Schreib- und Sprachkompetenz

Sprache ist der Schlüssel zur Welt – auch zur akademischen. Komplexe Themen mündlich zu präsentieren oder schriftlich auszuarbeiten ist allerdings für viele Studierende ein Stolperstein. Deshalb hat die Universität Duisburg-Essen ein umfassendes Diagnose- und Förderprogramm entwickelt. Im Teilprojekt Schreib- und Sprachkompetenz können Studierende aller Studienphasen ihre schriftlichen und mündlichen Kommunikationsfähigkeiten stärken.

Konkret hat das Programm drei Säulen: Um zu ermitteln, was vor allem Lehramtsstudierende an sprachlichen Fertigkeiten mitbringen, bietet die Hochschule den Studierenden einen umfassenden Kompetenztest an. Wenn sich Schwächen zeigen, gibt es nach der Diagnose eine individuelle Rückmeldung und gezielte Empfehlungen für  kompetenzfördernde Angebote. Das können zum Beispiel Schreiblehrgänge sein, in denen die Studierenden lernen sollen, wissenschaftliche Texte zu verfassen. Auch höhere Semester können sich Hilfe holen – zum Beispiel in der Textberatungssprechstunde. Hier gibt es individuelles Feedback für Haus- und Abschlussarbeiten. Neben der schriftlichen, wird auch die mündliche Ausdrucksfähigkeit gefördert: Das Forum für Mündliche Kommunikation bietet Seminare zur Vortrags-, Gesprächs- und Präsentationsgestaltung an. Außerdem gibt es neben Stimmtraining und Coaching eine Videosprechstunde. Studierende können so ihre eigene Vortragstechnik überprüfen und, wenn nötig, verbessern.

Sprecher des Teilprojektes, das unter Beteiligung der Schreibwerkstatt des IOS durchgeführt wird, ist Prof. Dr. Albert Bremerich-Vos, Inhaber des Lehrstuhls für Sprachdidaktik an der Universität Duisburg-Essen.

 

 Bif Dreizeilig Neu

Ein Qualitätspakt-Lehre-Vorhaben
der Universität Duisburg Essen

Unter dem FKZ 01PL11075

Ansprechpartner Teilprojektsprecher

Prof. Dr. Albert Bremerich-Vos

Universitätsstraße 12, 45141 Essen
Raum R11 T05 D35
Tel.: 0201/183-4554
albert.bremerich-vos@uni-due.de