MethodenLab Qualitative Forschung

Was passiert eigentlich in der Schule? Schau genau hin und frag nach!

Lehramtsstudierende lernen während ihres Studiums zu unterrichten und noch viel mehr. Sie lernen auch, genau hinzuschauen, was in Schule und Unterricht geschieht. Durch Beobachtungen und Befragungen kristallisieren sich die Perspektiven von Schüler*innen, Lehrkräften, pädagogischen Fachkräften oder Eltern heraus und eigene Vorstellungen und Annahmen werden irritiert. In der Entwicklung einer forschenden Haltung rücken Fragen des Unterrichts, der Geschehnisse auf dem Schulhof oder in den Fünf-Minutenpausen in ein neues Licht.

Das Forschendes Lernen ist ein wichtiger Bestandteil der Lehrer*innenbildung, auf dessen Grundlage Lehramtsstudierende Schule, Unterricht und Schulleben wahrnehmen, reflektieren und analysieren.

Das MethodenLab Qualitative Forschung entwickelt E-Learning-Kurse zu qualitativen Forschungsmethoden, die Lehramtsstudierende von Beginn ihres Studiums an über die Praxisphasen in der Schule hinweg bis zu den abschließenden Qualifikationsarbeiten unterstützten.

Wir laden Studierende dazu ein, unsere Kurse als E-Learning für das Selbststudium zu nutzen.

Dozierenden möchten wir die Kurse als Blended-Learning-Szenarien oder als Zusatz- bzw. Unterstützungsangebot für ihre Präsenzveranstaltungen anbieten

Moodle-Kurse

Auf der Lernplattform Moodle stellen wir unsere Kurse zu den folgenden qualitativen Erhebungs- und Auswertungsmethoden bereit. Wir schreiben Sie gerne in die Kurse bzw. lassen Ihnen den Einschreibeschlüssel zukommen. Schreiben Sie uns dazu eine Mail mit Ihrem Wunschkurs, der Info wer Sie sind und welches Interesse Sie an diesem Kurs haben.

Email: methodenlab.quali@uni-due.de

Um zu den Kursen zu gelangen, klicken Sie auf das entsprechende Kästchen.

Die drei Säulen der Kurse

Unsere Kurse zielen auf die Verknüpfung von forschungsmethodischem Wissen auf der einen und forschungspraktischen Fertigkeiten auf der anderen Seite ab.

Vor dem Hintergrund des Ansatzes des Forschenden Lernen in der Lehramtsausbildung betreiben Studierenden Forschung nicht nur um der Forschung willen, sondern auch um sensibilisiert zu werden für die Komplexität von Schul- und Unterrichtsgeschehen, gerade auch im Hinblick auf Inklusion und Heterogenität. Gleichzeitig braucht es ein grundlegendes Wissen und Fertigkeiten um überhaupt forschen zu können.

Durch die Reflexion sowohl auf inhaltlicher als auch auf methodischer Ebene, eröffnet sich das Potential zu lernen und zu erfahren, dass es eine Vielfalt von Perspektiven auf soziale Wirklichkeiten gibt.

Wir entwickeln unsere Kurse auf folgenden drei Grundannahmen:

  1. Wir verstehen Forschungspraxis Handlungspraxis: Forschen wird im „Tun“ gelernt.
  2. Studierende lernen eigenverantwortlich in unterschiedlichen Settings anhand eigener Projekte forschen.
  3. Kooperative, auf Sozialität und Reflexion ausgelegte Lernumgebungen unterstützen den Lernprozess, da diese Momente den Prämissen qualitativer Methoden entsprechen.

Die Studierenden werden jeweils mithilfe der Trias Wissen Üben Transfer angeleitet, ihren Lernprozess über die Aneignung von grundlegendem Wissen hin zur Umsetzung im eigenen Projekt selbst zu strukturieren.

Icon_01_Wissen_rund
  • Studierende erarbeiten sich die wichtigsten Kenntnisse über die jeweilige Methode. Dabei eignen sie sich u.a. methodische Grundlagen, Verfahrensschritte und die Aufarbeitung von Material mit Hilfe von Texten, Fragen zur Erschließung dieser und
    Beispielen aus der Forschungspraxis an.

