Freu(n)de durch Sport – Bewegungs- und Sprachcamps mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Projektfreunde

Ausgangslage

In den vergangenen Jahren sind viele Kinder und Jugendliche aus ihrer Heimat nach Deutschland geflüchtet, um hier Schutz zu suchen. Für eine gelingende Integration ist das Erlernen der deutschen Sprache eine Voraussetzung. In den Feriencamps wird Sprache durch Bewegung gezielt gefördert.

 

Ziele

Geflüchtete Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit Sprache in Verbindung mit Bewegung zu erlernen. Neben dem Sprachenlernen steht der Spaß am Spiel sowie der soziale und interkulturelle Austausch aller Projektbeteiligten im Vordergrund. Die Jugendlichen sollen außerdem dazu motiviert werden, auch in ihrem Alltag Sport zu treiben.

 

Umsetzung

Die vom Förderunterricht des Institutes DaZ/DaF (Deutsch als Zweit- und Fremdsprache) der Universität Duisburg-Essen umgesetzten Sprachferiencamps haben sich als sehr wirkungsvolle Instrumente für die Sprachförderung erwiesen. Im Rahmen dieses Projektes wird das Curriculum nun mit Spiel-, Sport- und Bewegungsförderung verbunden.

 

Erste Ergebnisse

Insgesamt haben mehr als 160 Kinder und Jugendliche an den zwei bisher durchgeführten Bewegungscamps teilgenommen. Die entwickelten Konzepte wurden erfolgreich umgesetzt. Auf der Grundlage einer internen Evaluation (teilnehmende Beobachtungen und halbstandardisierte Befragungen aller Projektbeteiligten) wird das bestehende Konzept weiterentwickelt, damit die Teilnehmer*innen von der sprachförderlichen Verbindung von Sprache und Bewegung umfassend und nachhaltig profitieren können.

 

Veröffentlichungen

ausgewählte Pressebeiträge

WAZ (17.08.2016): "Essener Uni bringt Flüchtlingen Deutsch mit Bewegung bei" http://www.derwesten.de/...

Ansprechperson

Mirko Krüger

Laufzeit

01.02.2016 - 31.07.2020

Förderer

Logostadtessen2

Kooperationspartner

Logodaz3   ​Logofoerderunterricht

Ausgangslage

In den vergangenen Jahren sind viele Kinder und Jugendliche aus ihrer Heimat nach Deutschland geflüchtet, um hier Schutz zu suchen. Für eine gelingende Integration ist das Erlernen der deutschen Sprache eine Voraussetzung. In den Feriencamps wird Sprache durch Bewegung gezielt gefördert.

 

Ziele

Geflüchtete Kinder und Jugendliche erhalten die Möglichkeit Sprache in Verbindung mit Bewegung zu erlernen. Neben dem Sprachenlernen steht der Spaß am Spiel sowie der soziale und interkulturelle Austausch aller Projektbeteiligten im Vordergrund. Die Jugendlichen sollen außerdem dazu motiviert werden, auch in ihrem Alltag Sport zu treiben.

 

Umsetzung

Die vom Förderunterricht des Institutes DaZ/DaF (Deutsch als Zweit- und Fremdsprache) der Universität Duisburg-Essen umgesetzten Sprachferiencamps haben sich als sehr wirkungsvolle Instrumente für die Sprachförderung erwiesen. Im Rahmen dieses Projektes wird das Curriculum nun mit Spiel-, Sport- und Bewegungsförderung verbunden.

 

Erste Ergebnisse

Insgesamt haben mehr als 160 Kinder und Jugendliche an den zwei bisher durchgeführten Bewegungscamps teilgenommen. Die entwickelten Konzepte wurden erfolgreich umgesetzt. Auf der Grundlage einer internen Evaluation (teilnehmende Beobachtungen und halbstandardisierte Befragungen aller Projektbeteiligten) wird das bestehende Konzept weiterentwickelt, damit die Teilnehmer*innen von der sprachförderlichen Verbindung von Sprache und Bewegung umfassend und nachhaltig profitieren können.

 

Veröffentlichungen

ausgewählte Pressebeiträge

WAZ (17.08.2016): "Essener Uni bringt Flüchtlingen Deutsch mit Bewegung bei" http://www.derwesten.de/...

> zurück zuSozialwissenschaften des Sport

Ansprechperson

Mirko Krüger

 

Laufzeit

01.02.2016 - 31.07.2020

 

Förderer

Logostadtessen2

 

Kooperationspartner

Logodaz3

 

Logofoerderunterricht