Fragen und Antworten zum Erasmus-Programm

Was ist das Erasmus-Programm?

Erasmus ist ein Programm der Europäischen Union, welches die Zusammenarbeit von Hochschulen innerhalb der Europas sowie die Mobilität von Studierenden und Dozenten*Innen fördert. Über das Erasmus-Programm können Studierende ein Auslandssemester oder Austauschjahr an einer Erasmus-Partneruniversität der UDE absolvieren. Der Studienaufenthalt im Ausland dauert mindestens 3 und höchstens 12 Monate. Als Erasmus-Stipendiat*in erhalten Sie ein Erasmus-Stipendium zur finanziellen Unterstützung Ihrer Reise- und Aufenthaltskosten. Die Bewerbung für das Erasmus-Programm erfolgt direkt an der UDE.

Wo kann ich mit Erasmus studieren?

Das Erasmus-Programm wird in 34 sogenannten Programmländern in vollem Umfang durchgeführt. Dazu zählen innerhalb der Europäischen Union: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern. Darüber hinaus zählen dazu außerhalb der EU: Island, Liechtenstein, Nordmazedonien, Norwegen, Serbien, Türkei, Vereinigtes Königreich.

Der Austausch basiert auf Verträgen, welche die Fakultäten der UDE mit Fakultäten anderer europäischer Hochschulen geschlossen haben. Eine Kooperation der UDE gilt demnach nicht für die gesamte Universität und jedes Fach, sondern ermöglicht  einen fakultätsspezifischen Erasmusaufenthalt an einer Partneruniversität. Fachfremde Bewerbungen sind ausgeschlossen.

Besonderheiten:

  • Vereinigtes Königreich: Nach aktuellem Stand wird die Erasmus+ Förderung nach Großbritannien nach dem Brexit noch für das Akademische Jahr 2020/2021 greifen. Nähere Informationen finden Sie hier.
  • Schweiz: Wenn Sie einen Studienaufenthalt in der Schweiz planen, erfolgt die Förderung über das Swiss European Mobility Programme (SEMP). Dieses Programm verantwortet jede Schweizer Hochschule eigenständig. Bitte wenden Sie sich daher an Ihre Wunsch-Partnerhochschule in der Schweiz.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

  • Reguläre Immatrikulation in einem Studiengang der Universität Duisburg-Essen, der zu einem Hochschulabschluss (bis einschließlich Promotion) führt.
  • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Promotion) bis zu 12 Monate durch Erasmus (Studium und Praktikum) gefördert werden. In einzügigen Studiengängen (Staatsexamen etc.) können insgesamt max. 24 Monate gefördert werden
  • Abschluss des ersten Studienjahres
  • ausreichende Kenntnisse der Sprache, in der die zu besuchenden Lehrveranstaltungen gehalten werden.
  • Aufenthalt an einer Partnerhochschule mit der eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung abgeschlossen wurde
  • Der Erasmus-Studienaufenthalt muss mindestens drei Monate dauern und darf ein Jahr nicht überschreiten.
    ACHTUNG: Bei der Planung des Auslandsaufenthaltes musss man sich nach dem akademischen Kalender der Partnerhochschule richten und nicht nach den hiesigen Semesterzeiten. Oftmals beginnt das Sommersemester an den Partneruniversitäten bereits im Januar/Februar.
    WICHTIG: Studierende können für Erasmus weder in Brüssel noch beim DAAD Einzelanträge stellen. Zuständig ist das Akademische Auslandsamt der Heimathochschule bzw. die Erasmus-Beauftragten der Fakultäten.

Welche Leistungen erhalte ich als Erasmus-Stipendiat*in? 

  • Auslandsstudium von 3-12 Monaten an einer Partnerhochschule der Heimatuniversität in einem EU- Mitgliedstaat bzw. Island, Liechtenstein, Mazedonien, Norwegen und in der Türkei.
  • Befreiung von Studiengebühren an der Gastinstitution
  • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen (ECTS)
  • Zahlung eines Mobilitätszuschusses (€ 330,- bis € 450,- für 3 bis 12 Monate je nach Aufenthaltsdauer).
  • für behinderte Studierende und Studierende mit Familie in begrenztem Maße Sondermittel für die auslandsbedingten Mehrkosten
  • Unterstützung bei der fachlichen und sprachlichen Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt
  • in der Regel Betreuung durch die Gastinstitution bezüglich Unterkunft, kultureller Angebote etc.

Wie hoch ist die finanzielle Unterstützung? 

