Arbeitsgruppe Kindheitsforschung

Herzlich willkommen bei der
Arbeitsgruppe Kindheitsforschung!Wordle

Im Mittelpunkt unserer Forschungen stehen Kinder und die Lebensphasen der frühen bis ausgehenden Kindheit. Mit Fokus auf den unterschiedlichen Lebens- und Bildungsbedingungen von Kindern und den daraus hervorgehenden Ko-Konstruktionen von Kindheiten und Subjektverhältnissen forschen wir zu sozialen Praktiken, Positionierungen und Perspektiven von Kindern innerhalb wie auch außerhalb pädagogischer Institutionen.

Eine zentrale Zielsetzung der Arbeitsgruppe ist die Weiterentwicklung qualitativer Forschungsmethoden, die mit Blick auf lokal situierte Prozesse und Sinnzusammenhänge in ihren jeweiligen institutionellen und gesellschaftlichen Bedingungsverhältnissen danach fragen, wie Differenzkategorien im Alltag schulischer und außerschulischer Bildungsräume relevant werden. Weitere Schwerpunkte sind die Professionalisierung durch forschendes Lernen und Forschung zu differenzsensibler Hochschulbildung.

Forschungsschwerpunkte

  • Qualitative Kindheitsforschung zu Bildung und Differenz, politischer Teilhabe und institutionalisierter Kindheit
  • Ethnographie und rekonstruktive Forschungsmethoden
  • Differenzreflexive Hochschulbildung und Inklusion

Aktuelles Peergroups und die Hervorbringung von Differenz – Forschen in der Schule für Ihre Masterarbeit

Nicolle Pfaff und Anja Tervooren vergeben im Sommersemester 2020 vier Masterarbeiten, die sich mit dem Thema „Peergroups in der Schule und die Hervorbringung von Differenz“ beschäftigen.

Mehr lesen

Aktuelles Lehre in Zeiten von Corona

Liebe Studierende,

die Veranstaltungen des Wintersemerster 2020/2010 haben begonnen und die Lehrveranstaltungen an der UDE finden wieder online statt. Aufbauend auf unseren und Ihren Erfahrungen im Sommersemester haben wir unsere Lehrveranstaltungen in synchronen sowie asynchronen Lernformaten konzipiert, die einander meistens abwechseln.

Mehr lesen