Frank Becker, Systemtheoretische Methoden, in: Stefan Haas (Hrsg.), Methoden der Geschichtswissenschaft. Ein Handbuch. Berlin 2021 [im Druck].

Frank Becker, Transgender und Boulevardmagazine. Eine Reportage in der westdeutschen „Quick“ von 1970, in: Sabina Fazli/Oliver Scheiding (Hrsg.), Einführung in die Zeitschriftenforschung. Bielefeld 2021 [im Druck].

Frank Becker (zusammen mit Elke Reinhardt-Becker), Die romantische Liebe und ihre Folgen im langen 19. Jahrhundert, in: Tobias Lachmann (Hrsg.), Ästhetik und Politik der Zerstreuung. Paderborn 2021, 193-215.

Frank Becker, Zwischen Emanzipation und Homogenisierungsdruck: Ambivalenzen der Moderne, in: Markus Bernhardt (Hrsg.), Inklusive Geschichte? Kulturelle Begegnung - Soziale Ungleichheit - Inklusion in Geschichte und Gegenwart. (Wochenschau Wissenschaft.) Frankfurt am Main 2021, 224-245.

Frank Becker, Der Krieg von 1870/71 als „Racenkampf“: Ethnisch-kulturelle und sozialbiologische Propagandamotive in der bürgerlichen Öffentlichkeit Deutschlands, in: Wolfgang Mährle (Hrsg.), Nation im Siegesrausch: Württemberg und die Gründung des Deutschen Reiches 1870/71. Stuttgart 2020, 65-84.

Frank Becker, Die Arbeitswissenschaften und das "Wohlbefinden" des Werktätigen: Vom DINTA zur DAF, in: Frank Becker/Daniel Schmidt (Hrsg.), Industrielle Arbeitswelt und Nationalsozialismus: Der Betrieb als Laboratorium der "Volksgemeinschaft" 1920-1960. (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte. Beiträge, Bd. 21.) Essen 2020, 160-182.

Frank Becker, Die Gegenwart der Geschichte, in: Johannes F. Lehmann/Kerstin Stüssel (Hrsg.), Gegenwart denken: Diskurse, Medien, Praktiken. (Gegenwart/Literatur, Bd. 1.) Hannover 2020, 113-132.

Frank Becker (mit Darius Harwardt/Michael Wala) (Hrsg.), Die Verortung der Bundesrepublik: Ideen und Symbole politischer Geographie nach 1945. (Histoire, Bd. 166.) Bielefeld 2020.

Frank Becker (mit Darius Harwardt/Michael Wala), Einleitung, in: Frank Becker/Darius Harwardt/Michael Wala (Hrsg.), Die Verortung der Bundesrepublik: Ideen und Symbole politischer Geographie nach 1945. (Histoire, Bd. 166.) Bielefeld 2020, 7-12.

Frank Becker (mit Daniel Schmidt), Einleitung: Das "Dritte Reich" als Arbeitsgesellschaft - Forschungsperspektiven auf das Verhältnis von "Betriebs-" und "Volksgemeinschaft", in: Frank Becker/Daniel Schmidt (Hrsg.), Industrielle Arbeitswelt und Nationalsozialismus: Der Betrieb als Laboratorium der "Volksgemeinschaft" 1920-1960. (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte. Beiträge, Bd. 21.) Essen 2020, 7-12.

Frank Becker (mit Antonia Gießmann-Konrads) (Hrsg.), Grenzen des Sag- und Zeigbaren: Humor im Bild von 1900 bis heute. Darmstadt 2020.

Frank Becker (mit Daniel Schmidt) (Hrsg.), Industrielle Arbeitswelt und Nationalsozialismus: Der Betrieb als Laboratorium der "Volksgemeinschaft" 1920-1960. (Schriftenreihe des Instituts für Stadtgeschichte. Beiträge, Bd. 21.) Essen 2020.

