Informationen zum Forschungsprojekt

Women in Low-Skill Work

Ziel und Aufgabenstellung

Während der letzten Jahrzehnte waren die europäischen Arbeitsmärkte durchwachsende Frauenbeschäftigung charakterisiert, die stark mit der zunehmenden Bedeutung des Dienstleistungssektors zusammenhängt. Neben der bloßen Erhöhung der Anzahl der Beschäftigungsverhältnisse rückt das Ziel einer Steigerung der Qualität von Frauenbeschäftigung zunehmend in den Fokus europäischer Politik und Forschung. Dies ist ein wichtiges Ziel, da europäische Arbeitsmärkte stark nach Geschlecht segregiert sind: Frauenbeschäftigung konzentriert sich in bestimmten Sektoren und Berufen (horizontale Segregation) und innerhalb einzelner Sektoren und Berufe sind Frauen in Management- und Führungspositionen unterrepräsentiert und überrepräsentiert in schlecht bezahlten Jobs mit schlechten Beschäftigungsbedingungen(vertikale Segregation).

Ziel dieser Studie im Auftrag des Europäischen Parlamentes ist es, mehr Licht in die Entwicklung bestimmter Dienstleistungsbereiche zu bringen und verschiedene Dimensionen von Beschäftigungsqualität aus einer Gender-Perspektive zu untersuchen. Hierbei werden schwerpunktmäßig folgende Branchenanalysiert: Hotels und Gaststätten, Reinigungsgewerbe, Kinderbetreuung und Pflegedienstleistungen für Ältere, Krankenhäuser und Einzelhandel. Ziel der Studie ist es, die Beschäftigungsqualität in diesen Sektoren in relevanten Berufen einzuschätzen, indem zentrale Merkmale der Jobs (Arbeitseinkommen, Teilzeitanteil, Anteil befristeter Beschäftigung) und der Beschäftigten (Geschlecht, Qualifikation etc.) untersucht werden. Im Mittelpunkt steht die besonders interessante Frage, ob sich Unterschiede zwischen Sektoren and zwischen den Ländern zeigen und inwiefern diese Abweichungen durch Unterschiede in den institutionellen Rahmenbedingungen oder andere Faktoren erklärt werden können. Die Studie wird drei Länder näher untersuchen (Deutschland, Großbritannien und die Tschechische Republik).

Vorgehen

In einem ersten Schritt wird eine statistische Analyse der Entwicklung der Frauenbeschäftigung in den drei Ländern vorgenommen. Dieser Teil beginnt mit der Entwicklung einiger Makroindikatoren im Zeitverlauf und wird darüber hinaus eine Detailanalyse der oben genannten Sektoren und Berufe mit aktuellen Daten liefern. Diese Beschäftigungsfelder werden unter anderem nach Merkmalender Beschäftigten und der Jobs (z. B. Frauenanteil, Arbeitszeit, Entlohnung und Qualifikationsstruktur) ausgewertet. Ziel der statistischen Analyse ist eine Einschätzung, ob die genannten Berufe durch schlechte Beschäftigungsbedingungen im nationalen Kontext gekennzeichnet sind - z. B. bezogen auf Faktoren wie Qualifikation, Entlohnung, Arbeitszeit. Darüber hinaus sollen Ähnlichkeiten oder Unterschiede zwischen Sektoren und Ländern identifiziert werden.

Der zweite Schritt des Projektes ist die Analyse der institutionellen Rahmenbedingungen und die Untersuchung von best practice-Beispielen in den jeweiligen Branchen.

Im dritten Schritt werden auf der Basis der Ergebnisse der Studie Empfehlungen für Politik und Organisationen formuliert - z. B. bezogen auf:

  • Gute Beispiele zur Schaffung gleicher Chancen von Männern und Frauen in Tarifverträgen oder Tarifverhandlungen
  • Gute Beispiele für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • Vereinbarungen zur Berufsausbildung in "einfachen" Tätigkeiten
  • Positive Ergebnisse von Arbeitsmarktprogrammen für die Qualität und Wahrnehmung von "einfacher" Arbeit
  • Innovative Ansätze zur Verbesserung des Images von "einfachen" Tätigkeiten

Publikationen zum Projekt

Grimshaw, Damian / Hieming, Bettina / Jaehrling, Karen / Kalina, Thorsten / Rubery, Jill / Schimron, Nirit / Stupnytskyy, Oleksandr / Weinkopf, Claudia, 2007: Women in low-skill work: final report. Study requested by the European Parliament's committee on Women's Rights and Gender Equality, PE 378.298. Brussels: European Parliament, Policy Department C – Citizens’ rights and Constitutional Affairs | Lesen

Grimshaw, Damian / Hieming, Bettina / Jaehrling, Karen / Kalina, Thorsten / Rubery, Jill / Schimron, Nirit / Stupnytskyy, Oleksandr / Weinkopf, Claudia, 2007: Frauen in "einfachen" Tätigkeiten: Abschlussbericht. Studie erstellt im Auftrag des Ausschusses für Rechte der Frau und Gleichstellung der Geschlechter des Europäischen Parlaments, Angebots-Nr. IP/C/FEMM/IC/2006-162. Brüssel: Europäisches Parlament, Generaldirektion Interne Politikbereiche der Union - Direktion C - Bürgerrechte und konstitutionelle Fragen

Vorträge zum Projekt

Dr. Claudia Weinkopf: Women in Low-Skill Work - Presentation of study results. Committee on Women's Rights and Gender Equality. Brüssel, Brüssel, Europäisches Parlament, 26.06.2007  Vortragsfolien

Projektdaten

Laufzeit des Projektes
03.10.2006 - 01.07.2007

Forschungsabteilung
Flexibilität und Sicherheit

Leitung:
Dr. Karen Jaehrling

Bearbeitung:
Dr. Thorsten Kalina,Dr. Claudia Weinkopf, Bettina Hieming

Finanzierung:
Europäisches Parlament