Arbeitswelten | Handlungsstrategien | Machtstrukturen

Abstract

Ausgehend von einem weiten Arbeitsbegriff, der Produktions- und Reproduktionstätigkeiten umfasst, liegt der derzeitige Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten des Cluster „Arbeitswelten – Handlungsstrategien - Machtstrukturen“ auf der empirischen wie theoretischen Untersuchung der Fragen nach Verflechtungen von der Arbeitssphäre, den gesellschaftlichen Machtstrukturen und dem Handlungsspielraum der Akteure. Hierbei zielt das Cluster auf eine Verknüpfung der Mikroebene der vergeschlechtlichten Subjekte, ihrer Deutungen, Relevanzen und Interaktionen, mit der Mesoebene von (Arbeits-)Organisationen sowie der Makroebene gesellschaftlicher Strukturen und kultureller Leitbilder.

Ausgewählte Projekte von Mitgliedern

  • DFG-Projekt: „Female Employment Patterns, Fertility, Labor Market Reforms, and Firms“ im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1764. Projektleitung: Prof. Dr. Marie Paul, gemeinsam mit Prof. Bernd Fitzenberger, PhD (Laufzeit: 10/2017-09/2020)
     
  • BMAS-gefördertes Projekt: Studien zur Governance, Gestaltung und Nutzung von (lokaler) Sozialpolitik im Zeichen der Flüchtlingsmigration. Katrin Menke – Habilitationsarbeit. Projektleitung: Prof. Dr. Ute Klammer (Projektverantwortliche), Dr. Thorsten Schlee (Leitung der Forschungsgruppe) (Laufzeit: 09/2017-08/2020)
     
  • Gender-Report 2019: Hochschulentwicklungen, Gleichstellungspraktiken, genderspezifische Entgeltstatistik (Mitwirkung: Dr. Lisa Mense)
     
  • DFG-gefördertes Projekt: "Die ambivalente Bedeutung betrieblicher Strukturen für die Erklärung sozialer Ungleichheit zwischen Frauen und Männern – Analysen mit dem SOEP-LEE" (Prof. Dr. Anne Busch-Heizmann, Laufzeit 2016-2018)
     
  • Projekt des WSI in der Hans-Böckler-Stiftung: Comparable Worth: Blinde Flecken in der Ursachenanalyse des Gender Pay Gaps. Leitung: Prof. Dr. Ute Klammer, Dr. Christina Klenner, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Institut (WSI) in der Hans-Böckler-Stiftung; Bearbeitung: Sarah Lillemeier (Laufzeit: 01.04.2015 - 31.03.2018).
     
  • „Gleichstellungsbezogene Handlungsorientierungen und Handlungsweisen von ProfessorInnen vor dem Hintergrund gleichstellungspolitischer Regelungen“ (Leitung: Prof. Dr. Ute Klammer; Bearbeitung: Lara Altenstädter, Ralitsa Petrova-Stoyanov, Eva Wegrzyn; Laufzeit: 10.2015 - 09.2018)
     
  • DFG-Projekt: „Female Employment Patterns, Fertility, Labor Market Reforms, and Social Norms: A Dynamic Treatment Approach“ im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms 1764. Projektleitung: Prof. Dr. Marie Paul, gemeinsam mit Prof. Bernd Fitzenberger, PhD (Laufzeit: 10/2014-09/2017)
     
  • Grant from the German Science Foundation for the Project “Female Employment Patterns, Fertility, Labor Market Reforms, and Social Norms: A Dynamic Treatment Approach” within the Research Network 1764 (Prof. Dr. Marie Paul, zusammen mit Prof. Bernd Fitzenberger, PhD; Laufzeit: 10.2014 – 09.2017)
     
  • DFG-Projekt „Ungleiche Anerkennung? ‚Arbeit‘ und ‚Liebe‘ im Lebenszusammenhang prekär Beschäftigter“ (Wi2142/5-1) Projektleitung: Prof. Dr. Christine Wimbauer. (Zeitraum: 5/2014 – 9/2017)
     
  • MERCUR (Mercator Research Center Ruhr) Projekt „Väter in Elternzeit. Aushandlungs- und Entscheidungsprozesse zwischen Paarbeziehung und Betrieb“ (Pr-2013-0016) Assoziierte Projektleitung: Prof. Dr. Christine Wimbauer, in Kooperation mit Prof. Dr. Michael Meuser, Prof. Dr. Ilse Lenz und Prof. Dr. Katja Sabisch (Zeitraum: 2/2014 – 1/2017)
     
