China’s Metropolis (I)

Seeadler

 

China’s Metropolis (I)
Michael Waibel

April 2011 – April 2012
Über die Ausstellung


Der Wandel in der Volksrepublik China spiegelt sich nirgendwo so deutlich wider wie in den großen Städten. Hier zeigt sich die ganze Vielschichtigkeit des seit Ende der 1970er Jahre eingeleiteten Transformationsprozesses mit seinen sozialen und ökologischen Folgen wie in einem Brennglas. Die Metropolen sind Motoren des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandels. Gleichzeitig stellen sie das Schaufenster Chinas zu einer zunehmend globalisierten Welt dar, in der das "Reich der Mitte" eine immer wichtigere Rolle spielt. Die Ausstellung präsentiert auf 20 Tafeln in Bild und Text diese Entwicklung und trägt zum Verständnis der Folgen dieses Wandels bei. [Textquelle: Geographisches Institut der Universität Hamburg]

Die Ausstellung


Die Ausstellung wird vom EU-China Civil Society Forum in Zusammenarbeit mit der Asienstiftung (Essen), dem Geographischen Institut der Universität Hamburg und der Arbeitsgemeinschaft für Pazifische Studien (APSA) der Öffentlichkeit präsentiert. Die Ausstellung wird gefördert durch die NRW-Stiftung Umwelt und Entwicklung.

Zusätzlich zur Ausstellung Chinas Metropolen im Wandel informiert das IN-EAST auf weiteren Plakaten über seine aktuellen wissenschaftlichen Projekte. Hierzu gehört auch Meyers Atlas China von Markus Taube und Christian Schmidkonz, der über aktuelle Entwicklungen in China und ihre regionalen Dimensionen informiert.