Essener Kolleg für Geschlechterforschung

News & Highlights

Was passiert gerade am Essener Kolleg für Geschlechterforschung?

© UDE

29.03.2020 | SAVE THE DATE EKfG-Vortragsreihe "Forschungsforum Gender" im Sommersemester 2021

Die EKfG-Vortragsreihe "Forschungsforum Gender" beschäftigt sich im Sommersemester 2021 mit dem vielschichtigen Einfluss von Digitalisierung, Gleichstellung sowie Interaktionen und Diskriminierung in Cyber Spaces auf das Verhältnis der Geschlechter in der Arbeitswelt. Die Reihe zeigt, welche geschlechterrelevanten Forschungsinteressen und Forschungsvorhaben aktuell in verschiedenen Disziplinen bearbeitet werden. Das Vortragsprogramm spricht ein interdisziplinär interessiertes Publikum an und lädt zur Diskussion ein.
Die Veranstaltung findet donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr in digitaler Form statt. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Programmseite.

Mehr
bunte Magazine liegen aufgeschlagen übereinander

16.03.2021 | Neuerscheinung Unübersichtliches Nebeneinander. Hochschulische Gleichstellungspolitik

EKfG-Vorstandsmitglied Prof. Dr. Ute Klammer ist in der aktuellen Ausgabe von Forschung & Lehre, der auflagenstärksten Zeitschrift für Hochschulpolitik und Wissenschaft, mit dem Artikel "Unübersichtliches Nebeneinander. Hochschulische Gleichstellungspolitik" vertreten. Neben dem Schwerpunktthema "Frauenförderung in der Wissenschaft", zu dem auch Dr. Beate Kortendiek, Leiterin der Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW einen Beitrag verfasste, wird in der Ausgabe 3/21 auch die Corona-Pandemie, das digitale Semester und Wissenschaftsfreiheit thematisiert. 

Mehr

10.03.2021 | EKfG-Vorstandsmitglieder im Interview ak[due]ll: Frauen* an der Uni – So steht es um die Gleichstellung an der UDE

Eva Wegrzyn und Lara Altenstädter, EKfG-Vorstandsmitglieder und Wissenschaftlerinnen am IAQ, sind Mitherausgeberinnen des Buches "Gleichstellungspolitik an Hochschulen". Im Interview für die ak[due]ll sprachen sie jetzt mit Redaktionsmitglied Lena Janßen über die Geschlechtergerechtigkeit an der UDE. Sie thematisieren unter anderem die fortbestehende strukturelle Chancenungleichheit an Hochschulen und die Vereinbarkeit von Familie und Karriere. In dem Atikel, der auch Beiträge von Vertreterinnen des Gleichstellungsbüros und des AStA enthält, stellen die Wissenschaftlerinnen darüber hinaus relevante Forderungen an die Gleichstellungsarbeit der UDE in der Zukunft.

Mehr

25.02.2021 | Hybridveranstaltung: Ringvorlesung SoSe2021 "Greek Bodies on the Move: Ancient Greece, Bodies, Sports, and Gender"

In der von EKfG-Mitglied
Prof. Dr. Florian Freitag und
Prof. Dr. Filippo Carlà-Uhink, Universität Potsdam organisierten Ringvorlesung wird das antike Sportwesen in seinen vielfältigen kulturellen, religiösen, politischen und sozialen Bedeutungen untersucht. Thematisiert wird auch die moderne Rezeption des antiken Sports und die Funktionalisierung antiker Bezüge in der modernen Körperkultur, etwa im Bodybuilding sowie in der schwulen Populärkultur. Die Veranstaltung beginnt am 14.04.2021. Informationen für Fachstudierende wie auch E3-Studierende finden Sie hier.

Mehr

22.02.2021 | Geschlechterforschung in der Medizin Wahlfach GenderMedizin am Universitätsklinikum Essen

Angespornt durch das ausschließlich positive Feedback zur Premiere im Wintersemester 2019/2020 findet das durch EKfG-Mitglieder PD Dr. Andrea Kindler-Röhrborn und Prof. Dr. Anke Hinney initiierte Wahlfach GenderMedizin im Februar 2021 zum zweiten Mal statt. Die Veranstaltung verfolgt unter anderem das Ziel, die Gender Medizin fest im Curriculum  zu verankern. Neben 21 Lehrenden aus allen fünf Schwerpunkten der medizinischen Fakultät, die geschlechtspezifische Themen ihrer Forschung vorstellen, bietet EKfG-Mitglied Eva Wegrzyn, M. A. den Studierenden eine Einführung zu "Gender als mehrdimensionales analytisches Konzept".

