Lehrstuhl Steuerung, Regelung und Systemdynamik - Willkommen

Soeffker

Willkommen

Der Lehrstuhl Steuerung, Regelung und Systemdynamik vertritt unter der Leitung von Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dirk Söffker die Regelungs- und Automatisierungstechnik in der Fakultät für Ingenieurwissenschaften mit Schwerpunkt auf maschinenbauliche und informatikorientierte Fragestellungen.

Die Schwerpunkte der Forschung liegen zurzeit bei

  • der Modellbildung, Simulation und Regelung innovativer technischer Systeme aus den Bereichen Industrie, Automotive und Verkehrsautomatisierung,
  • der Entwicklung und Weiterentwicklung von Methoden aus den Bereichen Regelung, Diagnose, Klassifikation und Fusion insbesondere mit dem Ziel Robustheit (Funktion) und Verlässlichkeit,
  • der Realisierung von effizienten und nachhaltigen Antriebssystemen einschließlich Rekuperation, Powermanagement (Energiemanagement), Topologieoptimierung im Kontext der Nutzung sowohl von Brennstoffzellen, Energiespeichern, Windenergie etc.
  • der Weiterentwicklung Kognitiver Technischer Systeme im Kontext der Assistenz zur Führung und Überwachung technischer Systeme sowie zur Entwicklung verhaltensautonomer, lernfähiger Systeme, z. B. im Kontext von Verkehrssystemen sowie
  • der systematischen Optimierung technischer Systeme aus Sicht der Zuverlässigkeitstechnik sowie der Sicherheitstechnik sowohl hinsichtlich Funktionaler Sicherheit wie auch der Entwicklung zuverlässiger Diagnosemethoden sowie der Verwendung zur Realisierung sicherer Systeme.

Die Grundphilosophie des Lehrstuhls ist methodenorientiert und experimentell basiert. Ingenieurwissenschaftliche Aussagen sind nur dann gültig, wenn sie im Experiment ihre prinzipielle Machbarkeit bewiesen haben. Konsequenterweise verfügt der Lehrstuhl auch über die entsprechende Expertise zur Bewertung, Entwicklung und zum Aufbau von Versuchsständen und Versuchsträgern einschließlich Hardware-in-the-Loop (HiL). Die Versuchsstände sind sowohl im Lehrstuhl realisiert wie auch bei unseren Industriepartnern.

Der Lehrstuhl ist international orientiert und versteht sich als eigenständige Forschungseinheit mit dem Auftrag zur wissenschaftlichen Qualifikation junger Ingenieurinnen und Ingenieure mit aktuellen und herausfordernden Themen der Mechatronik und Automatisierungstechnik.