Startseite

Herzlich willkommen auf der Seite des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften

Aktuelles

VORANKÜNDIGUNG Wahl der Seminare für das Wintersemester 2019/20

Für das Wintersemester 2019/20 werden wieder alle Teilnahme-Plätze der Seminare im Fach SPORT zentral online über Moodle-Kursräume vergeben. Die Auswahl für alle Seminare des Wintersemesters ist voraussichtlich Donnerstag, 01. August bis Montag, 12. August 2019 auf https://moodle.uni-due.de/course/index.php?categoryid=2194  freigeschaltet. (Wintersemester 2019/2020 -> Bildungswissenschaften -> Institut für Sport-und Bewegungswissenschaften -> ... ). Zur Auswahl Ihrere Seminare suchen Sie bitte im angegebenen Zeitraum den jeweiligen Moodle-Kursraum auf.

Erstattung der Eignungsprüfungsgebühr (Teilnahme 2018)

Ab 23.04.2019 können sich alle Studierende, die im letzten Jahr erfolgreich an der Eignungsprüfung teilgenommen haben und am ISBW studieren, im Institutssekretariat in eine Liste zur Erstattung der Teilnahmegebühr gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises und Studierendenausweises eintragen.

Bitte die Öffnungszeiten des Sekretariats einhalten (9.30-11.00 Uhr).

„Open Area“ gewinnt den Diversity-Engagementpreis 2019

Die Studierenden Maren Rawert, Sabrina Lieb, Leon Möllmann, Lukas Grötecke, Corinna Griesen, Cathrin Stockfisch, Marie Groetelaers und Inga Owczarzak haben mit weiteren Kommiliton*innen für die Planung und Durchführung des Projektes „Open Area“ beim 7. Deutschen Diversity-Tag der Universität Duisburg-Essen den Preis in der Kategorie Engagement gewonnen. Bei dem Projekt werden Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren im Winter an Samstagabenden zum Bewegen, Freunde treffen und chillen in die Sporthalle des Institutes für Sport- und Bewegungswissenschaften eingeladen. Die Jugendlichen kommen aus den sozial benachteiligten Stadtteilen des Essener Nordens, sind größtenteils nicht Mitglied in einem Sportverein und freuen sich über das offene Angebot.
Weitere Informationen: www.uni-due.de/sport-und-bewegungswissenschaften/open_area

Foto: S. Fischer (ISBW der UDE)

DSLV-Preis für Praxissemester-Studienprojekte am ISBW verliehen

Erstmalig fand am 05.06.2019 ein Wettbewerb statt, in dem Studierende des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen ihre Studienprojekte aus dem Praxissemester in Form eines Posters präsentierten. Die Gewinner wurden mit dem Preis des Deutschen Sportlehrerverband, Landesverband Nordrhein-Westfalen für Praxissemester-Studienprojekte ausgezeichnet. Das Zentrum für Lehrerbildung der Universität Duisburg-Essen unterstützte die Würdigung der Studienprojekte aus dem Praxissemester. Mehr dazu hier.

Workshop mit Sportreferendaren am ZfsL Duisburg

Als Fortsetzung eines Vortrags zum Thema „Bewegungsbasierte Lernförderung in Sporthalle und Klassenraum“ führte Dr. Karin Eckenbach mit Sportreferendare*innen des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg einen Workshop durch. In der Sporthalle wurden praktische Beispiele einer Lernförderung im Sportunterricht erprobt. Die gewonnenen Erkenntnisse wurden daraufhin von den Referendare*innen genutzt, indem Umsetzungsmöglichkeiten für den Fachunterricht im Klassenraum erarbeitet wurden. Diese werden in den kommenden Wochen im Rahmen der Kernseminare umgesetzt und so den Mitreferendare*innen der anderen Fächer präsentiert (weitere Hinweise finden sie hier).

Vortrag zum Thema „Bewegungsbasierte Lernförderung in Sporthalle und Klassenraum“ am ZfsL Duisburg

Dr. Karin Eckenbach und Prof. Dr. Michael Pfitzner haben auf Initiative des Sportfachleiters Dr. Stefan Kimmeskamp in einer Zusammenkunft aller überfachlichen Kernseminare des Zentrums für schulpraktische Lehrerausbildung Duisburg einen Vortrag zur bewegungsbasierten Lernförderung im Unterricht gehalten. Circa 150 Referendare*innen erhielten eine grundlegende Einführung in die Thematik „Besser Lernen durch und mit Bewegung“. In weiterer Zusammenarbeit werden die Sportreferendare*innen im Rahmen eines Workshops mit Dr. Karin Eckenbach Praxisbeispiele erarbeiten, die sie dann in ihre Kernseminare einbringen werden (weitere Hinweise finden sie hier).

