Zusatzqualifikation „Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)“

Die UDE ermöglicht Lehramtsstudierenden seit dem Wintersemester 2014/15 den Erwerb der Zusatzqualifikation „Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)“

Mehrsprachigkeit und sprachliche Heterogenität sind an deutschen Schulen Normalität. In Ihrem späteren Berufsleben als Lehrkraft werden Sie auf Klassen treffen, in denen viele Sprachen gesprochen werden. Eine wichtige Aufgabe wird in Ihrer späteren Tätigkeit darin bestehen, die unterschiedlichen Voraussetzungen Ihrer Schülerinnen und Schüler angemessen zu berücksichtigen und die sprachlichen Ressourcen zu entfalten.

Damit Sie sich auf diese Aufgabe noch besser vorbereiten können, bietet die UDE seit dem Wintersemester 2014/15 Lehramtsstudierenden im Bachelor- und/oder im Masterstudium die Möglichkeit, die Zusatzqualifikation „Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)“ zu erwerben.

Sie können sich so grundlegende Kenntnisse in den Themenbereichen Sprachbildung, Sprachförderung, Mehrsprachigkeit und Interkulturalität aneignen und sich gleichzeitig auf dem Arbeitsmarkt profilieren, insbesondere für die Einstellung im Schuldienst.

Um die Zusatzqualifikation „Sprachbildung in mehrsprachiger Gesellschaft (ZuS)“ zu erhalten, wählen Sie im Wahlpflichtbereich Ihres Studiums einzelne Veranstaltungen und Praxisphasen zu den Themen Sprachbildung, Sprachförderung, Mehrsprachigkeit und Interkulturalität aus. Das bedeutet, dass Sie kaum zusätzliche Veranstaltungen belegen müssen. (Auch wenn Sie das natürlich gern dürfen.) Zusätzlich belegen Sie einen Sprachkurs im Bereich „Sprachen der Migrantinnen und Migranten“.

Den Abschluss des Studienschwerpunkts bildet eine 30-minütige Fachdiskussion, die Ihre Abschlussprüfung darstellt.

Ausgestellt wird die Bescheinigung über die Zusatzqualifikation vom Zentrum für Lehrerbildung.