  • Gefördert aus Mitteln des Genderförderfonds 2014 der Universität Hamburg: „Die berufliche Geschlechtersegregation im gesellschaftlichen Kontext“ (Prof. Dr. Anne Busch-Heizmann, Laufzeit 2014-2016)
     
  • BMBF Projekt ChemWiss – Chemikerinnen auf dem Weg in die Wissenschaft? Ein empirisches Pilotprojekt zur Analyse der Chancen beruflich-professioneller Übergänge von Chemiestudentinnen vor dem Hintergrund des Bologna-Prozesses. Teilvorhaben: Gendersensible Analyse der Studienfachkultur Chemie und der Karrierevorstellungen von Studentinnen der Chemie (Teilprojektleitung Dr. Ute Pascher, RISP) (03/2011-02/2012)
     
  • Herausgabe Themenschwerpunkt „Karrieren und soziale Welten“, GENDER 3/2014, Leitung Prof. Dr. Anne Schlüter
     
  • Wirksamkeit von Mentoring im Übergangsprozess Studium und Beruf (Leitung Prof. Dr. Anne Schlüter; Projektbearbeiterin Babette Mölders) (Start 2013)
     
  • DFG-Graduiertenkolleg „Vorsorge, Voraussicht und Vorhersage“ (GRK 1919) mit möglichen Dissertationsthemen zu verschiedenen Clustern (Mitantragstellerin Prof. Dr. Amalie Fößel) (Start 2013)
     
  • Genderreport NRW: Intersektionale Studie zu Berufungsverfahren (Projekt Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung in NRW) (Leitung Prof. Dr. Anne Schlüter) (2012-2013)
     
  • „Gender, Art and Theosophy: Louisa Le Freimann (1863-1956)“,  Karriereweg einer vergessenen australischen Künstlerin (geplante Buchpublikation Prof. Dr. Patricia Plummer) (Start 2012)
     
  • BMAS Projekt Gesunde und attraktive Arbeit für Altenpflegerinnen (Leitung Dr. Ute Pascher-Kirsch, RISP) (07.2012-12.2014)
     
  • BMBF Projekt ChemWiss – Chemikerinnen auf dem Weg in die Wissenschaft? Ein empirisches Pilotprojekt zur Analyse der Chancen beruflich-professioneller Übergänge von Chemiestudentinnen vor dem Hintergrund des Bologna-Prozesses. Teilvorhaben: Gendersensible Analyse der Studienfachkultur Chemie und der Karrierevorstellungen von Studentinnen der Chemie (Teilprojektleitung Dr. Ute Pascher, RISP) (03/2011-02/2012)