Sprach- und Fußballcamp mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen

Vom 24.04. – 26.04.2019 fand bereits zum zweiten Mal das Sprach- und Fußballcamp auf dem Sportplatz an der Stankeitstraße statt, dass von BV Altenessen in Kooperation mit dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen organisiert wurde.
35 neu zugewanderte Teilnehmerinnen und Teilnehmer absolvierten täglich zwischen 10 und 15 Uhr ein buntes Programm, bei dem sowohl die Sprachförderung als auch das Fußballspielen im Vordergrund standen. Unter der Leitung von Mario Kraushaar wurden die Trainings- und Spracheinheiten von Sportstudierenden der Universität Essen durchgeführt.
Die Finanzierung des Projekts übernahm die Annelise-Brost-Stiftung, in der das Projekt durch den Kinderbeirat als förderungswürdig eingestuft wurde. Die dritte Auflage des Sprach- und Fußballcamps ist bereits in Planung, sodass diese bundesweit einzigartige sprachfördernde Fußballkooperation zwischen einem Verein und einer Universität fortgeführt wird.

„Studierende als Vertretungslehrkräfte im Sport“ – Vortrag von Dr. Mirko Krüger und Prof. Dr. Michael Pfitzner

Im Rahmen des 3. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung, der gemeinsam von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark ausgerichtet wurde, haben Dr. Mirko Krüger und Prof. Dr. Michael Pfitzner ihre ersten Ergebnisse zum Projekt „Studierende als Vertretungslehrkräfte im Sport (SaViS)“ präsentiert (weitere Hinweise finden Sie hier)

Posterpräsentation zu Forschungsaktivitäten zum Praxissemester Sport

Ihre Forschungsaktivitäten unter dem Titel „Universität und Schule – Orte der Professionalisierung von Praxissemesterstudierenden mit unterschiedlicher Resonanz“ hat die Arbeitsgruppe Praxissemester Sport des Deutschen Sportlehrerverbandes (Landesverband Nordrhein-Westfalen) im Rahmen des 3. Kongresses der Internationalen Gesellschaft für schulpraktische Professionalisierung, der gemeinsam von der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Graz und der Pädagogischen Hochschule Steiermark ausgerichtet wurde, vorgestellt. Der Arbeitsgruppe gehören derzeit Dr. Britta Fischer (Deutsche Sporthochschule Köln), Renate Nocon-Stoffers (Westfälische Wilhelms-Universität Münster), Michael Fahlenbock (Bergische Universität Wuppertal und Deutscher Sportlehrerverband), Prof. Dr. Michael Pfitzner (Universität Duisburg-Essen) und Peter Meurel (Deutscher Sportlehrerverband) an.(weitere Hinweise finden Sie hier)

Herausspaziert

Hast du Lust auf ein alternatives Schulpraktikum? Begleite Schüler*innen der Matthias-Claudius-Gesamtschule Bochum des 9. Jahrgang bei ihren selbstgewählten „Herausforderungen“. 17 Tage begeben sich die Kinder in Gruppen auf Wander-und Radtouren, nehmen sich ökologische, diakonische oder soziale Projekte vor, arbeiten auf dem Bauernhof oder drehen Kurzfilme. Sie lernen, sich selbst Ziele zu stecken, mutig zu sein, zu scheitern und wieder aufzustehen. Und das ganze natürlich inklusiv! Das ISBW unterstützt das Projekt! Die Begleitung wird im Rahmen der Veranstaltung "Berufsfeldpraktikum" anerkannt. Nähere Infos hier oder bei Gabi Flecken.

„Schnupper“-Vorlesung mit Schüler*innen der Gesamtschule Gelsenkirchen-Horst

Auf Initiative des Studierenden Deniz Arican konnten 30 Schüler*innen der Gesamtschule Gelsenkirchen Horst an einer von Prof. Dr. Michael Pfitzner durchgeführten „Schnupper-Vorlesung“ teilnehmen. Deniz Arican ist Mentor im Programm „Wer will, der kann - Isteyen yapar!“ der Plattform „Türkisch-Deutsche Studierenden und Akademiker e.V.“ und begleitete die Schüler*innen gemeinsam mit Lehrer Abbas Mordeniz, einer Studierenden der Sozialen Arbeit und dem Vorstandsmitglied der TD-Plattform Baris Altintas.