Mehr
DNA-Helix

04.02.2021 | Stellvertretende EKfG Direktorin im Interview Genforschung unterwegs zu geschlechtsabhängigen Krebstherapieoptionen

PD Dr. med. Andrea Kindler-Röhrborn, Leiterin der Arbeitsgruppe Molekulargenetische Tumorpräventionsforschung am Universitätsklinikum Essen und Stellvertretende Direktorin des EKfG, spricht im Interview für den aktuellen Newsletter "GendermedInfo" über Geschlechtsunterschiede bei der Entstehung von Krebs und den Stand der Implementierung von Geschlechteraspekten in der biomedizinischen Forschung. Thema sind auch die intensive Zusammenarbeit mit dem EKfG und die durch COVID entstandene Aufmerksamkeit für geschlechtsspezifische Krankheitsverläufe. Weitere Interviews zur Geschlechtermedizin finden Sie unter EKfG Forschungscluster Biomedizinische Forschung und Klinische Medizin sowie im EKfG.PORTRAIT.

Mehr

14.02.2021 | Neuerscheinung Blog-Beitrag Corona verschäft die Gender Gaps in Hochschulen

In Teil 16 der Blogserie "Soziale Ungleichheiten in der Corona-Krise - Work on Progress" des Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Instituts (WSI) stellen EKfG Vorstandsmitglieder Lara AltenstädterEva Wegrzyn und Prof. Dr. Ute Klammer die Situation in dem hinsichtlich Zeitgestaltung, Bezahlung und Abwechslungsreichtum priviligierten, doch je nach Karrierestufe zugleich prekären Arbeitsfeld Hochschule dar. Die Wissenschaftlerinnen machen die bestehenden Corona Gender Gaps an Hochschulen anhand aktueller Studien sichtbar und liefern Vorschläge für Ausgleichsmöglichkeiten des bestehenden Gleichstellungsmissverhältnisses.

Mehr
Pixabay.com

21.01.2021 | Neuerscheinung Weibliche Führungskräfte in der Bundeswehr - Zur Geschlechterdifferenzierung weiblicher Offiziere

Die deutsche Bundeswehr stellt als militärische Organisation trotz der umfassenden Öffnung für Frauen 2001 noch immer eine männlich konnotierte dar und die Integration von Frauen erfährt weiterhin mediale und politische Aufmerksamkeit. Weibliche militärische Führungskräfte stellen in diesem Zusammenhang eine Abweichung stereotyper Zuschreibungen und Geschlechterdifferenzen dar. In ihrem Beitrag analysiert EKfG Mitglied
Judith Hendricks wie sich weibliche Offiziere auf die Kategorie Geschlecht beziehen und zeigt, dass sie im Rahmen der ausgeprägten militärischen Organisations- und Führungskultur ein „strategisches Differenzmanagement" anwenden.

Mehr

Noch mehr erfahren

Aktuelle Meldungen aus dem Umfeld des Essener Kollegs für Geschlechterforschung

pixabay

23.03.2021 | Neuerscheinung GENDER 1/21: Genderperspektiven für die European Studies

Die neue Ausgabe 1/21 der Zeitschrift GENDER des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW ist im Verlag Barbara Budrich erschienen.
Der Heftschwerpunkt thematisiert die Situation von Frauen und Gleichstellungspolitik in der EU und eröffnet aktuelle Genderperspektiven auf die und in den European Studies. Weitere Beiträge richten den Blick zurück auf die Weimarer Republik, beschäftigen sich mit  komplexen geschlechterpolitischen Dynamiken im Irak und analysieren Genderaspekte in der außerschulischen Musikpädagogik. 

Mehr
© EKfG

09.03.2021 | Jahrestagung 2021 DGPuK Medien und Ungleichheiten: (Trans-)nationale Perspektiven auf Geschlecht, Diversität und Identität

Für die gemeinsame Jahrestagung am 22.09. - 24.09.2021 der Fachgruppen Internationale und Interkulturelle Kommunikation und Medien, Öffentlichkeit und Geschlecht in der DGPuK an der Hochschule Magdeburg-Stendal wird um die Einreichung empirischer und theoretischer Beiträge zum Zusammenhang von sozialen Ungleichheiten und Medien(-technologien) aus geschlechtertheoretischer, queerfeministischer, interdependenter, transnationaler, transkultureller, de- und postkolonialer Perspektive gebeten. Einsendeschluss: 31.03.2021

Mehr

08.03.2021 | Online Vortrag Universität Wien Queering Quarantine: Pandemie, Polizeigewalt und die Transformation der Sicherheit

Die Corona-Krise dient als Realitätscheck für die Existenz älterer Krisen und zoomt auf die Bio- und Nekropolitik von Institutionen, deren hegemonische Rolle in der Regelung des modernen Lebens - vom racial profiling bis hin zur medizinischen Hygiene - momentan entfremdet erscheint. Diesen Scheidemoment untersucht Jin Haritaworn, Associate Professor für Race, Gender und Environment an der kanadischen Universität York, in einem Vortrag am 18.03.2021, 18 Uhr im Veranstaltungsrahmen der "Gender Talks" des Referats Genderforschung der Universität Wien.

