Kooperation mit der Geographie-Fakultät der Staatlichen Universität Yerevan

Mit der Zusammenarbeit mit der Staatlichen Universität in Yerevan weitet der Wirtschaftsgeographie-Lehrstuhl der Universität Duisburg-Essen seine Internationalisierungsaktivitäten in die Südkaukasus-Region aus.

Dazu besuchten im Februar 2016 Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Rudolf Juchelka und Lehrstuhl-Mitarbeiterin Lara Leuschen B.A. die Geographie-Kollegen der Staatlichen Universität Yerevan in Armenien. Die Lehrstühle für Phyische Geographie von Prof. Dr. Trahel Vardanyan und für Wirtschafts- und Sozialgeographie von Prof. Dr. Aksel Potosyan sind eingebunden in die Fakultät für Geographie und Geologie.

Prof. Vardanyan (2.v.l.) und Prof. Potosyan (l.) zusammen mit dem Vizerektor (3.v.r)  und Dekan (2.v.l.) der Staatlichen Universität Yerevan, rechts Geographie-Mitarbeiterin Hrachuhi Galstyan, Prof. Juchelka (m.) und Lara Leuschen(3.v.r)

Armenien Landwirtschaftlicher Markt Hauptstadt YerevanAus dem Besuch erwuchs ein gemeinsamer Forschungsantrag im Rahmen einer vom Bundesforschungsministerium initiierten Kooperation deutscher Universitäten mit südkaukasischen Hochschulen. Im Zentrum der Forschungsmaßnahme sollen Überlegungen zur Steuerung und Optimierung der Logistikprozesse im Rahmen der Landwirtschaft und der Ernährungssicherung stehen. Dazu sollen Möglichkeiten der Einbindung lokaler Märkte (Foto 2) in die Landwirtschafts- und Nahrungsmittelkette aus Sicht der raumwissenschaftlichen Optimierung der Transport- und Logistikkonzepte gelegt werden, so dass ein Beitrag zur Nahrungssicherung in dem Transformationsland gelegt werden kann.

Im Rahmen des Besuchs an der Staatlichen Universität Yerevan wurde auch vor Studierenden über Austauschmöglichkeiten für Geographie-Studierende nach Deutschland berichtet. Dazu wurden auch Fördermöglichkeiten des DAAD vorgestellt (Foto3).

 

Ansprechpartner:

Prof. Dr. Rudolf Juchelka

Tel: (+49)201-183-2632
E-Mail

Campus Essen, Schützenbahn 70,
Raum: SR 006

Homepage

Xing