Essener Kolleg für Geschlechterforschung

News & Highlights

Was passiert gerade am Essener Kolleg für Geschlechterforschung?

UA Ruhr

04.10.2022 | Event invitation Inaugural UA Ruhr Networking Conference for At-Risk Researchers

Acknowledging the current geopolitical situation, the conference is especially geared towards at-risk researchers affected by the war in Ukraine. The event provides information about fellowships, research funding options and career development available to at-risk academics at UA Ruhr. There will also be opportunities to participate in research workshops and to engage in a variety of networking activities. EKfG-Member Prof. Karen Shire, Vice Rector at UDE for University Culture, Diversity and International Affairs, will be one of the first panelists to speak at the networking conference at RUB on 18-19 October 2022.

Further Information
Nahaufnahme von Mikado Stäbchen

04.10.2022 | Veranstaltungseinladung hybride Jahrestagung Macht und Geschlecht: Verflechtungen, Verwerfungen, Verhältnisse – transdisziplinäre Analysen

Unter welchen Voraussetzungen wird Macht von wem ausgeübt, angeeignet, unterlaufen und verinnerlicht? Die Beiträge der Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, die am 04.11.2022 am Campus Essen stattfindet, gehen dieser Frage nach und leuchten verschiedene Arenen der Macht aus: von der Politik bis zur Oper, von der Stadt bis zur Datafizierung. EKfG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Annette von Alemann wird die Moderation der Themengruppe "Wissen und Praxen" übernehmen. Die Keynotes thematisieren  „the dis/appearance of Black girls‘ genders“ in Bewegungen Südafrikas, Nigerias und Deutschlands und eine feministische (Außen-)politik.

Mehr
© The British Academy 2022/Prof. Sylvia Walby

02.08.2022 | Academic distinction for EKfG Scholar in Residence Professor Sylvia Walby OBE elected as UK Fellow to the British Academy

The British Academy for the Promotion of Historical, Philosophical and Philological Studies has welcomed to its Fellowship a record number of female academics in recognition of their achievements in the humanities and social sciences. Among the 52 Fellows elected from 24 universities is Anneliese Maier Research Awardee Prof. Sylvia Walby OBE. The renowned sociologist is one of 29 (56%) women elected in 2022 - the highest proportion of women ever elected. EKfG congratulates Sylvia Walby warmly and looks forward to upcoming cooperations.

Further Information

11.07.2022 | Neuerscheinung Genetische Beeinflussung von Gewicht und Anorexia Nervosa

Neben Umwelteinflüssen sind auch genetische Faktoren für Essstörungen sowie für die Regulierung des Körpergewichts von Bedeutung. In einer kürzlich an der medizinischen Fakultät durchgeführten genomweiten Assoziationsstudie (GWAS) für Anorexia nervosa (AN) wurde das Gen PTBP2 lokalisiert, das vor allem bei Männern einen Einfluss auf die Regulierung des Körpergewichts haben könnte. Die Erkenntnisse der Forscher*innen, zu denen auch EKfG-Vorstandsmitglied und Sprecherin des EKfG-Forschungsclusters „Biomedizinische Forschung und klinische Medizin“ Prof. Dr. Anke Hinney zählt, wurden in Translational Psychiatry veröffentlicht.

Mehr

03.07.2022 | Wahlergebnisse 2022 Netzwerk FGF NRW EKfG-Mitglieder in wissenschaftlichen Beirat des Netzwerks FGF NRW gewählt

Die Arbeit der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW wird durch einen wissenschaftlichen, von den Mitgliedern des Netzwerks gewählten Beirat begleitet. Die Ergebnisse der Online-Wahl 2022 stehen nun fest. Der Beirat der KoFo des Netzwerks FGF NRW für 2022-2026 setzt sich zusammen aus drei beratenden Wissenschaftler*innen sowie 16 Professor*innen und Mittelbauer*innen - darunter mit Prof. Dr. Anke Hinney, Prof. Dr. Patricia Plummer und Prof. Dr. Annette von Alemann drei Mitglieder des EKfG. Das EKfG gratuliert den Gewählten und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit!