Erasmus-Studierende erhalten ein monatliches Teilstipendium, das zwischen € 330,- und € 450,- liegt. Die Höhe dieses Mobilitätszuschusses richtet sich nach den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern. Die Höhe des Erasmus-Stipendiums pro Monat im Studienjahr 2020/21 ist der nachstehenden Tabelle zu entnehmen:

450 Euro Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden
390 Euro

Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern

330 Euro Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn

Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, BaföG bzw. Auslands-BaföG zu beantragen. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

 

Gibt es eine Sonderförderung für Studierende mit Behinderung oder Kind?

  • Erasmus-Mobilität mit Behinderung:

Studierende, Lehrende oder Mitarbeiter/innen mit Behinderung können für die Mehrkosten, die im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthaltes entstehen, einen Zuschuss erhalten. Dies gilt für alle Erasmus-Mobilitätslinien (Studium, Praktika, Mobilität zu Unterrichtszwecken und Mobilität zu Fort- und Weiterbildungszwecken. Beispielsweise können die auslandsbezogenen Mehrkosten für eine barrierefreie Unterkunft, personelle / technische Hilfestellungen oder medizinische Betreuung bezuschusst werden. Informationen zu Art und Umfang der Leistungen sowie den Voraussetzungen finden Sie hier.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die Erasmus-Beratung des International Office. Dort erhalten Sie auch die Antragsformulare.

  • Erasmus-Mobilität mit Kind:

Studierende, die mit Kind(ern) ins Ausland gehen (ERASMUS-Studienaufenthalt), können auf Antrag ERASMUS-Sondermittel als Pauschale erhalten. Zusätzlich zu der regulären ERASMUS Förderung nach den Stipendiensätzen der UDE kann eine monatliche Pauschale von 200 Euro (unabhängig von der Anzahl der Kinder) gewährt werden.

Bitte richten Sie sich für weitere Informationen an die ERASMUS-Beratung des International Office. Dort erfahren Sie Näheres über die Fördermöglichkeiten und erhalten die Antragsformulare.

Erasmus Partneruniversitäten

 

Bonjour in Paris? Hola in Madrid? Ahoj in Prag? Hallå in Stockholm? Es gibt viele Optionen für ein Auslandssemester! Da hilft es, eine Übersicht über die Möglichkeiten zu haben.

Eine Liste der Erasmus-Partneruniversitäten, sortiert nach Fächern und Ländern, finden Sie in unserer Suchmaschine!

 

Schritt für Schritt: Das Bewerbungsverfahren

Bewerbungsformular

Wie und wo bewerbe ich mich für Erasmus?

Für einen Erasmus-Studienaufenthalt müssen Sie sich online bewerben. Die Auswahl der Geförderten wird von dem/der  Erasmus-Beauftragten Ihrer Fakultät getroffen. 

Zunächst müssen Sie das Online-Bewerbungsformular ausfüllen. Dazu loggen Sie sich auf dem Outgoing Bewerberportal mit Ihrer Unikennung ein, wählen das Erasmus-Outgoing Formular aus, füllen alle Felder aus (vergessen Sie nicht die einzelnen Seiten als vollständig ausgefüllt zu markieren) und senden das Formular ab. Nach dem Absenden wird ein PDF mir Ihren Bewerbungsdaten erzeugt. Das ist für Ihre Unterlagen bestimmt. Zusätzlich sind folgende Unterlagen verpflichtend beizufügen (und im Online-Formular hochzuladen):

  • aktueller Notenspiegel (für Studierende im 1. Fachemester: Abiturzeugnis; für Studierende im 1. Mastersemester: Bachelorurkunde und -Transcript)
  • aktuelle Immatrikulationbescheinigung
  • Motivationsschreiben (max. 1 Seite)
  • Sprachnachweis(e) (für bestimmte Fächer müssen keine Sprachnachweise eingereicht werden. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Fakultätskoordinator/Ihrer Fakultätskoordinatorin und/oder auf der Internetseite Ihrer Fakultät.)
  • Lebenslauf
  • Passfoto

Einzureichende Unterlagen

Welche Unterlagen muss ich einreichen?

