PRAKTIKA IM EUROPÄISCHEN AUSLAND - ERASMUS+

ERASMUS+ Praktika

Im Rahmen des Erasmus+ Programms der Europäischen Union fördert das Akademische Auslandsamt Praktika in den Erasmus+ Teilnehmerstaaten (alle EU-Mitgliedsländer sowie Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen und die Türkei).

Im Folgenden finden Sie Informationen zu diesen Themen:

Welche Praktika können gefördert werden?

Gefördert werden Praktika

  • mit einer Dauer von mindestens 60 Tagen bis maximal 360 Tagen
  • in privatwirtschaftlich organisierten Unternehmen, Verbänden, Behörden etc.
  • auch an Schulen eines EU-Landes (außer Schulen der Deutschen Konsulate)
  • mit inhaltlichem Bezug zum Studium

Wir fördern sowohl Pflichtpraktika als auch freiwillige Praktika, bezahlte als auch unbezahlte Praktika.

Wie finde ich ein passendes Praktikum?

  • Wir empfehlen Ihnen, sich erst zu überlegen, wohin Sie gehen möchten und was Sie lernen möchten und sich dann in Eigeninitiative bei einem passenden Unternehmen zu bewerben.
  • Ggf. unterstützen wir Sie auch bei der Praktikumssuche.
  • Tipps rund um das Thema Bewerbungen im Ausland stellt das ABZ bereit.
  • Weiterführende Links finden Sie hier.

Wie viel Geld erhalte ich?

Erasmus+ Praktikant/inn/en erhalten eine monatliche Teilförderung, die zwischen € 435,- und € 555,- liegt. Die Höhe der Förderung richtet sich nach den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Die Höhe der Erasmus+ Förderung pro Monat im Studienjahr 2018/19 ist der nachstehenden Tabelle zu entnehmen:

555 Euro Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden
495 Euro Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern
435 Euro Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Serbien Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn

Studierende mit Behinderungen und Sonderbedürfnissen (z.B. mitreisendes Kind bei Alleinerziehenden) können einen Zuschuss zu der Erasmus+ Förderung beantragen. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Wer kann Erasmus+ Förderung erhalten?

Alle Studierenden und Absolvent/inn/en aller Fakultäten der UDE, ob EU-Bürger oder Bürger aus Drittstaaten, können mit Erasmus+ gefördert werden.

Voraussetzung ist die derzeitige Immatrikulation in einen Studiengang der Universität Duisburg Essen, der zu einem Hochschulabschluss (bis einschließlich Promotion) führt.

Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Promotion) bis zu 12 Monate durch ERASMUS+ (Studium und Praktikum) gefördert werden. Dies gilt auch für Praktika von Lehramtsstudierenden. Medizinstudenten können bis zu 24 Monate gefördert werden.

Auch Absolvent/inn/en können ggf. gefördert werden. Der Antrag auf Förderung muss aber noch während der Immatrikulation gestellt werden und das Praktikum muss innerhalb des ersten Jahres nach dem Abschluss beendet werden.

Wie melde ich mich zu Erasmus+ an?

Die Praktika können jederzeit beginnen.

Die Stipendien können kurzfristig vergeben werden, es gibt keine Anmeldefrist. Kommen Sie in die Sprechstunde oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Hier sehen Sie den Ablauf nach der Anmeldung.

Was ist mit dem Brexit?

Falls Großbritannien das Austrittsabkommen vor dem 31.01.2020 annimmt,

- greift für Erasmus+ eine Übergangslösung. Eine Erasmuss+ Förderung ist dann bis mindestens 2022 möglich.

Für die Programmgeneration 2021-2027 würde eine ständige Lösung für den Zeitraum nach der Übergangslösung entwickelt, die noch nicht verhandelt werden konnte.

Falls Großbritannien das Austrittsabkommen vor dem 31.01.2020 nicht annimmt ("no deal Brexit"),

- werden alle Mobilitäten bis zu ihrem jeweiligen Ende gefördert, die spätestens an diesem Tag physisch vor Ort begonnen wurden.

- Selbst bei einem solchen ungeordneten Austritt ist – mit der genannten terminlichen Einschränkung für Studierende und Praktikanten – damit das Wintersemester förderfähig.

Weitere Informationen vom DAAD gibt es hier.

Bildnachweis

suze/photocase.de