Icon_02_Übung_NEU_Fahrrad_rund
  • Durch Übungen vertiefen Studierende ihre Kenntnisse und entwickeln diese zu forschungspraktischen Fähigkeiten weiter, um die gewählte(n) Forschungsmethode(n) in der Schule mit Lehrkräften oder Schüler*innen selbst durchzuführen. Sie üben zum Beispiel, wie man beobachtet oder wie man einen Leitfaden formuliert. Sie überprüfen ihr Wissen in Quizzen oder üben mithilfe von praktischen Tipps verschiedene Schritte des Forschungsprozesses.

Icon_03_Transfer_rund
  • Die Studierenden übertragen das Gelernte auf ihre eigene Forschungspraxis und werden forschend aktiv. Sie werden bei der Vorbereitungen für die ausgewählte Forschungsmethode begleitet, dabei sie anzuwenden und zu reflektieren. Aufgaben, Anleitungen und Foren unterstützen dabei.

Forschungswerkstätten online

In den Kursen zu den qualitativen Forschungsmethoden können Studierende in Online-Forschungswerkstätten zusammen arbeiten. Sie können Fachliteratur oder eigenes empirisches Material und eigene Interpretationen gemeinsam online bearbeiten. Forschungsmethodische Kenntnisse und Fähigkeiten werden auch dadurch weiterentwickelt, dass die jeweiligen Forschungsprojekte untereinander zum Lerngegenstand werden und so kooperativ bearbeitet werden.

Studierende erarbeiten in Forschungswerkstätten online zusammen an

  • Theorie- und Methodentexten,
  • Beispielstudien,
  • eigenem Material und
  • Interpretationen.

Darüber hinaus dienen Forschungswerkstätten auch dem kollegialen Austausch. Erfahrungen und Unsicherheiten können geteilt und ein Umgang mit diesen gelernt werden. Die Studierenden unterstützen sich gegenseitig beim selbstständigen Forschen.

Netzwerke(n) online

Die Unterstützung und Beratung von Kommiliton*innen und von Dozierenden bringen den Forschungsprozess voran. Im Rahmen der Online-Netzwerke werden verschiedene onlinebasierte Netzwerkstrukturen aufgebaut und systematisiert. Diese Netzwerke sollen jeweils themen- sowie methodenzentriert strukturiert sein. Studierende finden sich dabei zum gemeinsamen Lernen sowie Erarbeiten ihrer Forschungsprojekte zusammen. Lehrende und Studierende finden sich auf Basis von Betreuungsverhältnissen für Beratungssettings im Hinblick auf die Umsetzung der Projekte zusammen.

Begleitforschung des MethodenLabs Qualitative Forschung

Die Entwicklung der Angebote wird von einer rekonstruktiven Begleitforschung gerahmt. Wir fragen, welche Formen der Aneignung qualitativer Forschungsmethoden Lehramtsstudierende entwickeln. Die Ergebnisse dieser Untersuchung bilden die Grundlage der formativen Evaluation und der Weiterentwicklung unserer Lehr-Lern-Settings. Besonderes Augenmerk erhalten dabei Potentiale und Grenzen virtueller und auf Selbstorganisation ausgelegter Lernsettings im Bereich des Forschenden Lernens. Dazu werden Gruppendiskussionen mit Studierenden durchgeführt, die sich in verschiedenen Phasen ihres Studiums mit Forschungsmethoden auseinandersetzen.

Erste Ergebnisse zum Forschenden Lernen im Praxissemester und zu forschungsmethodischem Lernen von Lehramtsstudierenden werden in diesem Jahr in dem Sammelbandbeitrag „Das Praxissemester als Erfahrungsraum Forschenden Lernens? Ambivalenzen in der Aneignung qualitativer Forschungsmethoden“ im Band „Professionalisierung im Praxissemester. Beiträge qualitativer Forschung aus Bildungswissenschaft und Fachdidaktik zu Praxisphasen in der Lehrerbildung“, der von Michaela Artmann, Petra Herzmann und Anke Liegmann herausgegeben wird, veröffentlicht.