Zielsetzung der ehrenamtlichen Aktivitäten ist es, bildungs- und hochschulfernen Jugendlichen den Zugang in die Hochschule zu erleichtern. Das ISBW würde sich freuen, einige der Schülerinnen nach dem Abitur als Studierende begrüßen zu können.

Neues Projekt zum Thema Bewegungsbasierte Lernförderung

Mit dem 01.04.2019 startete am ISBW das Projekt „Bewegungsbasierte Lernförderung im Fachunterricht“ im Rahmen des UDE-Graduiertenkollegs „Querschnittsaufgaben in Lehrerbildung sowie Schul- und Unterrichtsentwicklung, das von Prof. Dr. Inga Gryl und Prof. Dr. Stefan Rumann geleitet wird und insgesamt neun Projekte verschiedener Fachdidaktiken über eine Laufzeit von 3 Jahren umfasst.

Das Verbundprojekt „Sport-Mathematik“ wird von Prof. Dr. Michael Pfitzner, Dr. Karin Eckenbach (beide ISBW) und Prof. Dr. Petra Scherer (Fakultät für Mathematik) geleitet. Wir freuen uns sehr, unsere Masterabsolventin Jennifer Liersch als Kollegiatin am ISWB begrüßen zu können.

Lehrprojekt in der Veranstaltung E1

Im Sommersemester 2019 werden im Rahmen des Lehrprojektes „Im Team studieren! – Implementation und Evaluation eines systematischen Einsatzes von (online)Tools für die kooperative Arbeit Studierender in der Lehrveranstaltung `Didaktik des Sports`" die Veranstaltung E1 von Dr. Karin Eckenbach und Prof. Dr. Michael Pfitzner Teil der Förderung von Lehr-Lern-Innovationen des Zentrums für Hochschulqualitätsentwicklung sein. Daniel Alsdorf wird dabei als studentische Hilfskraft mitwirken.

Snow & Eyes 2019

Skifahren und Inklusion im sportwissenschaftlichen Lehramtsstudium (er-)lebten die Studentinnen Katja Neubach und Katharina Morsbach. Nach erfolgreichem Abschluss einer mehrtätigen Ausbildung zum Blinden-Ski-Guide unterstützten sie im Rahmen des Projektes Snow & Eyes auf Initiative des SV Sportsgeist e.V. Blinde und Sehbehinderte beim alpinen Skilauf. Beide Studentinnen reflektieren das Erlebte als wertvolle Erfahrung, die sie zukünftig z.B. in der Planung und Durchführung von Schulskifahrten bestärkt.

Lehrerfortbildung zum Thema Lernförderung durch Bewegung

Im Rahmen einer schulinternen Lehrerfortbildung der Grundschule Hölterschule Mülheim haben Dr. Karin Eckenbach und Prof. Dr. Michael Pfitzner mit den Lehrkräften und den Erzieherinnen und Erziehern zum Thema der Lernförderung durch Bewegung gearbeitet. Als Beitrag zu einer bewegten Hölterschule wurden praktische Beispiele zur bewegungsbasierten Förderung des exekutiven Systems in der Sporthalle durchgeführt und Übertragungen für den Unterricht im Klassenraum vorgenommen (weitere Hinweise und Fotos finden Sie hier)

Das Sportprojekt „SPUR“ gewinnt den 3. Preis beim Aurora Award

Das 2016 gestartete ISBW-Projekt „SPUR“ (Spielen, Bewegen und Sprechen mit Geflüchteten) belegte den dritten Platz beim Diversity und Equality Award der Aurora Netzwerk Initiativen 2018. „Wir freuen uns über diese internationale Auszeichnung und verstehen sie als eine besondere Anerkennung für dieses großartige Projekt, das wir in verschiedenen Städten mit Schulen, Vereinen und Partnern umsetzen und durch das wir niederschwellige Angebote wie Sport-AGs, Bewegungs- und Sprach-Camps und offene Bewegungsangebote erfolgreich implementiert haben“, stellt Projektleiter Prof. Ulf Gebken fest.