Frank Becker, Jonas, Hannah: Fußball in England und Deutschland von 1961 bis 2000: Vom Verlierer der Wohlstandsgesellschaft zum Vorreiter der Globalisierung, 314 S., Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2019, in: Historische Zeitschrift 311 (2020), Nr. 2,  560-561.

Frank Becker, Nachrichten vom Kriegsschauplatz, in: Gerhard Bauer/Katja Protte/Armin Wagner (Hrsg.), Krieg - Macht - Nation: Wie das deusche Kaiserreich entstand. (Forum MHM, Bd. 15.) Dresden 2020, 300-311.

Frank Becker, Sammelrezension zu Alexander Nützenadel (Hg.): Das Reichsarbeitsministerium im Nationalsozialismus. Verwaltung – Politik – Verbrechen, Göttingen 2017; Swantje Greve: Das »System Sauckel«. Der Generalbevollmächtigte für den Arbeitseinsatz und die Arbeitskräftepolitik in der besetzten Ukraine 1942-1945, Göttingen 2019; Henry Marx: Die Verwaltung des Ausnahmezustands. Wissensgenerierung und Arbeitskräftelenkung im Nationalsozialismus, Göttingen 2019, in: Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus 36 (2020), 225-232.

Frank Becker, Zwischen Heimat und Front: Wie erleben die Menschen zu Hause in Deutschland den Krieg?, in: ZEIT Geschichte. Epochen - Menschen - Ideen, Jg. 2020, Nr. 4, 58-59.

Frank Becker, Dieter Langewiesche: Der gewaltsame Lehrer. Europas Kriege in der Moderne, in: Sehepunkte: Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften 19 (2019), Nr. 11.

Frank Becker, Liebe und Überleben: Industrie und "Arbeitsehe" in der Weimarer Republik, in: Frank Becker/Elke Reinhardt-Becker (Hrsg.), Liebesgeschichte(n): Identität und Diversität vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Frankfurt am Main/New York 2019, 171-198.

Frank Becker, (mit Elke Reinhardt-Becker), Semantiken der Liebe zwischen Kontinuität und Wandel - eine Skizze, in: Frank Becker/Elke Reinhardt-Becker (Hrsg.), Liebesgeschichte(n): Identität und Diversität vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Frankfurt am Main/New York 2019, 11-61.

Frank Becker (mit Elke Reinhardt-Becker) (Hrsg.), Liebesgeschichte(n): Identität und Diversität vom 18. bis zum 21. Jahrhundert. Frankfurt am Main/New York 2019.

Frank Becker, Stefan Scholl (Hg.): Körperführung. Historische Perspektiven auf das Verhältnis von Biopolitik und Sport, in: Sehepunkte: Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften 19 (2019), Nr. 1.

Frank Becker, Susann Lewerenz: Geteilte Welten. Exotisierte Unterhaltung und Artist*innen of Color in Deutschland 1920-1960, in: Historische Zeitschrift 308 (2019), Nr. 3, 856-857.

Frank Becker, „Menschenökonomie“ statt „Herrschaft der Technik“: Die industriepädagogischen Konzepte des „Deutschen Instituts für technische Arbeitsschulung“ (DINTA) 1925-1933, in: Body Politics 6 (2018), Nr. 9, 147-173.

Frank Becker, Sports, in: Shelley Baranowski/Armin Nolzen/Claus-Christian W. Szejnmann (Hrsg.) A Companion to Nazi Germany. Hoboken (NJ) 2018, 367-383.

Barbara Buchenau (mit Jens Martin Gurr), "Scripts" in Urban Development: Procedural Knowledge, Self-Description and Persuasive Blueprint for the Future, in: Jens Martin Gurr (Hrsg.), Charting Literary Urban Studies: Texts as Models of and for the City. New York 2021, 141-163.

Barbara Buchenau/Elena Furlanetto, Atlantic History: Nation and Empire in Northern Atlantic History, in: Oxford Bobliographies 2019.

