Institut für Kommunikationswissenschaft

Profil des Instituts

In der kommunikationswissenschaftlichen Forschung existiert eine traditionell gewachsene Arbeitsteilung: einerseits befasst sie sich mit Phänomenen der öffentlichen Kommunikation und der Massenkommunikation, andererseits konzentriert sie sich auf die Bestimmung der Merkmale und Funktionen gesprächsförmiger Kommunikation. Da es aufgrund der rasanten Veränderung gesellschaftlicher Kommunikationspraxen nicht zuletzt durch neue Kommunikationstechnologien zu einer zunehmenden Verschränkung beider Kommunikationsformen kommt, erweist sich diese Trennung der akademischen Arbeitsfelder und Lehr-/Lernbereiche immer mehr als unangemessen und obsolet. Gleichzeitig und auch eng mit dieser Entwicklung verbunden verlaufen kommunikative Prozesse zunehmend unter den Bedingungen kultureller Vielfalt und heterogener Erwartungen an Routinen und Deutungsmustern, sei es innerhalb multikultureller urbaner Zentren, sei es über deren Grenzen hinweg im Kontext inter- und transnationaler politischer, kultureller und ökonomischer Kooperationen. Diesen kommunikationswissenschaftlich interessanten und gesamtgesellschaftlich hoch relevanten Problemzusammenhängen wird sich die Kommunikationswissenschaft an der UDE auch in Zukunft verstärkt widmen.

> mehr zuProfil des Instituts für Kommunikationswissenschaft“        En ENGLISH

Forschungsfelder des Instituts

Interpersonale Kommunikation in der ganzen Breite ihrer Erscheinungsformen und unter Berücksichtigung ihrer Veränderung durch die neuen Medien, Kommunikation in Institutionen und Organisationen unter den Bedingungen kultureller und sozialer Heterogenität, Kommunikation  in urbanen Kontexten sowie Methoden und Methodologie der empirischen Kommunikationsforschung, insbesondere der Multimodalen Interaktionsanalyse.

Mitteilungen aus dem Institut

Professurvertretung im Sommersemester 2019

Prof. Dr. Hannes Krämer befindet sich im Sommersemester 2019 in Elternzeit.
Die Professur wird durch Herrn Dr. Tobias Röhl vertreten.

Kontakt:

Raum: R12 T03 E12
Tel: 0201-1833540 (Anschluss H. Krämer)

E-Mail: tobias.roehl@uni-due.de

Sprechstunden: Di 13-14 Uhr, nach
vorheriger Anmeldung per E-Mail

Sekretariat: Ina Schläfke

Linguistisches & Kommunikationswissenschaftliches Kolloquium, SS 2019

Linguistisches Kolloquium Sose19

Abstracts zum Programm finden Sie hier.

Modulverantwortliche der
Kommunikationswissenschaft erklären die Inhalte der Aufbaumodule im Masterstudienfach

Ab sofort sind vier Videos online, in denen der Studienaufbau des Masterstudienfachs sowie die Inhalte der drei Aufbaumodule „Wissen und Gesellschaft“, „Multimodalität und Kommunikationstechnologie“ sowie „Kulturelle und soziale Diversität“ vorgestellt werden.

Zu den Videos geht es hier.

Focus Meeting zu mobilem Eye-Tracking


Mobiles Eye-Tracking bietet mittlerweile einigen gesprächsanalytisch Forschenden einen Zugang zur Ressource Blick in sozialen Interaktionen. Die Technologie ermöglicht Forschenden eine feingraduellere Beschreibung von interaktiven Koordinationsprozessen an denen Augen bzw. Kopf beteiligt sind. Neben den praktischen Herausforderungen mit der Technologie ergeben sich vor allem auch methodologische Fragen. Um diese diskutieren zu können, richteten Prof. Dr. Karola Pitsch und Maximilian Krug am 28.02.2019 gemeinsam mit dem Eye-Tracking-Hersteller Tobii Pro ein Focus Meeting zu mobilem Eye-Tracking aus. Das Event stieß deutschlandweit auf positive Resonanz.

Allgemeine Termine
Sommersemester 2019

Vorlesungsstart: 08.04.2019
Vorlesungsende: 12.07.20019
Anmeldephase: 01.03. - 31.03.2019
Zulassungsphase: 04.04. - 19.04.2019