Je nach Fakultät kann es sein, dass noch weitere Bewerbungsunterlagen gefordert werden und Motivationsschreiben sowie Lebenslauf in der Landessprache/Unterrichtssprache zu verfassen sind. Bitte setzen Sie sich frühzeitig mit dem/der Koordinator*in Ihrer Fakultät in Verbindung. Darüber hinaus erfahren Sie auch auf den Webseiten vieler Fakultäten im Detail, welche Unterlagen einzureichen sind:

Mehrfachbewerbungen

Sollten Sie einen Zwei-Fach BA oder MA studieren, sind Mehrfachbewerbungen möglich. Das heißt, Sie können sich für Erasmus-Plätze bei den jeweiligen Beauftragten Ihrer zwei Fächer (bei Lehramtsstudiengängen zusätzlich Erziehungswissenschaften) bewerben. Insgesamt können Sie in der Online-Bewerbung bis zu sechs Wunschuniversitäten auswählen, wobei pro Fach höchstens 3 Universitäten ausgewählt werden dürfen. Die Reihenfolge der Eingabe Ihrer Wunschuniversitäten entspricht Ihren Prioritäten.

Fachfremde Bewerbungen

Fachfremde Bewerbungen sind grundsätzlich nicht möglich.

Auswahlverfahren

Was passiert nach meiner Bewerbung?

Die Auswahl und die Vergabe für die Erasmus-Plätze erfolgt durch die Erasmus-Koordinatoren*innen der Fakultäten. Verbindliche Auswahlkriterien für alle Fakultäten sind bisherige Studienleistungen, Sprachkompetenz, soziale Kompetenz sowie ein Motivationsschreiben. Einzelne Fakultäten können zusätzliche Kriterien zur Auswahl heranziehen. Bitte beachten Sie hierzu die Informationen auf den Fakultätsseiten.

Nach erfolgter Auswahl informieren die Koordinatoren*innen das International Office über das Ergebnis. Daraufhin informiert das International Office alle Bewerber*innen über das Auswahlergebnis. Die ausgewählten Studierenden müssen online bestätigen, ob sie den Platz annehmen.

In einem zweiten Schritt werden die ausgewählten Studierenden an den Partnerhochschulen durch das International Office nominiert (namentlich angemeldet).

Bitte beachten Sie, dass diese Nominierung nicht Ihre Bewerbung bei der jeweiligen Partnerhochschule ersetzt! Die Partnerhochschulen werden im Zuge der Nominierung gebeten, sich direkt mit den nominierten Studierenden in Verbindung zu setzen und ihnen alle erforderlichen Unterlagen  (Bewerbungsunterlagen, Veranstaltungskatalog, Informationen zu Unterkunftsmöglichkeiten) zuzusenden. Anmeldeformulare, die von den Partnerhochschulen gefordert werden, müssen von den Studierenden bzw. den Fakultätskoordinatoren/innen an die Partnerhochschulen geschickt werden.

Nach der Anmeldefrist an der Partnerhochschule erhält der Studierende eine Bestätigung über die Zulassung  ("Letter of Acceptance") durch die Partnerhochschule.

Das Wichtigste auf einen Blick...

Bewerbungsfrist

Die Bewerbungsfrist für Erasmus-Aufenthalte im Akademischen Jahr 2021/22 (Wintersemester 2021/22 und Sommersemester 2022)  beginnt Ende November 2020 und endet am 31. Januar 2021.

Online-Sprechstunden

Sie möchten sich persönlich über die Möglichkeiten eines Auslandssemesters beraten lassen oder haben Fragen zu ihrem Erasmus-Aufenthalt? Dann besuchen Sie unsere regelmäßig stattfindende Online-Zoom-Sprechstunde. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Erasmus und Covid-19

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Erasmus und Covid-19 haben wir für Sie auf der Corona-FAQ-Seite des International Office bereitgestellt.

Mein Erasmus-Aufenthalt ist das Beste, was ich bis jetzt erleben durfte. Da es viele Organisationen für Erasmusstudenten gibt, ist es auch einfach und günstig herumzureisen. Ich habe die tollsten Freundschaften geschlossen mit Menschen von allen Kontinenten, viel über mich selbst und meine Zukunftspläne gelernt und so viel gesehen, wie noch nie zuvor. Mein Spanisch hat sich auch verbessert und Málaga wird für immer mein zweites Zuhause sein!

Luiza (2-Fach-Bachelor Spanisch & Anglistik) 

Erasmus-Studienaufenthalt an der Universidad de Málaga, Spanien

Ablauf des Erasmus-Semesters - Kurz erklärt!

Das Erasmus-Programm verbindet europäische Universitäten seit mehr als drei Jahrzehnten! Die Vorbereitung, die Bewerbung, sowie der Ablauf und die Nachbereitung des Semesters im Ausland gestalten sich einfach und frei von bürokratischen Hürden, damit jeder Student die Chance hat, Teil des Erasmus-Abenteuers zu werden. 

