Studium

Das Studium umfasst eine (Aus-) Bildung in folgenden Teilbereichen:

 

- Sprachpraxis: hier werden in einem Einstufungstest zu Beginn des Studiums Sprachkompetenzen auf Niveau B1 des GeR vorausgesetzt; am Ende des Studiums sollen Sie zumindest in den Lehramtsstudiengängen in allen Teilkompetenzen das Niveau C2 des GeR (near-native-Niveau) erreichen. Wer entsprechende Sprachkenntnisse  nicht mitbringt, kann sie am IOS in Intensivkursen erwerben, muss aber mit einem erhöhten nichtwissenschaftlichen Arbeitspensum in den ersten Semestern rechnen.

- Sprachwissenschaft (Linguistik): Die Linguistik widmet sich der Erforschung des Französischen und Spanischen in Geschichte und Gegenwart. Es geht dabei z.B. um die Entwicklung vom Lateinischen zu den romanischen Sprachen, um die Phonetik (wissenschaftliche Beschreibung der Aussprache), um Fragen der Dialektologie (Wie unterscheiden sich regionale Varietäten voneinander?), um Fragen der Pragmatik (Wie wird Sprache in welcher Situation angemessen verwendet?) oder um Fragen der Soziolinguistik (z.B. Wie spricht man in bestimmten Stadtvierteln? Welche Sprache verwendet die Politik?). 

- Literatur- und Kulturwissenschaft: Kulturwissenschaft befasst sich mit allen im weiteren Sinn kulturellen Erscheinungsformen in einem Sprachraum, also auch z.B. mit Kunst, Musik oder Film in Spanien, Hispanoamerika, in Frankreich und in der Frankophonie. Die Literaturwissenschaft, die in der Romanistik auf eine längere Tradition zurückblicken kann, befasst sich mit der spezifischen Form der Wirklichkeitsmodellierung, die in literarischen Texten erfolgt. Dabei kann sie z.B. historisch ausgerichtet sein (Literaturgeschichte) oder aber systematisch bestimmte Gattungen oder Motive untersuchen.

- Fachdidaktik (Fremdsprachenforschung): Die Fachdidaktik der romanischen Schulsprachen, welche ein Spezifikum in der Lehramtsstudiengänge darstellt, beschäftigt sich mit der Erforschung fremdsprachlicher Lehr-/Lernprozesse: Dabei geht es u.a. um den Unterschied zwischen Erst-, Zweit- und Fremdsprachenerwerb, um Fragen der Mehrsprachigkeit oder um die Kompetenzentwicklung in einzelnen Teilfertigkeiten (z.B. Hörverstehen). Darüber hinaus befasst sich die Fachdidaktik mit kultur-, literatur- und mediendidaktischen Fragestellungen (z.B. inter-/transkulturelles Lernen). Schließlich versucht sie, auf der Grundlage ihrer Forschungsergebnisse Handlungsempfehlungen für die (Unterrichts-) Praxis zu geben.