Generalversammlung EPWS 2013

Das EKfG bei der Jahresversammlung der European Platform of Women Scientists EPWS Short Conference and Seventh General Assembly

Das EKfG hat am 27. Juni 2013 bei der Jahresversammlung der European Platform of Women Scientists seine Arbeit vorgestellt. Die Jahresversammlung fand erstmalig in Deutschland statt: im Haus der Technik in Essen.

Die European Platform of Women Scientists EPWS http://www.epws.org/, ein europäischer Dachverband von Wissenschaftlerinnennetzwerken und Organisationen, die sich für Chancengleichheit in der Wissenschaft einsetzen und deren langjähriges Mitglied das Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung ist, veranstaltet in jedem Jahr vor ihrer Generalversammlung eine kurze Konferenz, die institutionelle Ansätze und Entwicklungen im Hinblick auf die Verwirklichung von Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung auf europäischer und nationaler Ebene thematisiert.

Im ersten Teil der diesjährigen Veranstaltung stellten Vertreterinnen der Universität Duisburg-Essen (UDE) Aufgaben und Herausforderungen ihrer Arbeit vor in den Bereichen:

          Gleichstellungsbüro und Gender-Portal

          Programm ProDiversität

          Essener Kolleg für Geschlechterforschung (EKfG)

          Koordinationsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW (derzeit an der Universität Duisburg-Essen angesiedelt)

Frau Prof. Dr. Ute Klammer, Prorektorin für Diversity Management der Universität Duisburg-Essen, konnte für ein Grußwort und eine Vorstellung der Strategie der Universität Duisburg-Essen im Hinblick auf Gender und Diversität gewonnen werden.

Im zweiten Teil der Veranstaltung präsentierte Caroline Bélan-Ménagier, Ministry for Higher Education and Research in Paris und Vice Chair genderSTE Management Committee, das neue COST Targeted Network genderSTE - Gender, Science, Technology and Environment.

>> Programm