Mehr

01.03.2020 | Jahrestagung 2021 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE Corona und Krise

Die Jahrestagung 2021 der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der DGfE beginnt am 04.03.2021, 16:00 Uhr und widmet sich einer Analyse der gegenwärtigen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie aus der Perspektive einer kritischen feministischen Geschlechterforschung und im Blick auf erziehungswissenschaftliche Fragestellungen. Drei Panels greifen Schlagworte wie "Systemrelevanz", "Normalität" oder "Hybridunterricht" auf, die aktuell Konjunktur haben, und intervenieren in fachliche und gesellschaftliche Diskurse. Die Termine der einzelnen Panels und Informationen zur Anmeldung finden Sie unter Mehr.

Mehr

25.02.2021 | Call for Projects „MeToo in Science“: Sexualisierte Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen – Wege zu innovativer Prävention

Die #MeToo-Debatte führte an den Hochschulen das Thema der sexualisierten Diskriminierung und Gewalt endlich aus dem „Dunkelfeld“. Der zweite Teil der am 01.07.2021, 16:00-19:30 Uhr stattfindenden Tagung, die sich mit diesem Thema auseinadersetzt, fokussiert die Möglichkeiten geeigneter und innovativer Prävention, sexualisierter Diskriminierung und Gewalt an Hochschulen vorzubeugen und zu begegnen. Gesucht werden dazu Good-Practice-Beispiele und kreative Ideen, die im Rahmen einer online-Session vorgestellt werden. Hierbei sind unterschiedliche Formate möglich. Einsendeschluss: 05.03.2021

Further Information
Frau springt über Bach bei Sonnenaufgang

16.02.2020 | Significant Achievement for Gender Studies Accounting for sex and gender makes for better science

The NATURE editorial highlights the European Commission announcing that its grant recipients will be required to incorporate sex and gender analyses into the design of research studies as a significant achievement.By making the requirement a mandate in Horizon Europe (2021-2027) the EU will be the largest funder to require sex and genderanalyses — along with analyses of other aspects of inclusion, also known as intersectionality — in research design.

Click Further Information to read the full editorial.

Further Information

02.02.2021 | Guest Lecture American Studies, UDE Dysphoria, Euphoria, and the Remediation of Trans Life

On Sunday 7 February 2021, 16-17 (sic!)
M Boulette, University of Chicago will ask
questions on how the lived experience and proliferating imagery of transition outrun the medical-moral requisitions of dysphoria or euphoria. The centerpiece of this talk’s broader interest in an emergent trans mediascape assembled between 2015 and 2020 is the HBO show Euphoria (2019-present). Participants are invited to think through how the trope and affect of euphoria makes room for experimental forms of embodiment that seek to overturn the coercive assessment of wellbeing in clinical and public opinion. For registration please contact event organiser Chang Liu via mail.

Mehr

12.01.2020 | Einladung digitale Abschlusstagung Abschlusstagung "CHEFIN"

Für Frauen ist der Weg in die Führungsetagen von Unternehmen immernoch mühsam. Die Ursachen sind vielfältig und reichen von gesellschaftlichen und politischen Strukturen über genderstereotype Erwartungen des Umfelds bis hin zu kulturellen und sozialprägenden Einflussfaktoren. Die digitale Abschlusstagung des Forschungsprojekts „CHEFIN – Chancengerechte Entwicklung von Frauenkarrieren im MINT-Bereich“ am 29.01.2021 verfolgt das Ziel, diesen Herausforderungen gemeinsam mit Expert*innen aus Wissenschaft und Praxis auf die Spur zu kommen und zu ergründen, wie sie bewältigt werden können.

further information
© EKfG

13.12.2020 | 8. Jahrestagung der ÖGGF - Call for Papers Gender: Ambivalente Un_Sichtbarkeiten

Die nächste ÖGGF-Jahrestagung findet vom 20.-22. Sept 2021 ONLINE statt. Veranstaltet wird die Tagung als Kooperation der Forschungsplattform GAIN der Universität Wien, dem Referat Genderforschung der Universität Wien und der Österreichischen Gesellschaft für Geschlechterforschung. Um Einreichungen, die erforschen, in welcher Weise genderspezifische und intersektionale Formen von Un_Sichtbarkeiten produziert werden und wie dies im Zusammenhang von Macht(konstellationen) und Widerständen zu denken ist, wird gebeten. Einsendeschluss: 08.03.2021

Mehr

MehrStellenausschreibungen & Co.

Die Geschäftsstelle des Essener Kollegs für Geschlechterforschung leitet Stellenausschreibungen mit Bezügen zur Geschlechterforschung an Interessierte weiter.

Mehr

MehrMeldungen aus dem Archiv

Weitere Meldungen und Beiträge des Essener Kollegs für Geschlechterforschung aus den vergangenen Jahre finden Sie in unserem Archiv.

Mehr