Alpiner Skilauf für Menschen mit Sehbehinderung und Blindheit

Vom 07. bis 09. Dezember 2018 nahmen Franziska Heidrich, Katja Neubach und Helena Sträter am Ausbildungslehrgang des SV Sportsgeist e.V. für das Guiding von Skifahrer*innen mit Sehbehinderung und Blindheit in der Skihalle in Hamburg-Wittenburg erfolgreich teil. Im Rahmen des Lehrgangs wurde ein Grundwissen zu Sehbehinderungen und ihren Auswirkungen auf den alpinen Skilauf sowie eine dem Blindenskilauf angepasste Methodik und Didaktik vermittelt. Der erfolgreiche Abschluss des Lehrgangs qualifiziert zum Guiding von Blinden und Sehbehinderten.
» mehr lesen

Aktion Mensch besucht unser Projekt Open Sunday

Ein Fernsehteam der Initiative Aktion Mensch hat unser Projekt Open Sunday im Essener Franz Sales Haus begleitet. Dieser Open Sunday wurde in Kooperation mit dem integrativen Sportverein DJK Franz Sales Haus organisiert und durchgeführt. Über 80 Kinder mit und ohne Behinderung spielten und bewegten sich an diesem Sonntag gemeinsam in der Sporthalle, im Schwimmbad und auf dem Fußballplatz.
Hier geht zum Video und zur Projektvorstellung auf der Homepage von Aktion Mensch.

Tag der Lehrerbildung 20.11.2018

Am 20. November 2018 fand der diesjährige Tag der Lehrerbildung des ZLB der UDE statt. Im Rahmen des Projektes Professionalisierung für Vielfalt (ProViel) wurden Maßnahmen des Teilprojektes Sport beim Markt der Möglichkeiten und einer anschließenden Kooperationsbörse vorgestellt. Helena Sträter und Prof. Dr. Ulf Gebken gaben in Zusammenarbeit mit Ewald Brüggemann und Tobias Papies, den sportlichen Leitern des DJK Franz Sales Haus e.V., Einblicke in ihre gemeinsame Arbeit.
» mehr zu „Tag der Lehrerbildung 20.11.2018

Inklusion im Schneesport

Vom 09. Bis 10.11.2018 nahmen Helena Sträter und Ingo Burghardt am Lehrgang „Inklusion im Schneesport“ in der Skihalle Neuss teil. Zusammen mit Vertreter*innen der AG Schneesport an Universitäten in NRW wurden unter der Leitung Dr. Silke Taraks, Prof. Dr. Joachim Boos sowie dem aktiven Monoski-Fahrer Bernd Moelich Inhalte in Theorie und Praxis erarbeitet und erprobt. Die feste Implementierung inklusionsorientierter Inhalte in der Schneesportausbildung der jeweiligen Universitäten stand dabei im Mittelpunkt.
» mehr lesen

Feriencamp „Sprachförderung durch Fußball“ vom 22.-24.10.2018

In den Herbstferien nehmen 30 Kinder des BV Altenessen auf dem Fußballplatz am Kaiserpark an einem Feriencamp „Sprachförderung durch Fußball“ teil. Ziel ist es, sprachfördernde Prinzipien, die von der fußballbezogenen Wortschatzarbeit, der Darstellung von Verben und Adjektiven in Bewegungen bis zu dem richtigen Gebrauch von Präpositionen und Adverbien reichen, in Übungen und Spielen anzuwenden. Mit dem Feriencamp „Sprachförderung durch Fußball“, das u.a. von der „Alfred-Krupp-und-Friedrich-Alfred-Krupp-Stiftung“ gefördert wird, sollen neue Wege im Rahmen der Integration von neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen erschlossen werden.

Tagungsband erschienen

Dieser Band dokumentiert den 2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress. Im Rahmen des Kongresses diskutierten 300 Teilnehmerinnen und -teilnehmer, wie Bewegung, Spiel und Sport für alle Kinder und Jugendlichen ermöglicht werden kann. In 50 Workshops wurden neue Erkenntnisse und „Good Practice“-Beispiele präsentiert. Mit seinen 30 Beiträgen gibt der Band einen guten Einblick in die Vielfalt von Sportangeboten in unterschiedlichen Settings. Er will Menschen ermutigen, Vorhaben, Projekte und Netzwerke im Sinne eines „Sports für alle“ aufzubauen, und sportdidaktische Impulse geben. Hier können Sie den Tagungsband bestellen.