Koordinatorin

Dr. Iuditha Balint

 

 

 

 

Sprechstunde montags 14:00–15:00 Uhr

 

Aktuelles

  • Seminar im kommenden Semester: Briefkultur um 1700

  • Kürzlich erschienen: Goethe und die Arbeit. Hg. von Miriam Albracht, Iuditha Balint und Frank Weiher. Mehr dazu hier.

  • Kürzlich erschienen: Erzählte Entgrenzungen. Narrationen von Arbeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Mehr dazu hier.

 

Vita

  • 2001–2008 Studium der Philosophie und der Germanistik in Mannheim und Heidelberg. Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutorin in beiden Fächern an der Universität Mannheim (2005–2008), DAAD Studienabschlussstipendium (2007–2008)

  • 2008 Magistra Artium an der Universität Mannheim mit der Arbeit Vernünftige Schauerlust. Schillers Theorie des Erhabenen in ihrer Entwicklung und Anwendung, ausgezeichnet mit dem Artes Liberales Preis.

  • 2008–2009 Teaching Assistant am Department of Germanic Languages and Literatures an der University of Virginia, USA

  • 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse an der Universität Mannheim (Prof. Dr. Jochen Hörisch)

  • 2010–2012 Promotionsstipendiatin der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg

  • 2012–2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Mannheim, 2012–2015 am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur und qualitative Medienanalyse (Prof. Dr. Jochen Hörisch), 2015 im Projekt Drama und Theater seit 2000 (Prof. Dr. Thomas Wortmann). Währenddessen DAAD Stibet-Forschungsstipendiatin (2012), Gastdozentin an der Karls-Universität Prag (2012) und Gastdozentin an der Universität Ljubljana (2015)

  • 2015 Promotion im Fach Germansitik an der Universität Mannheim mit der Dissertation Erzählte Entgrenzungen. Arbeit zu Beginn des 21. Jahrhunderts

  • seit 2016 Wissenschaftliche Koordinatorin des Promotionskollegs Die Arbeit und ihre Subjekte an der Universität Duisburg-Essen (Sprecher: Prof. Dr. Rolf Parr)

  • aktuelles Forschungsprojekt: Literaturgeschichte der Sekretäre und der Sekretärinnen seit der Frühen Neuzeit

  • seit 2017 ausgewählte Teilnehmerin am Mentoringprogramm mentoring3, ein hochschulübergreifendes Karriereentwicklungsprogramm des ScienceCareerNet Ruhr für Postdoktorandinnen (Mentorin: Prof. Dr. Martina Wagner-Egelhaaf)

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Literatur von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart | v. a. 18. Jahrhundert, Goethezeit, Romantik und Gegenwartsliteratur

  • Literarische Ökonomik | Arbeit, Geld, Finanzkrisen

  • Gattungstheorie und Gattungsgeschichte | Drama, Novelle

  • Paratextforschung | Prolog

  • Theorien der Literaturgeschichtsschreibung

  • Diskursanalyse | literatur- und medienwissenschaftlich

  • Erzähltheorie | v. a. Figur, Fokalisierung, Ereignishaftigkeit

  • Metapherntheorien

  • Begriffsgeschichte und historische Semantik

 

Eine Auflistung der Publikationen finden Sie hier.

Eine Auflistung der Tagungen, Vorträge u. ä. Aktivitäten finden Sie hier.

Eine Auflistung der Lehrveranstaltungen finden Sie hier.