Lehrstuhl Wirtschaftsgeographie, Verkehr und Logistik

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Lehrstuhls für Wirtschaftsgeographie, insbes. Verkehr und Logistik im Institut für Geographie der Universität Duisburg-Essen.

Wir möchten Ihnen unsere Aktivitäten in Forschung und Lehre vorstellen.

In Forschung und Lehre widmen wir uns Wirtschaftsräumen und -standorten von der lokalen über die regionale bis zur globalen Maßstabsebene und untersuchen dabei räumliche Strukturen, Funktionen und Verflechtungen. Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in den raumbezogenen Aspekten von Verkehr, Mobilität, Transport und Logistik. Regionale Schwerpunkte unserer Arbeiten bilden Nordrhein-Westfalen (mit dem Ruhrgebiet), der BeNeLux-Raum, die Alpenländer Schweiz und Österreich, der Nordosten der USA sowie die Vereinigten Arabischen Emirate.

Deutschlandweit ist der Lehrstuhl die einzige Geographie-Professur, die wirtschaftsgeographische Forschungen mit einer spezifischen Fokussierung auf Verkehr und Logistik verbindet. Dabei verfolgt der Lehrstuhl - im Sinne einer Angewandten Geographie - eine planungsorientierte Strategie an der Schnittstelle von Forschung und Wissenschaft zur Praxis in Wirtschaft, Politik und Verwaltung.

Darüber hinaus bildet unser Lehrstuhl eine der Kernprofessuren im interdisziplinären „Zentrum für Logistik und Verkehr” der Universität Duisburg-Essen und stärkt den universitären Profilschwerpunkt „Urbane Systeme“.

Sowohl ich persönlich wie auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Lehrstuhls stehen Ihnen gerne bei Fragen und Anregungen zur Verfügung.

Prof. Dr. Rudolf Juchelka
Lehrstuhlinhaber

Aktuelles

Exkursionsangebot des WiGeo-Lehrstuhls im WS 2017/18

Im WS 2017/18 bietet der Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie, insbes. Verkehr und Logistik wieder zwei sog. große Exkursionen (mit Seminar) an:

Für Studierende der Masterstudiengänge Urbane Gesellschaft, Kultur und Raum (UGKR), Sustainable Urban Technologies (SUT) und Kulturwirt (KuWi):

Südkaukasus-Staaten Armenien und Georgien

 Prof. Dr. Rudolf Juchelka leitet eine 10/11-tägige Exkursion in die beiden Südkaukasus-Staaten Armenien und Georgien mit Schwerpunkten der Transformationsprozesse in Wirtschaft, Kultur und urbanen Räumen.

Für Studierende des Masterstudiengangs Kulturwirt (KuWi):

Metropolregion Hamburg

Dipl.-Geogr. Friedrich Schulte-Derne leitet eine 5/6-tägige Exkursion in die Stadt Hamburg und das Umland der Metropolregion. Nähere Informationen zu den Exkursionen und zum Anmeldeverfahren sind hier zu finden.

Experten-Vorträge: Verkehr und Nachhaltigkeit

Im Rahmen der von Prof. Dr. Rudolf Juchelka vom Lehrstuhl für Wirtschaftsgeographie, insbes. Verkehr und Logistik durchgeführten Vorlesung „Verkehr und Nachhaltigkeit – Perspektiven der Verkehrsgeographie“ wurden im Sommersemester 2017 vier Experten aus Praxis, Wirtschaft und Politik eingeladen, das Rahmenthema der Vorlesung durch ihre jeweilige Expertise zu konkretisieren, zu beleuchten und gemeinsam mit den Studierenden zu diskutieren.

Am 29. Mai 2017 referierte Dr. Armin Langweg in seiner Funktion als Koordinator der Verkehrsentwicklungsplanung der Stadt Aachen über „Nachhaltigkeit in der Aachener Verkehrsentwicklungsplanung“. Im Zentrum des Vortrags standen Möglichkeiten und Grenzen einer nachhaltigen urbanen Mobilität sowie die Bedeutung der planerisch-politischen Hintergründe.

Den zweiten Gastvortrag gestaltete am 19. Juni 2017 Dr. Roman Suthold vom ADAC Nordrhein. Er referierte über „Individualverkehr und Nachhaltigkeit“ und stellte die Perspektiven des ADAC als Interessensverband vor. Darin stellte er u.a. die These auf, dass das Fahrrad das städtische Verkehrsmittel der Zukunft sein werde.

Dr. Ludger Dohm, ehemaliger Geschäftsführer der Flughafen Düsseldorf GmbH, erläuterte in Form eines Erfahrungsberichtes aus Düsseldorf am 29. Juni 2017 „Nachhaltigkeitsplanungen im Luftverkehr“. Gerade die umfangreichen Interessenskollisionen zwischen Politik, Flughafeneigentümer, Fluggesellschaften und Anwohnern waren ein zentraler Aspekt in seinem Vortrag.

Schließlich referierte am 17. Juli 2017 Lasse Pipoh M.A. vom ShortSeaShipping Inland Waterway Promotion Center (SPC) im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Bonn über „Die Binnenschifffahrt: Nachhaltigkeit und Intermodalität im Güterverkehr“. Potenziale wie auch Hindernisse einer Verkehrsverlagerung auf die Schifffahrt standen im Mittelpunkt seiner Ausführungen, wobei insbesondere „Bremsen in den Köpfen“ der beteiligten Akteure als Handlungsrestriktion identifiziert werden konnten.

Die Vorlesung „Verkehr und Nachhaltigkeit – Perspektiven der Verkehrsgeographie“ findet im Sommersemester 2018 – vornehmlich für Studierende des Master-Studiengangs Technische Logistik – wieder statt, eingebunden werden auch dann wieder Gastvorträge von Praxis-Experten.