Eine übersichtliche Zusammenfassung der wichtigsten Informationen erhalten Sie im Ablaufplan.

Erfahren Sie außerdem mehr über den Ablauf eines Auslandssemesters in Europa, wichtige Dokumente und Anreize im nebenstehenden Video!

Fragen und Antworten zur Anerkennung von Studienleistungen

Wer berät mich bei  Fragen zur Anerkennung?

Das Erasmus-Programm sieht die Anrechnung von Studienleistungen vor. Die wichtigsten Instrumente für die Anerkennung sind das Learning Agreement und das Transcript of Records. Für die Beratung zur Anrechnung von im Ausland erbrachten Studienleistungen sind die Fakultäten zuständig und nicht das International Office. Wenden Sie sich daher bei Anerkennungsfragen an Ihre*n Fachkoordinator*in oder den jeweiligen Prüfungsausschuss.

Was muss ich vor dem Auslandsaufenthalt beachten?

Die Anerkennung im Ausland erbrachter Studienleistungen erfolgt nicht automatisch. Nehmen Sie daher so früh wie möglich Kontakt mit Ihrem/Ihrer zuständigen Fachkoordinator*in auf und besprechen Sie mit ihm/ihr die Auswahl von Kursen und informieren sich über das Anerkennungsverfahren der Fakultät.

Eines der wichtigsten Instrumente für die Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen ist das Learning Agreement (Lernvereinbarung). Für alle Studierenden, die ihren Auslandsaufenthalt im Rahmen des ERASMUS-Programms absolvieren, ist der Abschluss eines Learning Agreements verpflichtend. 

Im Learning Agreement wird verabredet, welche Kurse im Ausland absolviert werden und für welche Kurse/Module diese angerechnet werden können. Dieses setzt voraus, dass Sie sich intensiv mit dem Kursangebot der Gasthochschule auseinandergesetzt haben und die Kurswahl mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator/in besprochen haben. Das Learning Agreement muss vor Antritt des Auslandsaufenthalts allen drei Parteien unterschrieben werden (Studierende/r, Heimathochschule, Gasthochschule). Die Heimathochschule bestätigt durch ihre Unterschrift, dass die gewählten Kurse anrechenbar sind und die Gasthochschule erklärt, dass der Studienplan voraussichtlich realisierbar ist. Bei allen fachlichen Fragen ist der/die Fachoordinator*in an Ihrer Heimatfakultät wichtigste/r Ansprechpartner*in.

Muss ich etwas während des Auslandsaufenthalts erledigen?

Sollten sich nach Ihrer Ankunft an der Gasthochschule Änderungen im Studienplan ergeben, haben Sie die Möglichkeit Ihr Learning Agreement anhand des Formulars „Changes to Original Proposed Learning Agreement“ abzuändern. Besprechen Sie die Änderungen unbedingt mit Ihrem/Ihrer Fachkoordinator*in und lassen Sie es wieder von allen beteiligten Parteien unterschreiben.

Wie funktioniert die Anerkennung nach meiner Rückkehr?

Nach Abschluss Ihres Auslandsaufenthalts stellt Ihnen die Gasthochschule ein „Transcript of Records“ aus. Im Transcript of Records werden alle erbrachten Studienleistungen aufgeführt. Es stellt eine Voraussetzung für die Anerkennung von Studienleistungen dar. Bitte beachten Sie, dass Leistungen nur anerkannt werden können, wenn diese im Learning Agreement abgesprochen und vereinbart wurden und im Transcript nachgewiesen werden.

In der Regel müssen Sie nach Ihrer Rückkehr Ihr Learning Agreement, das Transcript of Records und einen Antrag auf Anerkennung beim Prüfungsausschuss einreichen. Die Verfahren können aber je nach Fach/Fakultät variieren. Erkundigen Sie sich bei Ihrem/Ihrer Fachkoordinator*in nach dem genauen Verfahren.

Sind noch Fragen offen geblieben?

Kontakt & Beratung

Terwyen

Campus Essen

Ira Terwyen
Tel.: +49 (0)201 183 2032
ira.terwyen@uni-due.de

> Sprechstunden

Heuking





​​

Campus Duisburg

​ 

Verena Heuking
Tel.: +49 (0)203 379 4493
verena.heuking@uni-due.de

> Sprechstunden