Forschungsprojekt Alster

Fachspezifisches Vorwissen als Prädiktor für Studienerfolg in Biologie und Physik (TP E)

Teilprojekt der Forschergruppe ALSTER - Akademisches Lernen und Studienerfolg in der Eingangsphase von naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen

2015 - 2018

gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

verantwortlich: T. Binder, P. Schmiemann, H. Theyßen, A. SandmannB. Sures

Im Universitätsstudium hängen Erfolg und Misserfolg von unterschiedlichen Faktoren ab. Besonders fachspezifische Faktoren für Studienerfolg wurden in der Bildungsforschung bisher eher nicht in den Fokus genommen. Vor dem Hintergrund, dass fachspezifisches Vorwissen allgemein ein guter Prädiktor für Lernerfolg ist, soll in diesem Projekt fachspezifisches Vorwissen als Prädiktor für den Studienerfolg in Biologie und Physik näher untersucht werden. Ziel ist es, den Einfluss einzelner Wissenstypen des fachbezogenen Vorwissens auf den Studienerfolg in Biologie und Physik vergleichend zu untersuchen.
In Anlehnung an ein Modell von Hailikari (2009) werden vier verschiedene Typen von Vorwissen unterschieden: knowledge of facts, knowledge of meaning, integration of knowledge und application of knowledge.
Um die unterschiedlichen Vorwissenstypen bei Studierenden zu erfassen, wurde ein Testset entwickelt, das die Wissenstypen fachspezifisch zu drei Messzeitpunkten abbilden kann. In der derzeitigen Projektphase wird das fachspezifische Wissen in den vier Wissenstypen zu Beginn des Studiums und am Ende des ersten Semesters erhoben. Studienerfolg wird operationalisiert in Form von Noten am Semesterende, dem Verbleib im Studium und dem Lernerfolg.
Als Ergebnisse der Pilotstudie werden valide Testinstrumente für die vier Wissenstypen für Biologie und Physik vorliegen sowie Erkenntnisse über den Einfluss der Wissenstypen auf den Studienerfolg in beiden naturwissenschaftlichen Fächern. Zusammenhänge zu weiteren fachspezifischen und fachunspezifischen Faktoren von Studienerfolg können im Rahmen der DFG-Forschergruppe „Akademisches Lernen und Studienerfolg in der Eingangsphase von naturwissenschaftlich-technischen Studiengängen“ (ALSTER) ebenfalls aufgeklärt werden.

More and more students in Germany drop out of universities without earning a degree. Over the last years dropout rates for biology (20% to 27%) and physics (39% to 41%) at German universities have been increasing constantly. This trend also becomes apparent in other science-related disciplines at German universities. Finding influencing factors for academic success in science-related fields of study might help. The subproject E “Prior knowledge as a predictor for higher education success in biology in physics” of Research Group ALSTER analyzes subject-specific prior knowledge as a predictor for academic success.
Most academic success studies so far are rarely based on subject specific performance tests. If subject specific prior knowledge tests are based on the requirements of the subject, they will be able to predict study success. On the Basis of a model by Hailikari (2009) prior knowledge will be divided in four different kinds of knowledge: knowledge of facts, knowledge of meaning, integration of knowledge and application of knowledge. Based on their specifics each type of knowledge needs to be assessed with different assessment methods. Therefore a set of four different assessments was constructed to measure these types of knowledge longitudinally over two terms. At the current project stage the types of knowledge are assessed at the beginning and the end of the first term Academic success is operationalized as continuance in study, student achievement and knowledge gains.
The benefits of the study are not only to have valid instruments for all four types of prior knowledge in biology and physics, but also gain insights into the prior knowledge of successful freshmen in biology and physics.

Alster Dfg