Institut Arbeit und Qualifikation

Willkommen im IAQ

Das IAQ führt interdisziplinäre und international vergleichende sozialwissenschaftliche Forschung in den Bereichen Beschäftigung, Arbeit und Arbeitsgestaltung, Sozialsysteme und Bildung durch. Kennzeichnend für das Forschungsprofil ist die Kombination von grundlagen- und anwendungsorientierter Forschung.

Mehr

Forschungsgruppe Migration und Sozialpolitik

Abschlusstagung am 7. Juli 2022

Wie reagiert lokale Sozialpolitik auf die Fluchtmigration der Jahre um 2015 und wie konnten Geflohene die lokalen Strukturen nutzen? Seit 2017 untersucht die am IAQ angesiedelte Nachwuchsgruppe „Migration und Sozialpolitik: Studien zu Governance, Gestaltung und Nutzung lokaler Sozialpolitik im Zeichen der Fluchtmigration“ diese zentralen Fragestellungen.

Flyer herunterladen Zur Anmeldung

Bild von Daniele Longo auf Pixabay

IAQ befragte Beschäftigte am Bau Viel Schatten, aber auch Licht

Rund jeder vierte Beschäftigte am Bau beabsichtigt, in „näherer Zukunft“ seinen Arbeitgeber oder sogar die Branche zu wechseln. Das zeigt eine Online-Befragung unter 3052 Baubeschäftigten, die das Institut Arbeit und Qualifikation zusammen mit der IG BAU durchgeführt hat. Die Unzufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen - schwere Arbeit zu ungünstigen Zeiten bei teils schlechter Bezahlung - stellt einen Hauptgrund für Wechselabsichten dar.
Dabei gilt das Bauhauptgewerbe mit seinen über 900.000 Beschäftigten, davon über die Hälfte Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung, als eine der wichtigsten Branchen in Deutschland.

Pressemitteilung vom 23.06.2022
Photo by Christian Dubovan on Unsplash

Öffentliche Bundestagsanhörung Erhöhung des Mindestlohns und Ausweitung der Minijobregelung

Das IAQ begrüßt ausdrücklich die geplante gesetzliche Anhebung des Mindestlohns auf 12 Euro ab Oktober 2022. Über 20 Prozent der Beschäftigten in Deutschland können davon profitieren. Die Ausweitung der Minijobs wird dagegen kritisiert: Die Regelung öffne weiter das Einfallstor für Mindestlohnverstöße, stelle bürokratischen Mehraufwand dar und verhindere die Förderung sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung. In der IAQ-Reihe Standpunkt sind jetzt die Stellungnahmen von Prof. Dr. Gerhard Bosch und Frederic Hüttenhoff aus der öffentlichen Anhörung des Bundestags-Ausschusses für Arbeit und Soziales (am 16. Mai 2022 in Berlin) veröffentlicht.

Pressemitteilung vom 01.06.2022
Photo by Kelly Sikkema on Unsplash

Der Billigste oder der Beste? IAQ untersuchte sozialverantwortliche Vergabepraxis in Kommunen

Als „guter Auftraggeber“ soll der Staat immer mehr auch gute Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten von Auftragsfirmen gewährleisten. Zugleich muss der Preis aber möglichst niedrig sein und der Anspruch an die Qualität der eingekauften Dienstleistungen steigt. Wie Kommunen mit diesen widersprüchlichen Anforderungen und Konflikten in der Vergabepraxis umgehen, hat das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) in einer von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Studie untersucht.

 

Pressemitteilung vom 18.05.2022

Neue Diskussionsreihe IAQ debattiert

In regelmäßigen Abständen diskutieren wir ein besonderes Forschungsthema des IAQ mit Akteuren aus Praxis, Politik und Gesellschaft. Ziel ist es, eine Brücke zwischen Theorie und Praxis zu schlagen und aktuelle Themen aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten.

Kommende Veranstaltungen:

05.09.2022: Öffentliche Auftragsvergabe

28.11.2022: Bildungsorganisation und Schulsozialarbeit

Weitere Informationen

Neue Veröffentlichungen

Sozial-ökologische Transformation der Industrie

​​Studienreihe der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik e.V. mit drei Studien aus dem Institut Arbeit und Qualifikation.

Weitere Informationen

Schmitz-Vardar, Merve, Andrea Rumpel, Alexandra Graevskaia und Laura Dinnebier (Hg.). 2022. Migrationsforschung (inter)disziplinär. Eine anwendungsorientierte Einführung. Bielefeld: transcript

Verlagslink

Bosch, Gerhard und Frederic Hüttenhoff. 2022. Der Bauarbeitsmarkt. Soziologie und Ökonomie einer Branche. Frankfurt: Campus

 

Verlagslink

IAQ-Jahresbericht 2021

Berichtszeitraum: 01. Januar 2021 bis 31. Dezember 2021

Download

2022-06

Viel Schatten, aber auch etwas Licht

Die Situation der Baubeschäftigten – Ergebnisse einer Online-Beschäftigtenbefragung

Angelika Kümmerling, Gerhard Bosch, Frederic Hüttenhoff und Claudia Weinkopf

Eine Online-Befragung unter 3052 Baubeschäftigten zeigt, dass rund jeder vierte Beschäftigte in “näherer Zukunft“ beabsichtigt, seinen Arbeitgeber oder sogar die Branche zu wechseln.

Zum Report

2022-03 Väterliches Potenzial – zwischen Pandemie, Homeoffice und Familie

Cecilia Brunoni, Steffen Opolony und Jacqueline Oppers

Die Corona-Pandemie und die mit ihr einhergehenden Einschränkungen bei der Kinderbetreuung und Homeoffice-Möglichkeiten wirken sich auf den Beitrag von Vätern zur Haus- und Sorgearbeit sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf aus.

Zur Publikation

2022-04 Auf dem Weg zur klimaneutralen Industrie? Was läuft, wo es hakt, worauf es jetzt ankommt

Steffen Lehndorff

Die Industrie befindet sich am Beginn einer fundamentalen Umwälzung. Um die in Deutschland gesetzlich verankerten Klimaziele bis 2045 erreichen zu können, bedarf es einer sozial-ökologischen Transformation, die entschlossenes und koordiniertes Handeln in einer Vielzahl technologie-, industrie-, wirtschafts- und arbeitspolitischer Felder erfordert.

Zur Publikation

2022-01a+b Stellungnahmen zur Erhöhung des Mindestlohns auf 12 € zum 01.10.2022

Gerhard Bosch sowie Frederic Hüttenhoff

Stellungnahmen zur Anhörung zum „Entwurf eines Gesetzes zur Erhöhung des Schutzes durch den gesetzlichen Mindestlohn und zu Änderungen im Bereich der geringfügigen Beschäftigung“ in Berlin am 16.05.2022.

Zur Übersicht

Sozialpolitik Aktuell Thema des Monats 06/2022

Krankenhäuser in der Corona-Pandemie: Starker Rückgang der stationären Behandlungsfälle

Zur aktuellen Infografik