Dissertationen

Dissertationen – eingebettet in ein formelles Promotionsverfahren der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen mit dem Abschlussgrad eines Dr. phil. – sind ein wichtiges Element der universitären Forschungsarbeit. Neben dem inhaltlichen Beitrag zur Forschungsleistung des Lehrstuhls dienen Dissertationen selbstverständlich auch der Förderung der wissenschaftlichen Weiterentwicklung der Promovierenden, der sog. Nachwuchsförderung. An unserem Lehrstuhl werden Dissertationen im Rahmen von (Drittmittel-)Forschungsprojekten oder im Rahmen einer sog. Eigenforschung angefertigt. In Einzelfällen werden auch berufsbegleitende externe Promotionen nach Absprache betreut, auch wenn dies nicht den Regelfall darstellt.

Die Anfertigung einer Dissertation ist nicht nur eingebunden in einen wissenschaftlichen Qualitätsanspruch, sondern setzt auch einen erheblichen Ehrgeiz seitens des Doktoranden voraus, sich über einen mehrjährigen Zeitraum, der gewöhnlich immer auch Höhen und Tiefen durchläuft, mit einer spezifischen Fragestellung in höchster inhaltlicher, theoretisch-konzeptioneller und methodischer Durchdringung zu beschäftigen. Zudem kommt dem funktionierenden und vertrauensvollen Betreuungsverhältnis zwischen Doktorand und Betreuer eine besondere Bedeutung zu.

Erste allgemeine, d.h. nicht fachspezifische Hinweise sind im Internet beim Promotionsausschuss der Fakultät für Geisteswissenschaften zu finden.

Doktorandenkolloquium

Seit dem Jahr 2010 werden in gewöhnlich zweijährigem Rhythmus an unserem Lehrstuhl mehrtägige Doktorandenkolloquien durchgeführt. Diese werden in Zusammenarbeit mit den beiden ehemaligen Wirtschaftsgeographie-Professoren der Wirtschaftsuniversität Wien, Prof. Dr. Christian Staudacher (zugleich Vizepräsident der Österreichischen Gesellschaft für Geographie) und Prof. Dr. Albert Hofmayer, in den Räumlichkeiten der WU Wien durchgeführt. Eingebettet in ein „externes“ Ambiente einer der bedeutendsten Universitäten Europas mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkt und zudem im ausgesprochen inspirierend-attraktiven Ambiente der Stadt Wien werden seitens der jeweils aktuellen Doktorandinnen und Doktoranden der Forschungsstand der Dissertationsprojekte vorgestellt und diskutiert. Durch die Einbeziehung auch unserer Lehrstuhl-Kartographin Dipl.-Ing. Ulrike Overbeck können auch Kompetenzen aus dem kartographischen Visualisierungsbereich einbezogen werden. Ein Rahmenprogramm mit Exkursionen, Besichtigungen und Kulturelementen rundet das Doktorandenkolloquium entsprechend ab.

Dissertationsprojekte in Bearbeitung

Astrid Keller
Tourismus als Instrument zur nachhaltigen Entwicklung und zum Ausgleich räumlicher Disparitäten in Ecuador. Das Fallbeispiel Mindo (Arbeitstitel)

Annabell Mensing
Regionalentwicklung durch Förderung endogener Stärken: vom Einzelprojekt zum regionalen Mehrwert – Fallstudien aus der Region Niederrhein (Arbeitstitel)

Friedrich Schulte-Derne
Die industriell-urbane Kulturlandschaft Ruhrgebiet: eine raumzeitliche Analyse am Beispiel Dortmunds und Umgebung (Arbeitstitel)

Abgeschlosse Dissertationen

2019

Jana Christine Koppe
Innovative Transport on the Rhine-Alpine Corridor: An Economic Geographical Simulation and Transport Analysis of Locations, Infrastructures, and Potentials for a Smart Rail Freight Line System "Geographie in der Praxis" Bd. 8

2017

Nico Flüthmann
Wirkungseffekte eines neuen Donau-Containerschiffs auf das europäische Wasserstraßen- und Hafensystem
Eine Analyse aus verkehrs-und wirtschaftsgeographischer Perspektive "Geographie in der Praxis" Bd. 7


2015

Julian Brenienek
Logistikcluster entlang des europäischen Transportkorridors Rotterdam - Genua: Erfassung und Analyse logistischer Raum- und Standortmuster "Geographie in der Praxis" Bd. 6


2014

Emmanuel Barth (in Kooperation mit der ETH Zürich)
How international borders affect local public transport: Analyses and evaluations of cross-border agglomerations in Switzerland, France and Germany

Stephan Horn
Die räumliche Differenzierung der Luftfrachtnachfrage in Deutschland

Maike Brammer (in Kooperation mit der HU Berlin)
Über den Mikrostandort kreativer Kleinstunternehmer – eine Analyse von Netzwerken und lokalen Effekten in Berlin-Neukölln


2012

Uli Molter (in Kooperation mit der TU Chemnitz)
Akteure, Netzwerke, Planung und Organisation grenzüberschreitender Nahverkehrsprojekte Deutschland – Österreich und Deutschland – Tschechien

2011

Sandra Stein
Logistikpark Binnenhafen: Eine Variante zur Optimierung der Zukunftsfähigkeit von binnenländischen Hafenstandorten? Siehe Schriftenreihe "Geographie in der Praxis" Bd. 5


2008

Anja Gerads
End-of-Runway-Logistik“ – Potentialermittlung eines Konzepts zur Mehrwertlogistik für ausgewählte Standorte in Deutschland mit Hilfe des Gravitationsmodells

Verena Epping
Übertragbarkeit der ‚End-of-Runway‘-Logistik auf Deutschland – Eine Untersuchung mithilfe der SWOT-Analyse zur Bedeutung, Profilierung und Eignung ausgewählter Flughafenstandorte. Siehe Schriftenreihe "Geographie in der Praxis" Bd. 2

Stefan Zaß (in Kooperation mit dem DLR und der HU Berlin)
Handlungsstrategien für eine nachhaltige Flächennutzungspolitik in Flughafenregionen