Identitäts- und Rollenfindung

Wer an die Universität kommt, hat viele Jahre Schule hinter sich. Das prägt: Die SchülerInnenrolle sitzt tief. Vor allem Lehramtsstudierende müssen sich von ihr lösen, um eine möglichst professionelle Perspektive auf Schule und Unterricht zu bekommen. Deshalb sollen sie schon in der Studieneingangsphase in die LehrerInnenrolle finden.

Mit dem Teilprojekt Rollen- und Identitätsfindung will die Universität Duisburg-Essen insbesondere Lehramtsstudierenden den Studieneinstieg und den späteren Start ins Berufsleben erleichtern. Konkret werden spezielle Trainingsformate entwickelt, die die traditionellen Lehr- und Lernformen an der Hochschule ergänzen. In offenen, projektbezogenen Seminaren zu Themen wie „Konfliktmanagement“, „Verhalten in pädagogischen Interaktionssituationen“ und „Lern- und Selbstmanagement“. können Studierende ihre sozialen und methodischen Kompetenzen entwickeln, ausbauen und ihr Selbstbewusstsein stärken. Es wird auch Kooperationen mit Schulen geben. Die Angebote werden in der Orientierungswoche, durch das Mentoring-Programm und auch online beworben.

Schon jetzt gibt es vereinzelte Veranstaltungen, die ab dem Wintersemester 2012/13 erweitert werden. In den nächsten Jahren sollen die Angebote allerdings fester Bestandteil des Lehramtsstudiums werden – hierfür soll es auch ECTS-Credits geben. Das Projekt wird ständig evaluiert, so kann es permanent weiter entwickelt und verbessert werden.

 Bif Dreizeilig Neu

Ein Qualitätspakt-Lehre-Vorhaben
der Universität Duisburg Essen

Unter dem FKZ 01PL11075

Ansprechpartner Teilprojektsprecher

Prof. Dr. Horst Bossong

Raum S06 S06 A14
Campus Essen
Tel.: 0201/183-3544
horst.bossong@uni-due.de