Barbara Buchenau (mit Jens Martin Gurr), On the textuality of American cities and their others: A disputation, in: Frank Kelleter/Alexander Starre (Hrsg.), Projecting American studies: Essays on theory, method, and practice. (American Studies, Bd. 285.) Heidelberg 2018, 135-152.

Elena Furlanetto, Eternal Confusions in Another World: American Captives and Imperial Vulnerability in Algiers, in: USSO | US Studies Online, 23 November 2020.

Elena Furlanetto (mit Frank Mehring), Media agoras: Islamophobia and inter/multimedial dissensus. Introduction, in: European Journal of American Studies 15 (2020).

Elena Furlanetto, The reluctant islamophobes: Multimedia dissensus in the hollywood premodern, in: European Journal of American Studies 15 (2020).

Elena Furlanetto, Declensions: Conceptual Migrations across Empires, in: Forum for Inter-American Research 12, 2019, 101-115.

Elena Furlanetto, Michaela Keck: Deliberately Out of Bounds. Women’s Work on Classic Myth in Nineteenth-Century American Fiction (Heidelberg: Winter, 2018), in: Anglia: Journal of English Philology = Zeitschrift für englische Philologie 137 (2019) 373-376.

Elena Furlanetto, Francesca de Lucia. Italian American Cultural Fictions. From Diaspora to Globalization. Bern, Peter Lang 2017, in: American Studies in Scandinavia 50 (2018), 117-120.

Gabriele Genge (mit Ludger Schwarte/Angela Stercken) (Hrsg.), Aesthetic Temporalities Today: Present, Presentness, Re-Presentation. (Image, Bd. 185.) Bielefeld 2020.

Gabriele Genge,The Global Promise of Contemporary Art, in: Gabriele Genge/Ludger Schwarte/Angela Stercken (Hrsg.), Aesthetic Temporalities Today: Present, Presentness, Re-Presentation. (Image, Bd. 185.) Bielefeld 2020, 17-30.

Gabriele Genge (mit Angela Stercken), Textiles Designing Another History, in: Elke Gaugele/Monica Titton (Hrsg.), Fashion and Postcolonial Critique. (Publications Series of the Academy of Fine Arts Vienna, Bd. 22.) Berlin 2019, 210-229.

Max Keilhau, Tagungsbericht: Grenzen des Sag- und Zeigbaren – Humor im Bild von 1900 bis heute, 27.06.2019 - 29.06.2019 Essen, in: H-Soz-Kult, 02.08.2019.

Kader Konuk (mit Susanne Zepp/Ruth Fine/Naṭashah Gordinsḳi) (Hrsg.), Disseminating Jewish literatures: Knowledge, research, curricula. Berlin/Boston 2020.

Kader Konuk, Kafka is among us: Turkey’s transnational and interlingual literatures, in: Diyâr: Zeitschrift für Osmanistik, Türkei- und Nahostforschung 1 (2020), 153-174.

Kader Konuk, Mimesis, in: Vanessa Agnew/Jonathan Lamb/Juliane Tomann (Hrsg.), The Routledge handbook of reenactment studies: Key terms; in the field Reenactment studies. London 2020, 142-146.

Kader Konuk (mit Vanessa Agnew/Jane O. Newman) (Hrsg.), Refugee routes: Telling, looking, protesting, redressing. (The Academy in Exile Book Series, Bd. 1.) Bielefeld 2020.

Kader Konuk (mit Çagan Duran/Vanessa Agnew), Teaching Across Borders: Eine Initiative des Instituts für Turkistik zur Digitalisierung und Internationalisierung der Lehre. Netzwerktag: Digitalisierung in den Geisteswissenschaften, 25. November 2019, Universität Duisburg-Essen, Campus Essen, Essen 2020.

Kader Konuk (mit Vanessa Agnew), The difficulties of witnessing: Armin T. Wegner’s lantern slide show on the Armenian genocide, in: Martyn Jolly/Elisa DeCourcy (Hrsg.), The magic lantern at work: Witnessing, persuading, experiencing and connecting. (Routledge studies in cultural history, Bd. 84.) New York 2020, 176-194.