Brenneke, Bettina/Pfaff, Nicolle/Schrader, Tina-Berith/Tervooren, Anja (im Erscheinen): Das Praxissemester als Erfahrungsraum Forschenden Lernens? Ambivalenzen in der Aneignung qualitativer Forschungsmethoden. In: Michaela Artmann/Petra Herzmann/Anke Liegmann (Hrsg.): Professionalisierung im Praxissemester. Beiträge qualitativer Forschung aus Bildungswissenschaft und Fachdidaktik zu Praxisphasen in der Lehrerbildung. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt Verlag, 2018.

Copyright

© Logo: MethodenLab Qualitative Forschung & Jennifer Friedauer

© Symbole Wissen, Üben, Transfer: Jennifer Friedauer

© Foto Gruppendiskussion aus Lego; Foto Dokumentarische Methode: Tina-Berith Schrader

cc0: Foto Mosaik

cc0: Foto Tafel

Teilprojekt Qualitative Forschung

Teilprojekt Qualitative Forschung

Kontakt

Universität Duisburg-Essen
Fakultät für Bildungswissenschaften
S06 S05 B42/B69
Universitätsstr. 2
45141 Essen

E-Mail an das Teilprojekt Qualitative Forschung

  • Liebe Studierende,

    Sie studieren im Lehramt und möchten ein qualitatives Forschungsprojekt durchführen? Unsere Moodle-Kurse sind dazu da, Sie dabei zu unterstützen. Mit Hilfe unserer Kurse, können Sie sich das nötige Know-How bzgl. qualitativer Forschungsmethoden erarbeiten. In Foren können Sie sich zudem mit anderen Kommiliton*innen austauschen, die, wie Sie, z.B. im Praxissemester oder für ihre Abschlussarbeit, empirisch arbeiten.

    Melden Sie sich gerne bei uns! Wir schreiben Sie gerne in die Kurse ein. Uns sind Ihre Anliegen und Rückmeldungen wichtig und wir freuen uns über Feedback.

  • Liebe Dozierende,

    Sie bieten Lehrveranstaltungen in den Lehramtsstudiengängen z.B. im Praxissemester an und erarbeiten mit Ihren Studierenden qualitative Forschungsmethoden? Oder Sie möchten Studierenden bei der Umsetzung ihrer empirischen Abschlussarbeiten hilfreiche Lernmaterialien zur Verfügung stellen? Unsere Moodle-Kurse sind für einen flexiblen Einsatz in Ihren Lehrveranstaltungen entwickelt.

    Sie können entweder ausgewählte einzelne Bestandteile oder ganze Kurse als Ergänzung oder auch Basis in Ihr Seminar einbauen. Darüber hinaus bieten die Angebote auch eine Möglichkeit, die E-Learning Anteile im Praxissemester abzudecken. Bei der Planung des Einsatzes unterstützen wir Sie gerne.

    Zudem haben wir besonderes Interesse daran, Sie und Lehramtsstudierende bzgl. empirischer Arbeiten zu vernetzen. Wenn Sie gerne Studierende bei ihren Forschungsprojekten unterstützen möchten oder wenn Sie in Ihrem Arbeitsbereich Forschung betreiben, an der Studierende z.B. für ihre Qualifikationsarbeiten mitwirken können, melden Sie sich bei uns. Wir möchten die Vernetzung zwischen Studierenden und Dozierenden unterstützen.

    Melden Sie sich gerne bei uns! Wir schreiben Sie gerne in die Kurse ein. Uns sind Ihre Anliegen und Rückmeldungen wichtig und wir freuen uns über Feedback.

Projektleitung

Prof.in Dr. Nicolle Pfaff
AG Migrations- und Ungleichheitsforschung

E-Mail an Prof.in Dr. Nicolle Pfaff

Prof.in Dr. Anja Tervooren
AG Kindheitsforschung

E-Mail an Prof.in Dr. Anja Tervooren

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen

Bettina Brenneke
AG Kindheitsforschung

E-Mail an Bettina Brenneke

Tina-Berith Schrader, M.A.
AG Migrations- und Ungleichheitsforschung
S06 S05 A50

E-Mail an Tina Schrader

Studentische Mitarbeiter*innen

Janne Pohlmann

Dominik Neupert

ProViel wird im Rahmen der gemeinsamen
„Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund
und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums
für Bildung und Forschung gefördert.

Unter dem FKZ 01 JA 1610