Prof. Dr. Anja Tervooren

Prof. Dr. Anja Tervooren

Leitung der Arbeitsgruppe

Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Bildungswissenschaften
Institut für Erziehungswissenschaft
Universitätsstr. 2
45141 Essen

Campus Essen, S06 S05 B40

Tel. +49 (0)201 183-6285
Fax +49 (0)201 183-4734
E-Mail anja.tervooren@uni-due.de

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Bildungs- und Sozialisationsforschung
  • Kindheits- und Jugendforschung
  • Methoden qualitativer Forschung, v.a. Ethnographie
  • Konstruktionen von Differenz und Intersektionalität

 

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 11/2016

Stellv. Sprecherin im Vorstand des Interdisziplinären Zentrums für Bildungsforschung (IZfB), Universität Duisburg-Essen

seit 3/2015

Sprecherin der Sektion Allgemeine Erziehungswissenschaft der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft; seit 2013 Mitglied des Sektionssprecher*innenkreises

11/2012-2014

Mitglied des Gründungsrats des Methodenzentrums Qualitative Bildungsforschung (MzQB) an der Universität Duisburg-Essen; seit 2016 Interdisziplinäres Zentrum für Bildungsforschung (IZfB)

10/2012-10/2016

Vorsitzende der Kommission "Qualitative Bildungs- und Biographieforschung" im Rahmen der Sektion "Allgemeine Erziehungswissenschaft" der DGfE; seit 2010 stellvertretende Vorsitzende

16.4.2012

Ernennung zur W3-Professorin an der Universität Duisburg-Essen "Erziehungswissenschaften unter besonderer Berücksichtigung der Kindheitsforschung"

12.7.2010

Erfolgreiche Evaluation als Juniorprofessorin ("als den höchsten wissenschaftlichen Standards entsprechend")

24.6.2009

Berenberg-Preis für Wissenschaftssprache der Universitätsgesellschaft Hamburg

10/2007

Ernennung zur Juniorprofessorin für "Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung des Verhältnisses von Bildung und Kultur" an der Universität Hamburg, Fakultätsbereich "Allgemeine, Interkulturelle und International Vergleichende und Erziehungswissenschaft"

2/2006-10/2009

Mitglied des DFG-Projekts "Kinderkörper in der Praxis. Eine Ethnographie der Prozessierung von Entwicklungsnormen in kinderärztlichen Vorsorgeuntersuchungen und Schuleingangsuntersuchungen", Leitung Prof. Dr. Helga Kelle, danach Kooperation

4/2005-10/2007

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Elementar- und Primarstufe an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Arbeitsschwerpunkt "Inner- und außerschulische Bildungsprozesse von Kindern" und assoziiertes Mitglied des Sonderforschungsbereichs "Kulturen des Performativen", Unterprojekt "Lernen mit dem Körper. Außerschulische Bildungsprozesse von Jugendlichen in der Einwanderungsgesellschaft" 

2/2005

Disputation der Doktorarbeit "Körper, Geschlecht und Begehren. Bewegte Kindheiten in der Schule" (summa cum laude)

01-04/2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Anthropologie und Erziehung an der Freien Universität Berlin; Mitarbeit im Forschungsprojekt "Die Hervorbringung von Lernkulturen in Ritualen und Ritualisierungen" des Sonderforschungsbereichs "Kulturen des Performativen", Leitung Prof. Dr. Christoph Wulf, Unterprojekt "Lernen mit dem Körper. Außerschulische Bildungsprozesse von Jugendlichen in der Einwanderungsgesellschaft", danach assoziiertes Mitglied bis 2007

2002-2004

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen", Teilprojekt "Die Hervorbringung des Sozialen in Ritualen und Ritualisierungen. Mimesis, praktisches Wissen und soziales Handeln", Leitung Prof. Dr. Christoph Wulf, Unterprojekt "Hybride Kulturen. Jugend und Religion"

1999-2001

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen", Teilprojekt "Die Hervorbringung von Lernkulturen in Ritualen und Ritualisierungen", Unterprojekt "Rituale in Kindheit und Jugend"

11-12/1999

Forschungsstipendium des DAAD an der Northern Michigan University (USA) zum Thema "Disability Studies"

1993-1995

Zusatzstudium Deutsch als Fremdsprache (mit dem Schwerpunkt Zweitspracherwerb und Interkulturelle Pädagogik) an der Freien Universität Berlin

1988-1996

Studium der Fächer Sonderpädagogik, Germanistik und Erziehungswissenschaft an der Freien Universität Berlin, 1. Staatsexamen für das Lehramt an Sonderschulen (Note: 1,7); Examensarbeit "Sprache, Körper und Behinderung. Dekonstruktion eines sozialen Phänomens" (Note: 1,0)

 

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
    - Sektion "Allgemeine Erziehungswissenschaft":
       Kommissionen "Qualitative Bildungs- und Biographieforschung"
       und "Pädagogische Anthropologie"
    - Sektion "Schulpädagogik":
       Kommission "Grundschulforschung"
  • Deutsche Gesellschaft für Soziologie:
    - Sektion "Soziologie der Kindheit"
  • Gesellschaft für Historische Anthropologie
  • Interdisziplinäres Zentrum für Bildungsforschung an der Universität Duisburg-Essen

 

Gutachtertätigkeiten

DFG, SNF, BMBF, DAAD, Wissenschaftliche Kommission Niedersachsen, Wiener Wissenschafts-, Forschungs- und Technologiefonds: Social Science and Humanities in Vienna, Habilitationsstipendien für Frauen, Universität Innsbruck