Metallurgie der Eisen- und Stahlerzeugung

Der Lehrstuhl für Metallurgie der Eisen- und Stahlerzeugung beschäftigt sich vornehmlich mit thermodynamischen und kinetischen Untersuchungen von flüssigen Metallphasen, von Metall/Schlacke-Reaktionen, mit Fragen der Erstarrung von Metallen und dem Recycling von oxidischen und metallischen Reststoffen (Filterstäube, Schlacken). Hierzu wird in Forschung und Lehre auf die charakteristischen Eigenschaften verschiedenster metallischer Werkstoffe eingegangen, zu denen neben Stahl und Gusseisen auch Leicht- und Buntmetalle zählen.

Vorlesungen & Übungen im Sommersemester 2017

 Tag  Uhrzeit  Versanstaltung  Raum
 Montags  08:00 - 10:00  Eisen- und Stahlerzeugung 2 (V)  ST 013
 Montags  12:00 - 13:00  Eisen- und Stahlerzeugung 2 (Ü)  ST 013
 Montags  16:00 - 18:00  Gießen und Erstarren von Stahl (V/Ü)  ST 013
 Mittwochs  16:00 - 19:00  Werkstoffwissenschaftliche Vertiefung der Fe-Gusswerkstoffe (V/Ü)  ST 010
 Donnerstags  08:00 - 11:00  Eisengusswerkstoffe (V/Ü)  ST 011
 Donnerstags  17:00 - 19:00  Internationale Rohstoffmärkte (V/Ü)  ST 011
 Freitags  16:00 - 18:00  Recycling of Oxidic and Metallic Materials (V)  ST 013
 Samstags  09:00 - 13:00  Technische Betriebsführung (V/Ü)  MD 162

 

Aktuelles

Veranstaltungen mit Prof. Deike:

3. VDI-/ITAD-Spezialtag Aufbereitung und Verwertung von MVA-Rückständen vom 26.09. - 26.09.2017 Programm als PDF

Veröffentlichungen von Prof. Deike:

Die Bedeutung energieintensiver metallurgischer Betriebe

Recyclingpotenziale von Metallen bei Rückständen aus der Abfallverbrennung

Die Bedeutung energieintensiver metallurgischer Unternehmen für ein effizientes und nachhaltiges Recycling von Metallen

Wie werden sich die Rohstoffmärkte für die Gießereiindustrie in der Zukunft entwickeln?

Bedeutung energieintensiver metallurgischer Betriebe unter dem Aspekt des Recyclings von Eisen, Stahl und NE-Metallen

Wie werden sich die internationalen Rohstoffmärkte für die Gießereiindustrie entwickeln?