Curriculum Vitae von Prof. Dr. Dietmar Osthus

wissenschaftlicher Werdegang

1969 geb. in Hattingen
1975-79 Grundschule (Bochum-Gerthe)
1979-88 Gymnasium am Ostring (Bochum)
1988 Erwerb der allgemeinen Hochschulreife (Abitur)
1988-1990 Zivildienst (Schule Oberwiese, Sonderschule für Geistigbehinderte Waltrop)
1990-1992 Studium an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg in den Fächern Romanistik und Geschichte
4/1992 Studienortwechsel an die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
1992/93 Studienjahr an der Université Michel de Montaigne (Bordeaux III)
1996 Erstes Staatsexamen für das Lehramt (Sek. I/II) für die Fächer Französisch und Geschichte
1996 Erhalt des Prix de la République Française für die Examensarbeit zur deutsch-französischen kontrastiven Linguistik
1997-2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Romanische Sprachwissenschaft) am Romanischen Seminar der Universität Bonn; seitdem verschiedene Veröffentlichungen und Herausgebertätigkeiten, Forschungsaufenthalte und Kongressteilnahmen in Belgien, Deutschland, Frankreich, Spanien und Portugal; Arbeit an der Promotion
7/1997 Teilnahme als Stipendiat des Instituto Camões am Sommerkurs der Universidade Nova de Lisboa
9/1998 Teilnahme am spanischen Sprachkurs der Universidad de Cantabria in Santander
2/2000 Promotion
2000-2006 Wissenschaftlicher Assistent am Romanischen Seminar der Uni Bonn (Lehrstuhl Prof. Dr. Christian Schmitt). Arbeit an der Habilitation, mehrere Forschungsaufenthalte v.a. in Portugal. Mitarbeit in Gremien der akademischen Selbstverwaltung (u.a. Fakultätsrat, Senat, Kommissionen, Projektgruppen)
2001 Gründung der Fachzeitschrift metaphorik.de
2002 Mitorganisation des internationalen Kolloquiums La norme linguistique (6.-7.12.2002, Institut Robert Schuman/Universität Bonn)
2003 Leitung der Sektion Medienwandel und romanistische Linguistik des XXVIII. Deutschen Romanistentages (Kiel, 28.9.-3.10.2003) (zusammen mit Martin Döring und Claudia Polzin-Haumann)
2005 Leitung der Sektion Potenziale sprachlicher Diversität in der Romania des XXIX. Deutschen Romanistentages (Saarbrücken, 25.-29.9.2005) (zusammen mit Martin Döring und Claudia Polzin-Haumann)
2006 Habilitation (Einreichen der Habilitationsschrift 1/2006; Anerkennung durch die Fakultät 5/2006; Probevorlesung und Habilitationscolloquium 6/2006; öffentliche Antrittsvorlesung und Erhalt der venia legendi für das Fach Romanische Philologie (Sprachwissenschaft) 11/2006
seit 5/2006 Wissenschaftlicher Angestellter (befristet) am Institut für Griechische und lateinische Philologie, Romanistik und Altamerikanistik (Romanistische Abteilung) der Uni Bonn
2007 Organisation  der Aktionsreihe Sprache-Natur-Wissenschaft (zusammen mit den Lehrstühlen für Romanische Sprach- bzw. Übersetzungswissenschaft der Universitäten Bonn und Saarbrücken), gefördert durch das BMBF im Rahmen des Hochschulwettbewerbs zum Jahr der Geisteswissenschaften.
SoSe 2007 Lehrstuhlvertretung an der Ruhr-Universität Bochum (W2 Spanische und französische Sprachwissenschaft)
SoSe 2008 Lehrstuhlvertretung an der Universität Duisburg-Essen (W3 Französische Sprachwissenschaft)
WiSe 08/09 Vertretung des Amts eines Professors für Französische Sprach- und Kulturwissenschaft mit dem Schwerpunkt Medienkommunikation an der FH Köln
10/2008 Ruf auf eine W3-Professur für Übersetzungswissenschaft (Französisch) an der Universität Heidelberg (abgelehnt)
3/2009 Ruf auf eine W3-Professur für französische Sprachwissenschaft an der Universität Duisburg-Essen; Annahme des Rufs (4/2009) und Ernennung zum Universitätsprofessor (5/2009)