Kader Konuk, What does Exile Have to Do with Us? Academic Freedom in Turkey, in: Doris Bachmann-Medick/Jens Kugele (Hrsg.), Migration: Changing Concepts, Critical Approaches. (Concepts for the study of culture, Bd. 7.) Berlin/Boston 2018, 211-225.

Eva Liedtjens, „Stealing from the [Past]“ Die Aneignung der Miniatur als eine Form des Widerstandes gegen repressive Identitätspolitiken? Eine Analyse ausgewählter Arbeiten der Künstlerin CANAN, in: Johanna Chovanec/Gabriele Cloeters/Onur Inal/Charlotte Joppien/Urszula Wozniak (Hrsg.), Türkeiforschung im deutschsprachigen Raum. Umbrüche – Krisen – Widerstände. Wiesbaden 2020, 29-51.

Christoph Marx, Interkulturelles Missverstehen und ethnozentrische Gewissheiten: Exklusion im Zeitalter der Globalisierung, in: Markus Bernhardt (Hrsg.), Inklusive Geschichte?: Kulturelle Begegnung – soziale Ungleichheit – Inklusion in Geschichte und Gegenwart. Frankfurt a. M. 2021, 17-33.

Christoph Marx, Charisma und Lineage: Zur historischen Anthropologie vorkolonialer Herrschaft in Afrika, in: Samuel Ntewusu/Nina Paarmann (Hrsg.), Jenseits von Dichotomien: Aspekte von Geschichte, Gender und Kultur in Afrika und Europa. (Kulturwissenschaft, Bd. 62.) Berlin/Münster u.a. 2020, 385-401.

Christoph Marx, Trennung und Angst: Hendrik Verwoerd und die Gedankenwelt der Apartheid. (Studien zur Internationalen Geschichte, Bd. 50.) Berlin 2020.

Christoph Marx, "Muldergate": Außenpolitische Propaganda und interne Machtkämpfe in Südafrika Ende der 1970er Jahre, in: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht 69 (2018) , 51-66.

Christoph Marx, Die Kolonialkriege Südafrikas und ihre ideologischen Folgen, in: Christine Hatzky/Brigitte Reinwald (Hrsg.), Beyond Europe: The First World War in Global Perspective. St. Ingbert 2018, 115-145.

Christoph Marx, Mission, science and race in South Africa. A. W. Roberts of Lovedale, 1883–1938. By Keith Snedegar, in: The Journal of Ecclesiastical History 69 (2018), 206-207.

Christoph Marx, Mission und kultureller Austausch in Afrika, in: Jürgen Elvert/Martina Elvert (Hrsg.), Agenten, Akteure, Abenteurer: Beiträge zur Ausstellung "Europa und das Meer" am Deutschen Historischen Museum Berlin. Berlin 2018, 222-227.

Patricia Plummer, Mitarbeit in Carola Zinner, Lady Wortley Montagu - Reisebriefe aus dem Orient. [Radiosendung] Bayern 2, 15.03.2021. 

Patricia Plummer/Cinja Bösel, Unveiling Orientalism: Ambiguität im britischen Reisediskurs des langen 18. Jahrhunderts, in: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW 47, 2020, 24-25.

Benjamin Scheller (mit ​Christian Hoffarth) (Hrsg.), Ambiguität und die Ordnungen des Sozialen im Mittelalter. (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung: Beihefte, Bd. Band 10.) Berlin/​Boston 2018. 

Benjamin Scheller (mit Christian Hoffarth), Ambiguität und die Ordnungen des Sozialen im Mittelalter. Zur Einführung, in: Benjamin Scheller/​Christian Hoffarth (Hrsg.), Ambiguität und die Ordnungen des Sozialen im Mittelalter. (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung: Beihefte, Bd. Band 10.) Berlin/​Boston 2018. 1-10.

