GSÖBW-Jahrestagung 2019

Grenzen überschreiten, Pluralismus wagen.
Perspektiven sozio*ökonomischer Hochschullehre

3. Jahrestagung der GSÖBW | 20.2. - 22.2.2019 | Universität Duisburg-Essen

Mike-enerio-87677-unsplash

  • Wie kann plurale Hochschullehre im Bereich der Ökonomie gelingen?
  • Wie lässt sich sozialwissenschaftliche Interdisziplinarität in der Lehre praktisch ausgestalten?
  • Wie sollten interdisziplinäre sozioökonomische Studiengänge konzipiert sein?
  • Wie muss die Ausbildung von Lehrkräften in diesem Bereich gestaltet werden?
  • Welche neuen Lehrmedien und Lehrpraktiken werden benötigt?

Diese und weitere Fragen stellt die Konferenz „Grenzen überschreiten, Pluralismus wagen“, Jahrestagung der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft (GSÖBW). Sie findet vom 20. bis 22.2.2019 am Institut für Sozioökonomie der Universität Duisburg-Essen statt. Die Konferenz wird vom Institute for New Economic Thinking (INET) gefördert.

Ort und Zeit scheinen gut gewählt: Schließlich ist das junge Institut für Sozioökonomie dem Ansatz verpflichtet, ökonomische Fragestellungen aus einer interdisziplinären und pluralen Perspektive an der Schnittstelle von Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zu verfolgen. Der neue Masterstudiengang des Instituts startet voraussichtlich zum Wintersemester 2019/20. Ein guter Zeitpunkt also, sich in Duisburg zu treffen, um sich Gedanken über gelungene Studiengänge und Lehre zu machen.

Die Konferenz besteht aus zwei Elementen: dem „Festival for Pluralism“ für Studierende und Nachwuchswissenschaftler*innen am 20. und 21. Februar und der GSÖBW-Jahrestagung am 21. und 22. Februar 2019.

Möchten Sie über Neuigkeiten und Entwicklungen zur GSÖBW-Jahrestagung 2019 informiert werden?