Banner

Studiengang

Energietechnik (B.Sc.) - Berufsbegleitend

Studienort

Essen, Haus der Technik (gegenüber Hauptbahnhof)

Regelstudienzeit

4,5 Studienjahre

Studienbeginn

Wintersemester

Studienabschluss

Bachelor of Science der Universität Duisburg-Essen

Er entspricht 210 Credit Points der internationalen ECTS-Skala und eröffnet den Zugang zu Master-Studiengängen. Falls nur einzelne Module belegt werden, wird vom Haus der Technik ein qualifiziertes Teilnahme-Zertifikat ausgestellt. Auch in diesem Fall können Credit Points vergeben werden.

Akkreditiert durch EUR-ACE bis 30 September 2017 (Urkunde)
Akkreditiert durch ASIIN bis 30. September 2017 (Urkunde)

Beschreibung

Der Studiengang ist berufsbegleitend und erfordert Präsenz nur am Freitag Nachmittag 
(4 Unterrichtsstunden) und Samstag (8 Unterrichtsstunden). 
Insgesamt fallen im Jahr 30 Unterrichtswochen an.

Der Lehrstoff wurde gemeinsam von den beteiligten Wissenschaftlern und von Fachleuten der Energiebranche entwickelt. Der Studiengang richtet sich an den Erfordernissen der Praxis aus und berücksichtigt die zentralen Aspekte des Berufsfeldes. Entsprechend der allgemeinen und speziell der energiepolitischen Zielsetzung wird darauf geachtet, dass die regenerativen Energieformen in Erzeugung, Verteilung und Verwendung zu einem hohen Anteil zum vermittelten Stoff beitragen.

Zielgruppe sind Nachwuchskräfte, die Ihre Neigung zu anspruchsvoller und verantwortungsvoller Tätigkeit in der Technik entdeckt haben, sich insbesondere für die zukunftsträchtige Energietechnik interessieren und das notwendige Wissen berufsbegleitend erwerben wollen. Der Studiengang richtet sich im Besonderen an

  • Schulabsolventen und Auszubildende,
  • bereits in Energietechnik und Energiewirtschaft Tätige, die ihre Kenntnisse auf wissenschaftlicher Grundlage praxisorientiert weiterentwickeln wollen,
  • sowie an Umsteiger aus anderen Branchen.

nach oben

Studienverlauf

Studienplan

Die unten angegebenen Präsenzstunden werden im Rahmen eines Kontaktstudiums durch elektronisch verfügbare Materialien und Übungen ergänzt, die über die Studienplattform des HDT zugänglich sind (System moodle). Die Studienplattform dient zugleich der Kommunikation der Studierenden untereinander und mit den Dozenten, mit denen auch auf diesem Wege eine direkte Kontaktaufnahme möglich ist.

Erstes Halbjahr

  • Basiswissen Mathematik/Physik (Prüfung)

  • Einführung in die Energietechnik (Prüfung)

  • Mathematik 1 (Test)

  • Werkstoffe 1 (Test)

Zweites  Halbjahr

  • Elektrotechnik (Prüfung)
  • Physik 1 (Test)
  • Allgemeine Chemie (Prüfung)
  • Werkstoffe 2: Labor (Prüfung)
  • Mathematik 2 (Prüfung)

Drittes Halbjahr

  • Physik 2 (Prüfung)
  • Grundlagen der Elektrizitätsversorgung (Prüfung)
  • Allgemeine Chemie (Prüfung)
  • Mechanik 1 (Test)

Viertes Halbjahr

  • Technische Thermodynamik 1 (Prüfung)
  • Mechanik 2 (Prüfung)
  • BWL Grundlagen (Prüfung)
  • Strömungslehre (Prüfung)

Fünftes Halbjahr

  • Technische Thermodynamik 2 (Prüfung)
  • Strömungsmaschinen (Prüfung)
  • Konstruktionslehre (Prüfung)
  • Numerische Methoden (Prüfung)
  • Kraftwerke/Kraftwerkssystemtechnik 1 (Test)

Sechstes Halbjahr

  • Wärmeübertrager (Prüfung)
  • Windenergieanlagen/Dezentrale Energiebereitstellung 1 (Test)
  • Kraftwerke/Kraftwerkssystemtechnikl 2 (Prüfung)
  • Rechnerlabor Simulationstechniken (Prüfung)
  • Verfahrenstechnik (Prüfung)
  • Windenergieanlagen / Energieversorgungsnetze 1

Siebtes Halbjahr

  • Regelungssystemtechnik (Prüfung)
  • Windenergieanlagen/Dezentrale Energiebereitstellung 2 (Prüfung)
  • Übertragungsnetze und Verteilnetze (Prüfung)
  • Fachpraktikum 1 (Berichte)