Benjamin Scheller (mit Markus Bernhardt/Wolfgang Blösel/Stefan Brakensiek) (Hrsg.), Möglichkeitshorizonte: Zur Pluralität von Zukunftserwartungen und Handlungsoptionen in der Geschichte. (Kontingenzgeschichten, Bd. 4.) Frankfurt a. M./New York 2018.

Benjamin Scheller, (Un-)sichere Häfen: Häfen als Hotspot maritimer Risiken und Risikokommunikation im Mittelmeerraum des 15. Jahrhunderts, in: Historische Anthropologie: Kultur, Gesellschaft, Alltag 26 (2018), 43-65.

Benjamin Scheller, Zurechenbare Wagnisse: Die italienischen Kaufleute des Mittelalters, die Gefahren des Meeres und die Geschichte des Risikos, in: Unikate: Berichte aus Forschung und Lehre 52 (2018) 20-29.

Benjamin Scheller, Vertreibung als Disambiguierung: Die Ausweisungen der Juden aus England (1290), Frankreich (1394), Spanien (1492) und dem Königreich Neapel (1510) im Vergleich, in: Benjamin Scheller/​Christian Hoffarth (Hrsg.), Ambiguität und die Ordnungen des Sozialen im Mittelalter. (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung: Beihefte, Bd. Band 10.) Berlin/​Boston 2018, 35-60.

Isabelle Sprang, Wie, nur drei?, in: CAMPUS:REPORT, 7. Dezember 2020.

Julius Thelen (mit Jörg Wesche), Ambiguität und Unterscheidung. Zur Poetik des konfessionellen Zeitalters, in: Unikate. Berichte aus Forschung und Lehre 56 (2021) (in Vorbereitung).

Julius Thelen, Mitarbeit in Oliver Bach/Michael Multhammer (Hrsg.), Historia Pragmatica. Der Roman zwischen Gelehrsamkeitsgeschichte und Autonomieästhetik. Heidelberg 2020.

Julius Thelen (mit Patrick Durdel/Florian Gödel/Christian Lamp/Lena Pfeifer/Annika Schadewaldt/Zoe Zobrist) (Hrsg.), Literaturtheorie nach 2001. Berlin 2020.

Julius Thelen (mit Alexandra Hertlein), Autorschaft, in: Patrick Durdel/Florian Gödel/Christian Lamp/Lena Pfeifer/Annika Schadewaldt/Julius Thelen/Zoe Zobrist (Hrsg.), Literaturtheorie nach 2001. Berlin 2020, 18-23.

Julius Thelen (mit Patrick Durdel/Florian Gödel/Christian Lamp/Lena Pfeifer/Annika Schadewaldt/Zoe Zobrist), Einleitung, in: Patrick Durdel/Florian Gödel/Christian Lamp/Lena Pfeifer/Annika Schadewaldt/Julius Thelen/Zoe Zobrist (Hrsg.), Literaturtheorie nach 2001. Berlin 2020, 12-17.

Julius Thelen (mit Felix Maximilian Bathon, Florian Gödel und Christian Lamp): Praxis, in: Patrick Durdel/Florian Gödel/Christian Lamp/Lena Pfeifer/Annika Schadewaldt/Julius Thelen/Zoe Zobrist (Hrsg.), Literaturtheorie nach 2001. Berlin 2020, 101-107.

Julius Thelen, [Tagungsbericht:] Anlass – Auftrag – Adressat. Gelegenheitslyrik in der Moderne (Tagung in Bonn, 05.-07.03.2020), in: Zeitschrift für Germanistik 30.3 (2020), 677-679.

Julius Thelen, „nur ein einzelner, eine so gespannte Seele wie Nietzsche“. Hofmannsthals Schrifttums-Rede vor dem Hintergrund der ersten und zweiten Unzeitgemässen Betrachtung, in: Sebastian Kaufmann/Andreas Urs Sommer (Hrsg.),  Nietzsche und die Konservative Revolution. Berlin/Boston 2018, 283-312.

