Kontakt

Anna Köbrich

Fakultät für Geisteswissenschaften, Institut für Germanistik

Universitätsstraße 2 | 45141 Essen

Raum R11 T05 D29

 

Tel.: 0201-183-6452

anna.koebrich@uni-due.de

Forschungs- und Arbeitsbereiche

  • E.T.A. Hoffmann
  • Literatur und Musik
  • Neuere und neueste deutsche Literatur

Wissenschaftliche Hilfskraft

Vita

Akademischer Werdegang

  • Seit 06/2022: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für deutschsprachige Literatur des 18. bis 21. Jahrhunderts, insbesondere Gegenwartsliteratur, und Medienkulturwissenschaft (Prof. Dr. Alexandra Pontzen) am Institut für Germanistik der Universität Duisburg-Essen

Dort: Koordination der Redaktion Gegenwartskulturen von literaturkritik.de

  • 09/2019–04/2022: Studentische, später wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Projekt „Literaturpreise im deutschsprachigen Raum seit 1990: Funktionen und Wirkungen“ (Leitung: Prof. Dr. Alexandra Pontzen)
  • 01/2019–04/2022: Studentische, später wissenschaftliche Hilfskraft in der Redaktion Gegenwartskulturen von literaturkritik.de (Leitung: Prof. Dr. Alexandra Pontzen)

 

Studium

  • Seit Mai 2022: Promotionsprojekt „Das Klavier in der Schönen Literatur von der Goethezeit bis zur Gegenwart“ (Betreuung: Prof. Dr. Alexandra Pontzen)
  • 10/2019–04/2022: Universität Duisburg-Essen/Folkwang Universität der Künste, Masterstudium Germanistik und Musik
  • 10/2016–09/2019: Universität Duisburg-Essen/Folkwang Universität der Künste, Bachelorstudium Germanistik und Musik
  • 10/2011–7/2016: Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Bachelorstudium Instrumentalmusik Klavier

 

Stipendien

  • 04/2013–01/2022 Stipendium der Begabtenförderung der Friedrich-Naumann-Stiftung
  • 11/2012–04/2013 Studienstipendium des Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds

 

Publikationen

 

Vorträge

  • 26.10.2022, Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart: „,Die romantischste aller Künste‘. Über E.T.A Hoffmann, seine Kompositionen und das Musikalische in seinen Erzählungen“. 
  • 14.04.2019, Forschungsforum der E.T.A. Hoffmann-Gesellschaft: „,Ohne Sinn und Verstand abgesprudelt‘. Zum Thema der musikalischen Tempovorstellungen in E.T.A. Hoffmanns Ritter Gluck vor dem Hintergrund der Aufführungspraxis zu Beginn des 19. Jahrhunderts“.