Mitteilungen

Goya Capricho 43

Buchpräsentation und Konzert:

Die Geheimnisse von Goyas "Caprichos"

Im Jahr 1799 veröffentlicht Francisco de Goya seinen Zyklus von 80 Caprichos. Doch schon wenige Tage später werden die provokanten Radierungen wieder aus dem Handel genommen – aus Furcht vor Repressalien. Unter der Hand aber kursieren sie weiter. Zeitgenossen notieren handschriftlich, wie sie die vielen  Anspielungen verstehen.
Diese Kommentare, die in zahlreichen Varianten überliefert sind, erstmals zusammenhängend zu erfassen, zu übersetzen und zu analysieren haben Prof. Dr. Helmut C. Jacobs, Dr. Nina Preyer und Mark Klingenberger unternommen (Institut für Romanistik; Förderung: DFG). Mit dem dreibändigen, über 2.000 Seiten starken Werk Die handschriftlichen Kommentare zu Goyas Caprichos. Edition, Übersetzung, Deutung ist nun das Ergebnis von sieben Jahren intensiver Forschung 
erschienen. Am 23. November 2017 um 18.30 Uhr lädt das Institut für Romanistik alle Interessierten zur Buchpräsentation mit Konzert in den Glaspavillon ein. Für den musikalischen Teil konnte Prof. Jacobs, selbst bekannter Konzertakkordeonist, den Gitarristen Volker Höh gewinnen. Mit Werken von Sanz, Sor, Tárrega und dem Flamenco-Komponisten Jerónimo Villarino erklingt live spanische Musik für Gitarre vom Barock bis ins 20. Jahrhundert. Anschließend: Empfang.

Buchpräsentation: Die handschriftlichen Kommentare zu Goyas Caprichos. Edition, Übersetzung, Deutung/Konzert: Volker Höh spielt spanische Musik für klassische Gitarre | Donnerstag, 23.11.17 | 18.30 Uhr | Glaspavillon Campus Essen | Eintritt frei!

Mugabe

Buchvorstellung und Gespräch mit Prof. Christoph Marx:

Mugabe – Ein afrikanischer Tyrann

Robert Mugabe ist der ewige Diktator. Seit 1980 regiert er Simbabwe, das sich unter seiner Herrschaft von der Schweiz Afrikas in ein Armenhaus verwandelte. Die Korruption blüht, die Opposition wird unterdrückt. Mit seinem neuen Buch legt Prof. Dr. Christoph Marx (Lehrstuhl für Außereuropäische Geschichte) eine aktuelle Biographie des ebenso intelligenten wie skrupellosen Machtmenschen vor, der sich in europäischer Sicht vom Revolutionär und Hoffnungsträger zum Inbegriff des afrikanischen Despoten wandelte. Am 20.11.17 stellt der Autor sein Buch in der Reihe KORRESPONDENZEN im ev. Studierendenzentrum Die Brücke vor. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei!

Buchvorstellung und Diskussion: Christoph Marx, Mugabe – Ein afrikanischer Tyrann (München: C.H. Beck 2017) | Montag, 20.11.2017 | 18 Uhr | Ev. Studierendenzentrum Die Brücke (Campus Essen)

KORRESPONDENZEN – Wissenschaft und Gesellschaft im Dialog ist eine Veranstaltungsreihe der Buchhandlung Proust, des ev. Studierendenzentrums Die Brücke und des Vereins zur Förderung von Bildung und Kultur. /11.11.2017; Foto: Robert Mugabe. (c) Al Jazeera english

Fittosize _480 283 2b2a7de2d0794d8c9e3d35950aac05bd Poet Spezial Arbeit Bild

Es wird geliebt und gestorben, gelitten und gelacht in der deutschsprachigen Literatur, aber nur wenig "gearbeitet". Dies jedenfalls konstatiert die Literaturwissenschaft, die die Darstellung der Arbeitswelt trotz ihrer Klage über deren literarische Abwesenheit vielfach untersucht hat. In Zusammenarbeit mit dem Promotionskolleg "Die Arbeit und ihre Subjekte" widmet sich ein Poet-in-Residence-Spezial vom 13. bis  zum 16. November 2017 der Thematisierung des Arbeitsalltags in der Literatur. In ihren Poetikvorlesungen antworten die Schriftsteller Jörg Albrecht, Jonas Lüscher und Kathrin Passig auf die Frage, wie sie es denn literarisch und persönlich mit der Arbeit halten. Ergänzt werden die Vorträge durch zwei Filme von Rainer Komers. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Programm:

Jörg Albrecht: The artist was present. Literatur als Arbeit an der Wirklichkeit der Fiktionen. 13.11., 16:00 Uhr, R12 S00 H12

Kathrin Passig: Abgabetermin, später: Von der Schreibvermeidung und vom versehentlichen Schreiben. 14.11., 16:00 Uhr, R14 R02 B07 kleiner Hörsaal