Julius Thelen, Polyperspektivische Literaturgeschichte. Herders ‚Antwort‘ auf die ‚Querelle‘ in der siebten und achten Sammlung der ‚Humanitätsbriefe‘, in: Herder Jahrbuch 2018, 95-117.

Julius Thelen, Das Dasein zwischen Komödie und Tragödie. Zum ersten Abschnitt der Fröhlichen Wissenschaft, in: Katharina Grätz/Sebastian Kaufmann (Hrsg.), unter redaktioneller Mitarbeit von Armin Thomas Müller und Milan Wenner: Nietzsche als Dichter. Lyrik – Poetologie – Rezeption. Berlin/Boston 2017, 339-376.

Julius Thelen (mit Armin Thomas Müller/Milan Wenner), Tagungsbericht: „Nietzsche und die Konservative Revolution. Oßmannstedter Nietzsche-Kolloquium vom 12. bis 15. Juni 2016, veranstaltet von der Forschungsstelle ‚Nietzsche-Kommentar‘ in Kooperation mit der Klassik Stiftung Weimar“, in: Jahrbuch der Heidelberger Akademie der Wissenschaften 2016, 93-97.

Zeynep Tüfekçioğlu, Nation and Identity in Turkish Crime Fiction: Reading Ahmet Ümit’s Novels as a Medium of Ideological Negotiation. Wiesbaden 2021.

Zeynep Tüfekçioğlu, "Dünya Edebiyat Chumhuriyeti” ne Doğru ya da “Dünya Edebiyat Cumhuriyeti” nde Doğu: Türkçe Edebiyat ve Almanca Çevirisi, in: Didem Ardalı Büyükarman/Seval Şahin/Banu Öztürk/Tülin Ural (Hrsg.), Edebiyatın İzinde Edebiyat ve Coğrafyalar. Istanbul ###, 40-53.

Zeynep Tüfekçioğlu, “Ev dağıldığıyla mı kalacak?”: Korona Günlerinde Berlin’in Nar Çiçeği’ni Yeniden Okumak, in: Hilmi Tezgör/Aslan Erdem (Hrsg.), Füruzan. Istanbul (erscheint 2021)

Zeynep Tüfekçioğlu, Rezension zu: Investigating Turkey: Detective Fiction and Turkish Nationalism, 1928–1945 by David Mason, in: Clues: A Journal of Detection 37.2 (2019), 119-121.

Jörg Wesche (mit Wolfgang Imo/Ljudmila Kornilova/Larisa Kulpina) (Hrsg.), Brückenschläge. Deutsch-russische Germanistiken im Dialog. Heidelberg 2019.

Jörg Wesche, Der Vers im Drama. Studien zur Theorie und Verwendung im deutschsprachigen Sprechtheater des 20. und 21. Jahrhunderts. Paderborn 2018.

Jörg Wesche (mit Julia Amslinger/Franz Fromholzer) (Hrsg.), Lose Leute. Figuren, Schauplätze und Künste des Vaganten in der Frühen Neuzeit. Paderborn 2018.

Davut Yeşilmen, Bîra Pirlayenî di Romanên Kurdî yên piştî 2000an de [Multidirectional Memory in Post-2000 Kurdish Novels], in: Lêkolîn 20 (2021), 113-121.

Davut Yeşilmen, Islamized Armenian Women as an Ambiguous Phenomenon in Modern Kurdish Literature, in: Haidar Khezri/Alireza Korangy (Hrsg.), The Handbook of Kurdish Literature. Berlin/Boston [erscheint 2021].

Davut Yeşilmen, Mîrê Kemaçê Miradê Kinê. Diyarbakir [erscheint 2021].

Davut Yeşilmen, Towards a Resistance Literature: The Struggle of Kurdish-Kurmanji Novel in Post 2000s, in: Lucie Drechselova/Adnan Çelik (Hrsg.), Kurds in Turkey. Ethnographies of Heterogeneous Experineces. London 2019, 185-212.