Achtes Halbjahr

  • Prozessautomatisierung (Prüfung)
  • Energierecht / Energiewirtschaft 1 (Test)
  • Energiespeicher (Prüfung)
  • Planung dezentraler Anlagen 1 (Test)
  • Fachpraktikum 2 (Berichte)

Neuntes Halbjahr

  • Aktuelle Entwicklungen: PtG, Brennstoffzellen etc. (Prüfung)
  • Energierecht / Energiewirtschaft 2 (Prüfung)
  • Beispiele großtechnischer Anlagen: Fachexkursionen (Berichte)
  • Planung dezentraler Anlagen 2 (Prüfung)

Bachelor-Arbeit  (Kolloquium)

Prüfungen/ECTS-Credits

Die Prüfungen finden modulweise statt. Insgesamt werden 210 Credit Points erworben.

Informationsmaterial

nach oben

Zugang zum Studium

Zugangsvoraussetzungen

Abitur oder vergleichbarer Schulabschluss und ein achtwöchiges Industriepraktikum, das auch während des Studiums abgeleistet werden kann (Anrechnung von beruflicher Tätigkeit oder Ausbildung möglich). Die Hochschulzugangsberechtigung kann auch durch eine besondere Eignungsprüfung erworben werden.

Für beruflich Qualifizierte mit Ausbildung und beruflicher Praxis gelten die Bestimmungen des Hochschulgesetzes NRW:

  • Meister und vergleichbar Qualifizierte haben ohne jede vorherige Prüfung den direkten Zugang, ohne Zugangsprüfung.

  • Wer eine mindestens zweijährige Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und mindestens drei Jahre im erlernten Beruf gearbeitet hat, erhält direkt und ohne Zugangsprüfung Zugang, wenn die fachliche Ausbildung und Berufspraxis den Berufsfeldern der Energietechnik entsprechen.

  • Mit einer abgeschlossenen, mindestens zweijährigen Ausbildung und drei Jahren Berufspraxis können Studieninteressierte Energietechnik studieren, wenn ein Probestudium oder eine Zugangsprüfung absolviert werden.

Zulassung

Die Zulassung wird durch das Formblatt beim Haus der Technik beantragt (Kontakt s. u.). Beizufügen sind Unterlagen, die die Zugangsvoraussetzungen nachweisen, z. B. Abiturzeugnis, Ausbildungsabschlüsse, Berufstätigkeit.

Besondere Einschreibungsvoraussetzungen

Nachweis von 8 Wochen Praktikum - Industriepraktikum, das jedoch auch in den ersten Semestern absolviert werden kann. Einschlägige Ausbildung bzw. Berufstätigkeit werden als Praktikum anerkannt.

Prüfungsausschuss

Prof. Dr.-Ing. Friedrich-Karl Benra
Raum SK 119, Tel. 0203/379-3030
Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Sprachkenntnisse

Englischkenntnisse zum Lesen von Fachliteratur.

Studienbegleitende Praktika


Kosten

Das Studium ist gebührenpflichtig. Die Studiengebühren für den gesamten Studiengang liegen bei 17.850,00 €, zuzüglich einer Zulassungsgebühr von 250,00 € und einer Gebühr für die Bachelor-Prüfung in Höhe von 500,00 € (Mehrwertsteuer wird nicht erhoben). Die Gebühren schließen Lehrmaterialien, Kontaktstudium und Modul-Prüfungen ein. Die Gebühren werden im Regelfall modulweise bezahlt. Das Haus der Technik bietet jedoch auch eine langfristige Finanzierung über 72 Monate an (255€/Monat).  

Die Studierenden werden nach Anmeldung über das Haus der Technik an der Universität Duisburg-Essen eingeschrieben. Dies hat Vorteile, auch wenn das mit einem semesterweisen Sozial- und Studierendenschaftsbeitrag verbunden ist. Zu den Vorteilen gehört neben der kostenfreien Nutzung der Verkehrsmittel (VRR-Semesterticket und das NRW-Ticket) auch der Studentenausweis, der den Zugang zu vielen Vergünstigungen ermöglicht. 

nach oben

Berufspraktische Tätigkeiten

Pflicht

Ja

Praktikumsdauer

  • 8 Wochen Industriepraktikum Einschreibungsvoraussetzung (kann auch noch während des Studiums nachgeholt werden)
  • 12 Wochen Fachpraktikum (während des Studiums)

Inhalte

Industriepraktikum
(mindestens in drei von vier Bereichen insgesamt 8 Wochen)

  • Spanende Fertigungsverfahren 1-4 Wochen
  • Umformende Fertigungsverfahren 1-4 Wochen
  • Urformende Fertigungsverfahren 1-4 Wochen
  • Füge- und Trennverfahren 1-4 Wochen

