Informationen zum Forschungsprojekt

Informationsportal zur Sozialpolitik

 

Ziel und Aufgabenstellung

Das Informationsportal Sozialpolitik-aktuellbietet eine umfassende Sammlung von Infografiken & Tabellen zu dem Themenspektrum der Sozialpolitik und sozialen Lage in Deutschland. Außerdem werden - wissenschaftlich fundierte - Berichte und Stellungnahmen, Gesetze und rechtliche Neuregelungen verfolgt und den Nutzern zur Verfügung gestellt. Das (laufend aktualisierte) Angebot des Internetportals umfasst das gesamte Spektrum der Sozial- und Gesellschaftspolitik – überwindet also die übliche Begrenzung auf das System der Sozialversicherung – und zielt darauf ab, die Nutzer wissenschaftlich exakt über Sachverhalte, Forschungsergebnisse, empirisch fundierte Erkenntnisse, Trends, Positionen und Neuregelungen zu informieren.
Besonders Augenmerk liegt in diesem Zusammenhang auf der Gegenüberstellung von kontroversen Forschungsergebnissen sowie politischen Stellungnahmen, als einen Beitrag zur kritischen Aufklärung, sowie den über 500 kommentierten Präsentationsgrafiken. Dieses Angebot ist darauf ausgerichtet, den gängigen Angriffen auf den Sozialstaat Daten und Fakten entgegenzustellen. Es wird auf wissenschaftlicher Basis darüber informiert, dass der Sozialstaat in einer demokratischen Gesellschaft unverzichtbar ist und sich zugleich Reformanstrengungen unterziehen muss. Die Reformen müssen allerdings den Prinzipien der Solidarität und des sozialen Ausgleichs entsprechen.

Ziel dieses Angebots ist ein Wissenstransfer an alle Interessierten (z.B. Studierende, Journalisten, Lehrende, Beschäftigte im Sozialwesen, Betriebsräte etc.), der sich nicht nur auf die Vermittlung der Inhalte der Sozialpolitik und der (sozial-)politischen Lage in Deutschland beschränkt, sondern auch die Sozialpolitik der Europäischen Union und die Positionierung der Bundesrepublik innerhalb dieser umfasst.

Vorgehen

Das umfangreiche Angebot von Sozialpolitik-aktuell beruht einerseits auf Sekundärauswertungen amtlicher und wissenschaftlicher Statistiken und andererseits auf einer systematischen Verfolgung aktueller wissenschaftlicher und (sozial-)politischer Diskussionen.

Dazu werden zum einen die Ergebnisse der amtlichen und wissenschaftlichen Daten aufgearbeitet und in nutzerfreundlichen Grafiken & Tabellen zusammengefasst sowie mit Kommentierungen versehen, die den Nutzern einen einfachen Zugang zu den Daten und Fakten sowie ihrer Interpretation ermöglichen. Dabei werden zum Anfang des Monats besonders interessante Befunde herausgegriffen und in einer Grafik des Monats mit einem umfangreicheren Kommentar veröffentlicht.

Die systematische Verfolgung aktueller Diskussionen erfolgt im Rahmen eines regelmäßigen Monitorings. Die Ergebnisse dieser systematischen Sichtung einschlägiger Quellen, werden nach Politikfeldern geordnet auf dem Internetportal zur Verfügung gestellt. Besonders aktuelle und gegensätzlich geführte Debatten werden dabei als Kontroversen hervorgehoben.

Vorträge zum Projekt

Frederic Hüttenhoff: Der Arbeitsmarkt: reguläre und atypische Beschäftigung. Jugendberufshilfe Essen gGmbH, 15.05.2019

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Bedingungsloses Grundeinkommen? Ein wohlklingendes Konzept auf dem Prüfstand. Arbeit und Leben/DGB Bildungswerk/Kölner Ver.Di Arbeitskreis Betriebsräte Groß- und Mittelbetriebe NRW Süd/Leverkusen, Wiehl, 11.04.2019

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Alterssicherung in Deutschland - Grundlagen und aktuelle Herausforderungen. Katholische Frauengemeinschaft Deutschland, Ständiger Ausschuss Frauen und Erwerbsarbeit, Mainz, 30.03.2019

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Arbeit 4.0 und Digitalisierung: Herausforderungen für die Sozialpolitik. Caritaskongress 2019, Session "Digitalisierung und veränderte Erwerbsbiografien - Alterssicherungssystem in Wandel", Berlin, 28.03.2019  Weitere Informationen

