist auf Basis realer Daten des Rettungsdienstes in Duisburg ein gegebenes Standortplanungsmodell zu implementieren und anhand einer Fallstudie sind die Ergebnisse zu diskutieren.
    Betreuer: Wiemer

  9. Literaturüberblick: Modellierung der Standortplanung des Rettungsdienstes auf taktischer Ebene
  10. Beschreibung: Im Kontext des Rettungsdienstes kommt der Standortplanung eine große Bedeutung zu, um möglichst viele Notfalleinsätze eines Gebietes innerhalb einer gewissen Hilfsfrist zu erreichen. Dabei wird zwischen Entscheidungen auf strategischer, taktischer und operativer Ebene unterschieden. Nachdem auf strategischer Ebene die Standorte der Rettungswachen und -wagen festgelegt wurden, werden auf taktischer Ebene mittelfristige Entscheidungen fokussiert. Hierbei wird zum Beispiel entschieden, ob Rettungswachen im Zeitverlauf neu positioniert werden, um ein variierendes Notrufaufkommen besser abdecken zu können. In der Literatur werden verschiedene Ansätze vorgestellt, um die Standortplanung des Rettungsdienstes auf taktischer Ebene zu modellieren.
    Daher ist es das Ziel der Arbeit, einen systematischen Literaturüberblick hierüber aufzubereiten. Der Fokus liegt demnach auf der Darstellung ausgewählter taktischer Probleme und Herausforderungen sowie möglicher Modellierungs- und Lösungsansätze.
    Betreuer: Wiemer