Fachpraktikum
(mindestens 3 Bereiche; davon 4 Wochen aus dem betriebstechnischen Bereich)

Betriebstechnische Inhalte

  • FP1: Oberflächentechnik, Wärmebehandlung 1-4 Wochen
  • FP2: Werkzeugbau, Vorrichtungsbau 1-4 Wochen
  • FP3: Instandhaltung, Wartung, Reparatur 1-4 Wochen
  • FP4: Messen, Prüfen, Qualitätskontrolle 1-4 Wochen
  • FP5: Fertigung, Montage 1-4 Wochen

Ingenieurmäßige Inhalte

  • FP6: Forschung, Entwicklung, Konstruktion, Versuch 1-4 Wochen
  • FP7: Produktionsplanung und -steuerung 1-4 Wochen
  • FP8: Produktplanung und Produktmanagement 1-4 Wochen
  • FP9: Fachrichtungsbezogene praktische Tätigkeit nach Absprache mit dem Praktikantenamt 1-4 Wochen
  • FP10: Interdisziplinäres Projektpraktikum 4-6 Wochen

Anerkennung

Lt. § 11 der Praktikumsordnung möglich.

nach oben

Berufsmöglichkeiten/Arbeitsmarkt

Der Sektor Energietechnik ist seit einer Dekade durch erheblichen Wandel gekennzeichnet – durchaus im Gegensatz zu den 70er und 80er Jahren, in denen die Branche als konservativ und weniger innovativ eingeschätzt wurde. Dies hat sich entscheidend geändert, zum Teil – aber nicht nur – durch neu gesetzte Rahmenbedingungen. Die entscheidenden Veränderungen zeigen sich  

  • in dem politisch gewollten hohen Stellenwert aller regenerativer Energieformen (Wind, thermosolar, fotosolar, biotechnisch) einschließlich der dort erreichbaren technischen Innovationen
  • in der Dezentralisierung der Einspeisung wie der Versorgung bis hin zum Micro-Kraftwerk
  • in der Automatisierung der Stromversorgung unter den Slogans Intelligentes Netz, Smart Metering, Smart Home
  • in dem wohl unumkehrbaren Trend zur Elektromobilität
  • in dem Stellenwert von Energieeffizienz 
  • in der notwendigen Berücksichtigung des Immissionsschutzes hinsichtlich SO2, NOx, Staub
    seit einigen Jahren in den massiven Zwängen zur CO2- Vermeidung, einschließlich der CO2-Lagerung und Weiterverwendung
  • in der notwendigen Schonung fossiler Ressourcen, mit dem technischen Trend zur Wirkungsgradverbesserung
  • in der Kopplung von Strom- und Wärmeerzeugung
  • in in der flexiblen Auslegung der neuen Kraftwerke
  • in der beschleunigten Entwicklung von Speichertechnologien

Vor diesem Hintergrund besteht ein erheblicher Bedarf an gut ausgebildeten Nachwuchskräften und Umsteigern, die sich nicht nur im klassischen Feld der Kraftwerkstechnik und der etablierten Netze auskennen, sondern in der Lage sind, auch Projekte im Bereich der Regenerativen Energien, der Speicherung, des Energiemanagements oder des Smart Metering anzugehen. 

Der quantitative Bedarf an Ingenieuren der Energietechnik, wie auch ganz allgemein an Ingenieuren, ist durch die regelmäßigen Erhebungen des VDI hinreichend belegt. 

Informationssystem Studienwahl und Beruf  [ISA]

nach oben

Kontakt und Beratung

Fakultät

Die Verantwortung für Inhalte und Abschlüsse liegt bei der Fakultät für Ingenieurwissenschaften.

Alle Veranstaltungen des Studiengangs finden im Haus der Technik (HDT) statt.
Hollestr. 1, 45127 Essen. Das HDT liegt dem Hauptbahnhof gegenüber.

Beratungseinrichtung der Fakultät

Fragen zur Zulassung sowie allgemeine Anfragen zum Studiengang

Dr. Dr. F. D. Erbslöh
Tel. 0201/1803-316
Fax 0201/1803-317
E-Mail: f.d.erbsloeh@hdt-essen.de

Fachberatung des Studiengangs (Lehrende)

Dr. Dr. F. D. Erbslöh
Tel. 0201/1803-316
Fax 0201/1803-317
E-Mail: f.d.erbsloeh@hdt-essen.de

oder

Prof. Dr.-Ing. K. Görner
Lehrstuhl für Umweltverfahrenstechnik und Anlagentechnik
Universität Duisburg-Essen
Tel. 0201-183-7510
Fax 0201-11837513
E-Mail: klaus.goerner@uni-due.de 

nach oben