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Comparable Worth - Ergebnisse eines Kooperationsprojektes. Mit neuer Bewertung gegen Entgeltungleichheit. G.I.B. Veranstaltung zum Equal Pay Day, Dortmund, 18.03.2019  Weitere Informationen

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Die EVA-Liste (Evaluation von Arbeitsbewertungsverfahren). Mit neuer Bewertung gegen Entgeltungleichheit. G.I.B. Veranstaltung zum Equal Pay Day, Dortmund, 18.03.2019  Weitere Informationen

Frederic Hüttenhoff: Podiumsdiskussion "Befristet in die Zukunft?! Prekäre Arbeitsverhältnisse in den Arbeitswelten von morgen". Wissenschaft kontrovers - Arbeitswelten der Zukunft, Wissenschaft im Dialog, Saarbrücken, 25.10.2018

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Arbeit im Rentenalter - wer, wie und wieso? Fachtagung "Perspektive Vermittlungsstelle Seniorenjobs" im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche Fachkräftesicherung 2018, Ingelheim am Rhein, Geschäftsbereich III des Landkreises Mainz-Bingen/BAGSO, 21.09.2018  Weitere Informationen

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Ausgereizt! Über politische Fehlanreize und notwendige Reformen der Erwerbstätigkeit von Frauen. After-Work-Bildung 2018. DGB Kreisverband Göttingen, 13.03.2018  Weitere Informationen

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Betriebliche Altersvorsorge. Stand und Herausforderungen. Betriebsversammlung Verlag M. DuMont Schauberg. Köln, Verlag M. DuMont Schauberg, 13.12.2017

Frederic Hüttenhoff: Benachteiligte Jugendliche im Übergang in das Berufsbildungssystem - Herausforderungen und Perspektiven. NRW 2020 - Jugendarbeitsmarktpolitik. Kalkar, DGB-Bildungswerk NRW, 04.11.2017

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Arbeit im Alter - wer, wie und wieso? Ist der Ruhestand noch zu retten?. Bremen, Arbeitnehmerkammer Bremen, 07.06.2017

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Altersarmut bei Frauen – wie verhindern? Jung und prekär – alt und arm?! Die Auseinandersetzung um die Zukunft der Rente in Deutschland, Gemeinschaftsveranstaltung von KDA, SozVD, IG Metall Hannover, Verdi-Bezirk, IG BCE LBZ, FES Niedersachen, Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Hannover, 10.05.2017

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Zukunft der Alterssicherung. Frühjahrstagung des Fachbereichs Sozialversicherte. Bad Fredeburg, Sozialverband VdK NRW, 31.03.2017

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Alterssicherung unter Druck: Altersarmut? Ein Leben in Würde? Ein solidarisches Rentensystem? Oberhausen, Arbeiterwohlfahrt Oberhausen, Elsässer Straße 17-19, Ver.Di Bezirk MH/OB, 21.03.2017

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Altersarmut verhindern! Für eine gute und solidarische Rente. Das muss drin sein: Gute Arbeit – Gute Rente. Berlin, Deutscher Bundestag, Fraktionssaal, Bundestagsfraktion Die Linke, 10.03.2017

Frederic Hüttenhoff: Verbreitung und Risiken von Minijobs. Beschäftigtentagung der Zentral-KODA. Frankfurt/Main, Arbeitsvertragsgestaltung der Katholischen Kirche , 07.02.2017

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Daten und Fakten zu Alterssicherung und Altersarmut in Deutschland. Altersarmut? - Alterssicherung!. ver.di Bildungszentrum Gladenbach, ver.di Fachbereich Bildung, Wissenschaft und Forschung und Fachbereich Besondere Dienstleistungen, 23.09.2016

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Frauen und das Rentenniveau - Die Fakten. Rente mit Niveau für alle! Oder: Frauen leben länger, nur wovon? 12. Frauenalterssicherungskonferenz. ver.di Bundesverwaltung Berlin, ver.di Bereiche Frauen- und Gleichstellungspolitik & Sozialpolitik, 06.09.2016

Dr. Jutta Schmitz-Kießler: Podiumsdiskussion "Altern in Würde - Altern in Armut". 60 Plus im Dialog: Altern in Würde - Altern in Armut. Mülheim a.d.Ruhr, SPD Mülheim a.d. Ruhr/ AG 60+, 11.07.2016

Projektdaten

Laufzeit des Projektes
01.07.2016 - 30.06.2019

Forschungsabteilung
Flexibilität und Sicherheit

Leitung:
Prof. Dr. Gerhard Bäcker

Bearbeitung:
Frederic Hüttenhoff,Dr. Jutta Schmitz-Kießler

Finanzierung:
Hans-Böckler-Stiftung

Webseite des Projekts