Willkommen im Institut Arbeit und Qualifikation

Betroffene zu Beteiligten machen – Wie geht das? Betriebliche Digitalisierung: Aktuelle Broschüre

Die Beschäftigten bei der Digitalisierung mitnehmen! Dies ist ein häufig geäußerter Rat. Wie aber kann er im Unternehmen umgesetzt werden? Ratschläge aus der Praxis bietet eine aktuelle Broschüre mit Projektergebnissen aus dem Forschungsverbund APRODI, an dem das Institut Arbeit und Qualifikation mitgewirkt hat.

Pressemitteilung vom 29.11.2021

Neuer IAQ-Report zur Digitalisierung Wie Digitalisierung die Arbeitswelt verändert

Probleme wie Arbeitsplatzabbau, Standortschließungen und -verlagerungen, „Heuern und Feuern“ oder Arbeitsverdichtung haben zwar oft andere Ursachen, werden jedoch durch die Digitalisierung verstärkt. Das zeigt ein aktueller Report aus dem Institut Arbeit und Qualifikation, in dem Ergebnisse zusammengefasst werden, die ausführlicherer auch in der Open-Access-Publikation „Arbeitspolitik in digitalen Zeiten“ auf 280 Seiten behandelt werden.

Pressemitteilung vom 08.11.2021

Lernreise für KMU in der Produktion Digitalen Wandel gestalten

Wie lässt sich digitaler Wandel im Betrieb arbeits- und mitarbeiterorientiert gestalten? Das Institut Arbeit und Qualifikation (IAQ) der Universität Duisburg-Essen (UDE) nimmt im Rahmen des Projektes »Ch@nge Ruhr« Fachleute aus der betrieblichen Praxis mit zum Erfahrungs- und Ideenaustausch. Eine erste Lernreise »Information, Kommunikation, Wissen – Transparenz durch Digitalisierung« im Branchenfeld Produktion findet am 10. November 2021 von 9.30 – 14 Uhr vor Ort bei der DuBay Polymer GmbH in Hamm statt.

Pressemitteilung vom 27.10.2021

Pandemiebedingter Ausgabenrekord Dank Sozialleistungen sicher durch die Krise

Im Pandemiejahr 2020 sind die Sozialausgaben in Deutschland auf weit über tausend Milliarden Euro geklettert. Auch die Sozialleistungsquote, die den Anteil der Sozialleistungen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) angibt, hat mit 33,6 Prozent einen historischen Höchststand erreicht. Aber ist das ein schlechtes Zeichen? Müssen wir mit Sorge in die Zukunft schauen, weil der Sozialstaat unvorhergesehen expandiert und wir die Kosten nicht decken können?

Pressemitteilung vom 19.10.2021

Haipeter, Thomas (2021): Interessen und Interessierung. Das Interessenkonzept in der Sozialtheorie. Wiesbaden: Springer VS

Verlagslink

​​Klammer, Ute und Antonio Brettschneider (Hrsg.) (2021): Vorbeugende Sozialpolitik. Ergebnisse und Impulse. Frankfurt/Main: Wochenschau Verlag

Verlagslink

Hertwig, Markus, Carsten Wirth und Johannes Kirsch (Mitarb.) (2021): Praktiken der Onsite-Werkvertragsnutzung in Deutschland: Management, Arbeit und Interessenvertretung. Baden-Baden: Nomos

Verlagslink

2021-09 Arbeitspolitik im Zeichen der Digitalisierung

IAQ-Report von Thomas Haipeter, Fabian Hoose und Sophie Rosenbohm

Zum Report

2021-02 Die Landesinitiative „Gemeinsam klappt’s“

Integrationschancen für junge volljährige Geflüchtete in Nordrhein-Westfalen

Wissenschaftliche Begleitung, Zweiter Zwischenbericht, Oktober 2020 von Sybille Stöbe-Blossey, Karola Köhling, Marina Ruth und Philipp Hackstein

Zur Publikation

2021-01 Bildungspolitik und Familienförderung als komplementäre Elemente von Präventionsstrategien

Stellungnahme zur Anhörung der Ausschüsse für Schule und Bildung und für Familie, Kinder und Jugend im Landtag Nordrhein-Westfalen vom 07.09.2021

Zum Standpunkt

2021-01 Neueinstellung von Älteren

Teilzeit gewinnt an Bedeutung, Unterschiede aufgrund von Geschlecht und Region nehmen ab

Von Susanne Drescher und Martin Brussig

Zum Report

Sozialpolitik Aktuell Thema des Monats 11/2021

Beamtenversorgung und Rentenversicherung im Vergleich: Einstieg in eine Erwerbstätigenversicherung überfällig

Zur aktuellen Infografik