Mehr
© UDE

30.06.2022 | Tagungsbericht erschienen Feminist and Social Theory in Times of Crisis – Master Class mit Sylvia Walby

Als gemeinsame Veranstaltung des EKfG und der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW fand am 19.04.2022 eine Master Class mit der Anneliese Maier-Forschungspreisträgerin Prof. Sylvia Walby OBE an der UDE in Essen statt. Zwölf Doktorand*innen und Postdocs hatten die Möglichkeit, mit der Soziologin in einen interdisziplinären Austausch über gegenwärtige Ansätze der sozialen und feministischen Theorie zu treten. Details zur Master Class können im Tagungsbericht in der Jubelausgabe Nr. 50 des Journals Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW nachgelesen werden.

Mehr
© 2022 Koordinations- und Forschungsstelle Netzwerk FGF NRW

29.06.2022 | Beiträge über EKfG-Mitglieder Jubiläumsausgabe Journal Netzwerks FGF NRW

Die 50. Ausgabe des Journals Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW ist erschienen - farbig und facettenreich wie die Frauen- und Geschlechterforschung in den letzten 25 Jahren. Die Jubiläumsausgabe informiert neben Veröffentlichungen, Projekten und Forschung auch über Neues aus dem Mitgliederkreis des Netzwerks: EKfG-Mitglied Prof. Dr. Annette von Alemann wird als neue Netzwerkprofessorin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Geschlecht und soziale Ungleichheit vorgestellt. Weitere Glückwünsche werden EKfG-Mitglied Prof. Dr. Miriam Rehm zur Ernennung als Professorin für Sozioökonomie mit Schwerpunkt empirische Ungleichheitsforschung ausgesprochen. Details und weitere spannende Beiträge können in der Jubiläumsausgabe nachgelesen werden.

Mehr

Noch mehr erfahren

Aktuelle Meldungen aus dem Umfeld des Essener Kollegs für Geschlechterforschung

04.10.20200 | Kolloquium des ZtG Die gute Mahlzeit. Gender und Ernährung transdisziplinär

Das Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien der HU Berlin veranstaltet am 11./12.11.2022 ein wissenschaftliches Kolloquium, das den kritischen Blick auf soziale, politische, physiologische, ökologische, religiöse und kulturelle Ernährungs- und Geschlechterdiskurse zu schärfen sucht. Den vielfältigen Zugängen und Perspektiven Rechnung tragend, werden Forschungsergebnisse aus den unterschiedlichen Disziplinen vorgestellt und im transdisziplinären Austausch diskutiert.

Mehr

01.10.20200 | New Publication LGBT and Cancer in the Global Context

The new publication from Prof. Dr. Ulrike Boehmer, Boston University School of Public Health, Boston and Prof. Dr. Gabriele Dennert, University of Applied Sciences, Dortmund, aims to broaden the focus on LGBT populations’ health. It addresses LGBT populations’ cancer burden across countries that range from high- to low-income countries to support efforts in diverse countries that are working towards reducing LGBT populations’ cancer burden. It also addresses the particular challenges of research in this area in order to support future research efforts.

Further Information

28.09.2022 | Interview & hybrides Symposium Die weibliche Perspektive in der Transplantationsmedizin stärken

Im Interview mit der Volkswagen Stiftung spricht Prof. Dr. med. Anette Melk, Ph.D., Professorin für Interdisziplinäre Experimentelle Transplantationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover, über die Ungleichheit der Geschlechter bei Organtransplantationen. Ungleichheiten beeinflussen dabei den Zugang zu Wartelisten, den Schritt von der Warteliste zum Empfang eines gespendeten Organs sowie den Erfolg der Transplantation. Mit den Ursachen dieses Missstandes setzt sich das internationale Symposium "Sex & Gender in Transplantation: The Female Perspective" am 5.-7.10.2022 in Hannover auseinander.

