Ziele & Inhalte der Vortragsreihe

Geschlechterforschung nimmt das Verhältnis der Geschlechter in den Blick und analysiert Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Geschlechter in der Gesellschaft im Hinblick auf ihre Lebenswirklichkeiten, ihre Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe, ihren Zugang zu materiellen und immateriellen Ressourcen sowie auf Normen, Werte und Rechte, um einen ganzheitlichen Blick auf die gesellschaftliche Realität zu ermöglichen und daraus konkrete Erkenntnisse für die gesellschaftliche Praxis ableiten zu können. Die Frage nach Einfluss und Wirkung des biologischen und des sozialen Geschlechts, von sex und gender, wird in den verschiedenen Disziplinen und Forschungszusammenhängen auf  unterschiedliche Weise gestellt.

Die EKfG-Vorlesungsreihe Forschungsforum Gender präsentiert aktuelle Ergebnisse aus der Geschlechterforschung und gibt einen Einblick in die Forschungsinteressen und Forschungsprojekte verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen, um anschaulich zu zeigen, welchen vielgestaltigen, konkreten Beitrag diese zur wissenschaftlichen Diskussion und ihrer Weiterentwicklung in der Forschung leisten. Dabei wird auch deutlich, dass „Geschlecht" nicht als eine alle wesentlichen Gesichtspunkte umfassende Kategorie zu verstehen ist, sondern verwoben ist mit weiteren Merkmalen, die Menschen voneinander unterscheiden wie beispielsweise sozioökonomische Situation, ethnische Herkunft, Bildungshintergrund, Klassenzugehörigkeit sowie Alter.

Das Vortragsprogramm der Reihe bringt Wissenschaftler*innen der Universitätsstandorte Duisburg und Essen und des Universitätsklinikums Essen sowie Kooperationspartner*innen des Kollegs zusammen. Die einzelnen Beiträge sprechen ein interdisziplinär interessiertes Publikum an. Die Bandbreite der behandelten Themen ermöglicht einen Einblick in aktuelle Fragestellungen der Geschlechterforschung und lädt dazu ein, mit Vortragenden aus unterschiedlichen Fachbereichen in Diskussion zu treten.

Save the Date
Forschungsforum Gender Wintersemester 2021/2022

Ambiguität und Gender: Interdisziplinäre Perspektiven

Kooperation im Rahmen der Universitätsallianz Ruhr

Im Rahmen der Universitätsallianz Ruhr zwischen Ruhr-Universität Bochum, Technischer Universität Dortmund und Universität Duisburg-Essen strebt das EKfG nach einer engeren Kooperation in der Geschlechterforschung.

Ausgewählte Vortragsreihen binden daher Vortragende der drei Partneruniversitäten zu möglichst gleichen Teilen ein und zeigen das breite interdisziplinäre Spektrum innerhalb dessen an den Universitäten der Universitätsallianz Ruhr „Geschlecht" als Kategorie wissenschaftlicher Analyse herangezogen wird – ob in den Geistes- oder Gesellschaftswissenschaften, den Medienwissenschaften oder in der Medizin.