26th East Asia Day · 26. Duisburger Ostasientag

 

26th East Asia Day

2022

Am Freitag, den 10. Juni 2022 von 16 bis 19.30 Uhr veranstaltete das Institut für Ostasienwissenschaften (IN-EAST) den 26. Duisburger Ostasientag. Die Podiumsdiskussion als Hybridveranstaltung fand vor Zuschauern im Gerhard-Mercator-Haus statt – ein Diskussionsteilnehmer und viele andere Zuschauer waren per Video zugeschaltet.

Energieschock – Japan nach Fukushima

und was wir daraus lernen können

Nach der Nuklearkatastrophe von Fuku­shima am 11. März 2011 wurden in Japan in kurzer Zeit alle, auch die nicht zerstörten, Kernkraftwerke abgeschaltet. Bis heute sind nur sehr wenige Atomkraftwerke wieder in Betrieb. Nach diesem exogenen Schock musste rund 30 % aller elek­trischen Energie eingespart oder durch andere Energiequellen ersetzt werden. Die russische Aggression in der Ukraine kann bald die Länder Europas vor eine ähnliche Herausforderung stellen.
Auf dem 26. Ostasientag wurden die gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Auswirkungen eines solchen exogenen Schocks im Energiesektor am Beispiel Japans nach Fukushima diskutiert: Wie reagierte die Politik? Welche Maßnahmen wurden getroffen? Wie wurde versucht, elektrische Energie einzusparen? Welche Auswirkungen hatte dies auf das Leben der Menschen? Funktionierten unverbindliche Selbstverpflichtungen? Wie waren die Auswirkungen auf die Wirtschaft? …
Und was können wir heute daraus lernen?

PROGRAMM

16.00  BEGRÜSSUNG
   Nele Noesselt (per Video)
     Direktorin, IN-EAST
   Impulsstatement:
   Florian Coulmas

16.15  PODIUMSDISKUSSION

   Moderation:
   Reinhard Kowalewsky
     Chefreporter Wirtschaft, Rheinische Post

   Florian Coulmas
     IN-EAST, Sen.-Prof. für Gesellschaft Japans und Soziolinguistik
   Werner Pascha
     IN-EAST, Prof. em. für Ostasienwirtschaft / Japan und Korea
   Frank Rövekamp (per Video)
     Hochschule Ludwigshafen, Prof. für Japanische Wirtschaft und Politik

18.00  EMPFANG

Reinhard KowalewskyReinhard Kowalewsky
kam 2009 nach Stationen bei Capital, Wirtschaftswoche und als Pressechef des früheren Telefonkonzerns Otelo zur Rheinischen Post. Seine Spezialthemen sind Luftfahrt, Logistik, die Telekommunikationsbranche sowie Verkehrspolitik. Er studierte in Köln und an der US-Universität Pennstate Sozialwissenschaften (VWL/Politik) und Geschichte. Die erste Berufsstation war für den 1959 geborenen Absolventen der Kölner Journalistenschule ein Jahr als Assistent („Fellow“) eines New Yorker Abgeordneten in Washington D.C., danach war er Volontär im Verlag Handelsblatt. Seine Hobbys sind Fahrradfahren, Reisen sowie Kochen.

Florian Coulmas

Florian Coulmas

ist Seniorprofessor für Gesellschaft Japans und Soziolinguistik an der Universität Duisburg-Essen; ­er erlebte die Fukushima-Katastrophe vor Ort, er ist Co-Autor des Buches Fukushima (mit Judith Stalpers) beim Verlag C.H. Beck.

Werner Pascha

Werner Pascha

ist emeritierter Professor für Ostasien­wirtschaft mit dem Schwerpunkt Japan und Korea an der Universität Duisburg-Essen; er ist Mitautor der Sustainable Govern­ment Indicators der Bertels­mann-­Stiftung.

Frank Roevekamp

Frank Rövekamp

ist Professor für japanische Wirtschaft und Politik an der Hochschule für Wirtschaft und Gesellschaft Ludwigshafen; er ist Übersetzer des ­Buches von KAN Naoto, der während der Erdbebenkatastrophe 2011 japanischer Premier­minister war.

Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:
Bild:

Logo Ineast

IN-EAST Calendar

Kalender

Juli 2022
SoMoDiMiDoFrSa
262728293012
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31123456

IE-tube

 

Area Ruhr Logo Klein Mit Rand

 

Eastasia Ude Framed Code

 

Window2asia Logo

 

Logo EastAsiaNet

 

Logo Konfuzius-Institut Metropole Ruhr