Mehr

07.09.2022 | Workshopeinladung Queere Maskulinitäten in der zeitgenössischen Kunst

Der Workshop findet am 21-22.09.2022 an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) im Rahmen des DFG-Projekts „Männlichkeiten im Umbau. Männerkörper zwischen phallischen und postphallischen Visionen in der Kunst seit 1970“ statt. Ziel des Wokrshops, einer Kooperation des Kunstgeschichtlichen Instituts der RUB und des Marie-Jahoda-Center für internationale Geschlechterforschung (MaJaC), ist es, sich queeren künstlerischen Strategien und den Konsequenzen für Männlichkeiten zu widmen.

Mehr

07.09.2022 | Neuerscheinung & Buch-Vernissage Caring Societies – Sorgende Gesellschaften

Wie sind Care-, soziale und ökologische Krise verbunden? Wie können sie durch den Aufbau zukunftsfähiger und gerechter Sorgestrukturen bewältigt werden? Diese Fragen und mögliche Antworten stehen im Fokus des kürzlich erschienenen Sammelbands "Caring Societies – Sorgende Gesellschaften: Neue Abhängigkeiten oder mehr Gerechtigkeit?". Die Herausgeber:innen des Sammelbands veranstalten am 27.09.2022 eine digitale Buch-Vernissage und laden ein zur Diskussion: Wie weiter mit Caring Societies?

Mehr
EKfG

29.08.2022 | Neuerscheinung GENDER 2/22 „Männlichkeit und Sorge“

Die neue Ausgabe von "GENDER. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft" ist erschienen. Der Heftschwerpunkt betrachtet Männlichkeit und Sorge als sich transformierendes (Spannungs-)Verhältnis. Der Offene Teil thematisiert den Einschnitt der Corona-Pandemie, feministische Natur- und Technikwissenschaften sowie Behinderung/chronische Erkrankung und Talentmanagement. Den Abschluss bilden vier Rezensionen zu aktuellen Publikationen der Geschlechterforschung.

Mehr

11.08.2022 | New publication Government responses to COVID-19: Lessons on gender equality for a world in turmoil

The overlapping impacts of the COVID-19 pandemic, accelerating climate disasters, and geopolitical conflict are a threat to gender equality and women’s rights across the globe. The report from UN Women and UNDP shows what governments can do now to prevent further rollbacks and recover lost ground, while enhancing resilience and preparedness for future shocks.

Further Information

08.08.2022 | Neuerscheinung onlinejournal kultur & geschlecht: Ausgabe #29

Das onlinejournal kultur & geschlecht ist ein transdisziplinäres Forum für Nachwuchswissenschaftler*innen der Ruhr-Universität Bochum, die zu Geschlechterfragen und ihren Kontexten forschen. In der 29. Ausgabe verfolgen vier Artikel sehr unterschiedliche Anliegen, die sich auf dem Spektrum zwischen Aktivismus und Populärkultur positionieren lassen. Schwerpunkte bilden Untersuchungen aktivistischer on- und offline Bewegungen sowie ästhetische Analysen audiovisueller Medien.

Mehr lesen

02.08.2022 | Call for Papers Femina Politica 2/2023 "Trans*Politiken"

Die Ausgabe 2/2023 der Zeitschrift FEMINA POLITICA zum Thema "Trans*Politiken, Politiken um Trans* und Kritiken cis- und transnormativer politischer Verhältnisse" zielt darauf ab, trans* bzw. trans*feministische Perspektiven in den Sozialwissenschaften weiterzuentwickeln. Um die Einsendung von empirischen, methodischen und theoretischen Beiträge mit einer großen geopolitischen Breite wird gebeten. Einsendeschluss ist der 30.11.2022.

Mehr

MehrStellenausschreibungen & Co.

Die Geschäftsstelle des Essener Kollegs für Geschlechterforschung leitet Stellenausschreibungen mit Bezügen zur Geschlechterforschung an Interessierte weiter.

Mehr

MehrMeldungen aus dem Archiv

Weitere Meldungen und Beiträge des Essener Kollegs für Geschlechterforschung aus den vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.

Mehr