Jonas Lüscher: "Die Furcht vor dem Schreiben und das daraus erwachsende Unglück der Arbeitsschulden". 15.11., 16:00 Uhr, R14 R02 B07 kleiner Hörsaal

Rainer Komers: Feuer & Wasser. 16.11., 16:00 Uhr, R14 R02 B07 kleiner Hörsaal 

Zu Gast in Korea – Vortragsreise 2017

Gruppenfoto Korea2




Auf Einladung dreier Institute reisten Dr. Andrea Schäfer (Daz/Daf) und Prof. Dr. Werner Jung (Germanistik/Literaturwissenschaft) vom 13. bis zum 21. Oktober 2017 nach Südkorea, um dort Gastvorträge bzw. den Eröffnungsvortrag zur Jahrestagung der südkoreanischen Germanistenvereinigung zu halten. Bereits im letzten Jahr hatten die beiden das Land besucht und dort erste Kontakte zu verschiedenen Universitäten geknüpft (wir berichteten). Die diesjährige Reise stand unter anderem im Zeichen von Heinrich Böll, der 2017 100 Jahre alt geworden wäre. >> Bericht

Kurfürst-Karl-Theodor-Preis für PD Dr. Henning Türk

Henning Tuerk Preis
Preisverleihung durch Landtagspräsidentin Barbara Stamm und Anton Freiherr von Cetto. (c) Foto: Bildarchiv Bayerischer Landtag

Am 12. Oktober 2017 hat PD Dr. Henning Türk (Institut für Geschichte, Abteilung Neuere und Neueste Geschichte) im Bayerischen Landtag den Kurfürst-Karl-Theodor-Preis des Bundes der Pfalzfreunde erhalten. Der Historiker erhielt die mit 1.500 Euro dotierte Auszeichnung für seine Habilitationsschrift Ludwig Andreas Jordan und das Pfälzer Weinbürgertum – Bürgerliche Lebenswelt und liberale Politik im 19. Jahrhundert. In der Laudatio heiß es: "Er zeigt Ludwig Andreas Jordan als Bürger, als Gutsbesitzer und Investor sowie als liberalen Politiker, dies jedoch mit biografisch-familiärem Ansatz. Damit stellt er die Liberalismusforschung vom Kopf auf die Füße." Das Foto zeigt PD Dr. Henning Türk mit Barbara Stamm (Landtagspräsidentin und Erste Vorsitzende Bund der Pfalzfreunde) sowie Anton Freiherr von Cetto (Zweiter Vorsitzender Bund der Pfalzfreunde).
/24.10.2017

Nur Streifen

Start Wintersemester 2017/18 – Aktuelle Neuigkeiten

Personalia

Mit Ablauf des Sommersemesters verabschiedete die Fakultät Prof. Dr. Albert Bremerich-Vos. Herr Bremerich-Vos hatte die Professur für Germanistik/Linguistik: Sprachdidaktik seit dem Wintersemester 2007/2008 inne und prägte seinen Bereich mit großem Engagement in Forschung und Lehre. Wir wünschen ihm alles Gute zum Ruhestand! 
Neu an unserer Fakultät ist Frau Prof. Dr. Isabelle Buchstaller. Sie hat zum Winter den Ruf auf die Professur für Englische Linguistik und Sprachgeschichte erhalten und wird auch das neue Sociolinguistics Lab leiten. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind verschiedene Varietäten des Englischen, Sprachvariation und Sprachwandel, insbesondere Globalisierungsphänomene und Phänomene des rapiden Wandels. Wir heißen Frau Buchstaller herzlich willkommen und wünschen ihr einen guten Einstand an unserer Fakultät.
Im Rahmen des Deutschen Kongresses Geographie wurde Prof. Dr. Inga Gryl, Institut für Sachunterricht, zur Vorsitzenden des Hochschulverbands Geographiedidaktikgewählt. Wir gratulieren herzlich! Der Hochschulverband Geographiedidaktik unterstützt als Interessenvertretung die Belange geographischer Bildung in Forschung, Lehre und Schule im deutschsprachigen Raum und ist vernetzt mit korrespondierenden Fachverbänden in Europa und darüber hinaus. Inga Gryl ist am Institut für Geographie tätig und forscht unter anderem zur geographischen Perspektive des Sachunterrichts.

Weitere Meldungen

Soeben ist der Forschungsbericht erschienen. Darin fasst das SSC alle zwei Jahre die Forschungsaktivitäten aller Fakultäten der UDE zusammen. Die digitale Version für die Geisteswissenschaften finden Sie unter diesem Link.
Am Montag, 16.10.17 fand die Absolventenfeier des Studienjahres 2017 unserer Fakultät statt. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier.
Auch in diesem Semester finden an den Instituten der Fakultät wieder zahlreiche Ringvorlesungen, Kolloquien und öffentliche Vortragsreihen. Die Programme haben wir für Sie in der rechten Spalte dieser Seite zusammengestellt. Bitte informieren Sie uns, wenn Ihnen dort ein Eintrag fehlt.

Kontakt