AUDIT FAMILIENGERECHTE HOCHSCHULE an der Universität Duisburg Essen

Die UDE hat sich in ihrem Hochschulentwicklungsplan aber auch im Rahmenplan zur Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt, die Familienfreundlichkeit zu verbessern und dazu entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, die den Beschäftigten und Studierenden zugute kommen sollen.

Es soll eine tragfähige Balance zwischen den Interessen der Hochschule und den Belangen der Beschäftigten sowie der Studierenden erreicht werden. Angestrebt wird dabei

  • eine bessere Bindung hochqualifizierter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, auch in der Phase der wissenschaftlichen Qualifizierung an die UDE;
  • die Vermeidung familienbedingter Studienabbrüche und eine Verkürzung der Studiendauer;
  • die Erhöhung der Arbeitsmotivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Warum ein Zertifikat

Familiengerechte Hochschule

Außerdem ist das Zertifikat hilfreich bei der Exzellenzinitiative, denn einer auditierten Hochschule wird bescheinigt, dass sie gesellschaftliche Verantwortung übernimmt sowie gesetzliche Forderungen nach Gleichstellung der Geschlechter und die Förderung Studierender und Beschäftigter mit Familienaufgaben erfüllt. In Nordrhein Westfalen haben bisher 13 Hochschulen das Zertifikat erworben, davon 8 Universitäten (u. a. die Ruhr-Universität Bochum und die TU Dortmund) sowie zwei Ministerien (Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie und  Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration).

Im Dezember 2009 hat deshalb das Rektorat beschlossen, das Audit „Familiengerechte Hochschule“ der Hertie-Stiftung durchzuführen, da es ein geeignetes Instrument ist, um diesen Prozess zu unterstützen und zu beschleunigen. 2013 hat das Rektorat der UDE sich dazu entschlossen, dass nach 3 Jahren die Re-Zertifizierung erfolgen soll, die mit der Entwicklung und Vorlage einer neuen Zielvereinbarung im Winter 2013 auf den Weg gebracht worden ist und vorraussichtlich im Frühjahr 2014 erfolgen wird.

Das Projekt fällt in die Zuständigkeit der Prorektorin für Diversity Management, Frau Prof. Dr. Ute Klammer. Das Gleichstellungsbüro ist vom Rektorat mit der Projektdurchführung an der UDE beauftragt. Frau Dagmar Klinge-Hagenauer wurde durch Herrn Michael Fillié als Auditor der berufundfamilie gGmbH der Hertie Stiftung abgelöst. Er begleitet und moderiert den Prozess an der UDE.