Behinderung und chronische Erkrankung

Nach einer zweijährigen Projektphase wurde die Beratungsstelle zur Inklusion bei Behinderung und chronischer Erkrankung in der UDE 2013 verstetigt und im ABZ angesiedelt. Ziel ist es, die HRK-Empfehlung „Eine Hochschule für Alle“ (2009) gemäß der rechtlichen Normen, wie zum Beispiel dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) und dem Behindertengleichstellungsgesetz (BGG) in Verbindung mit der UN-Behindertenrechtskonvention möglichst orts- und hochschulspezifisch umzusetzen. Hierzu wurde die Beauftragte für Behinderung im Studium ernannt. Die Beauftragte ist mit koordinativen und beratenden Aufgaben im strukturellen Bereich betraut.

Aufgrund der hohen Anzahl von Studierenden mit Behinderung/chronischer Krankheit (jede/r Zehnte), die nicht unbedingt offensichtlich sind, wird im ABZ durch die Beratungsstelle zur Inklusion bei Behinderung und chronischer Erkrankung individuelle Beratung für Studierende mit Behinderung/chronischer Krankheit angeboten, um möglichst frühzeitig über Chancengleichheit und Teilhabe im Studium zu informieren und beraten.

Hier finden Sie das Inklusionskonzept der UDE.

Mehr lesen