Ausgewählte Schnittpunkte zu bestehenden Forschungsinteressen

Mitglieder und assoziierte Mitglieder des EKfG

  • Altenstädter, Lara, M.A. (Institut für Arbeit und Qualifikation): Beruflicher Habitus von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in der Post-Doc-Phase (Promotionsprojekt)
  • Aunkofer*, Stefanie, M.A. (Gender Studies, Ruhr-Universität Bochum): Väter in Elternzeit. Aushandlungs- und Entscheidungsprozesse zwischen Paarbeziehung und Betrieb (Promotion)
  • Busch-Heizmann, Anne, Prof. Dr. (Soziologie), Arbeitsschwerpunkte: Soziale Ungleichheit und Genderforschung, Geschlechtsspezifische Aspekte des Arbeitsmarktes, der Berufe und Organisationen, Partnerschaft und Karriere
  • Eimler*, Sabrina, Prof. (Human Factors and Gender Studies, Hochschule Ruhr West): Rolle von Geschlechterstereotypen bei der Produktion und Rezeption von Profilen in Online Businessnetzwerken
  • Fößel, Amalie, Prof. Dr. (Geschichte des Mittelalters): Herrscherinnen im Mittelalter
  • Hendricks, Judith, M.A. (Soziologie): Hindernisse und Chancen für weibliche Führungskräfte; Deutungsmuster und Differenzmanagement weiblicher Führungskräfte, insbesondere für den Bereich Militär, Fokus auf Deutschland
  • Klammer, Ute, Prof. Dr. (Soziologie), Arbeitschwerpunkte: Erwerbstätigkeit von Frauen, Gender Pay Gap, Fürsorge/ Pflegearbeit, Gleichstellungspolitik; Begleitung von Promotionsvorhaben zu Geschlechterstereotypen auf dem Weg zu Führungspositionen
  • Krämer, Nicole, Prof. Dr. (Sozialpsychologie: Kommunikation und Medien): Begleitung von Promotionsvorhaben zur geschlechterbezogenen Nutzung und Wirkung von professionellen sozialen Netzwerken wie XING
  • Lillemeier, Sarah, M.A. (Soziologie): Soziale Ungleichheit, Geschlechter- und Organisationssoziologie, Arbeitsbewertung und Entlohnung
  • Menke, Katrin, M.A. (Soziologie): (Flucht-)Migration und Sozialpolitik, Wohlfahrtsstaatlichkeit und Sozialpolitik (insbes. Familienpolitik und Arbeitsmarktpolitik) im Wandel; soziale Ungleichheit und Intersektionalität; Soziologie der Arbeit (Prekarisierung von Erwerbs- und Care-Arbeit); Organisationsforschung (zu den Themen Pflege, Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Väter in Elternzeit)
  • Mense, Lisa, Dr. (Bildungswissenschaften), Arbeitsschwerpunkte: Gleichstellungspolitiken, Gender Mainstreaming, Diversity Management
  • Motakef*, Mona, Dr. (Soziologie, Humboldt-Universiät zu Berlin), Arbeitsschwerpunkte: Geschlechterforschung, Soziale Ungleichheit; Erwerbs- und Fürsorgearbeit, qualitative Methoden; Soziologie der Körper
  • Mölders*, Babette, Dipl.-Päd. (Erwachsenenbildung/Bildungsberatung): Mentoring zur Begleitung von Übergangsprozessen (Promotionsprojekt)
  • Panse, Melanie, Dr. (Geschichte des Mittelalters): Kreuzfahrerfrauen als Regentinnen auf Zeit im hohen Mittelalter (Habilitationsprojekt)
  • Paul, Marie, Prof. Dr. (Quantitative Methoden in den Wirtschaftswissenschaften): Empirische Arbeitsmarktökonomik: Evaluation von familienpolitischen Reformen; Demographie, technologischer Wandel und Erwerbskarrieren von Frauen; Die Entwicklung von Teilzeitarbeit zur häufigsten Erwerbsform von Müttern; Mikroökonometrie: Fertilität und Erwerbskarrieren von Frauen - ein dynamischer Treatment Effects-Ansatz
  • Petrova-Stoyanov, Ralitsa, Dipl. Soz.-Arb./Soz.-Päd. (wiss. Mitarbeiterin, Professur für Politikwissenschaften, insbes. Sozialpolitik): Dissertationsprojekt: „Die Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der Deutschen Forschungsgemeinschaft im Kontext gleichstellungspolitischer Einflussfaktoren und ihre Bedeutung für die hochschulische Gleichstellungspolitik und die Hochschulakteure.“
  • Schlüter, Anne, Prof. Dr. (Bildungswissenschaften): Führungsfrauen im Weiterbildungssektor, Frauen in Ausbildung, Beruf und Karriere; Begleitung von Promotions- und Masterarbeiten zum Thema Mentoring
  • Shire, Karen, Prof. Ph. D. (Soziologie): Steuerpolitik und haushaltsnahe Dienstleistungen; Integration der Geschlechterdimension in den komparativen institutionellen Studien des sozialen Wandels, Verschränkung der Ungleichheitsdimensionen zwischen dem Geschlecht und der Klasse
  • Tunç*, Michael, Dr. (Soziale Arbeit): Projekt „Praxisforschung für nachhaltige Entwicklung interkultureller Väterarbeit in NRW", gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW
  • Tünte, Markus, Dipl.-Soz.-Wiss. (Soziologie): Arbeitsmarkt- und Beschäftigungswandel, Frauenerwerbstätigkeit, Wandel von Männlichkeit(en), Kritische Männerforschung
  • Wimbauer*, Christine, Prof. Dr. (Soziologie der Arbeit und der Geschlechterverhältnisse, Humboldt-Universität zu Berlin): Geschlechterforschung, Soziale Ungleichheit; Soziologie der Paarbeziehungen; Erwerbs- und Fürsorgearbeit, Sozial- und Wohlfahrtsstaat; Anerkennungstheorie

* assoziierte Mitglieder

Kooperierende Wissenschaftlerinnen der Universität Duisburg-Essen

  • Weinkopf, Dr. Claudia (Institut für Arbeit und Qualifikation IAQ): Fachkräftemangel, Niedriglohnsektor und Frauenberufe, Aufstiegsmobilität, Arbeitsmarkbedingungen, Sozialstaat