Termine 2013

Informationen aus weiteren Jahren finden Sie hier: 2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 2012

19. Dezember 2013 Öffentlicher Vortrag & Diskussion: Europaministerin Schwall-Düren am 19.12. zu Besuch

Im Rahmen des Haniel Master Courses, den Prof. Dr. Michael Kaeding in diesem Semester anbietet, wird am 19. Dezember die Europaministerin des Landes NRW, Dr. Angelica Schwall-Düren, zu Gast in Duisburg sein.

Ihr öffentlicher Vortrag beginnt am 19. Dezember 2013 um 19.15 Uhr in Raum MD162. Thema des Abends ist "NRWs Einfluss auf Europa - Europas Einfluss auf NRW". Am Ende des Vortrages steht Frau Dr. Schwall-Düren zur Diskussion bereit. Anschließend bietet ein kleiner Imbiss die Gelegenheit zum Gedankenaustausch.

Mehr Informationen finden Sie hier.

13. Dezember 2013 Besuch des Europaausschusses des NRW Landtages in Düsseldorf

Am 13.12.2013 besuchten die Studierenden des HANIEL Master Course „Lobbying in the EU“ der NRW School of Governance, sowie Studierende des IBEP-Masters eine Sitzung des Europaausschusses des NRW Landtages in Düsseldorf.

Inhaltlichen Schwerpunkte der Sitzung waren die Europäische Wirtschaftsregierung, das EU-USA-Freihandelsabkommen, der EU-Datenschutz und die EU-Verkehrspolitik. Nach der Sitzung beantworteten Parlamentarier aller Franktionen Fragen der Studierenden.

5. Dezember 2013 Vortrag & Diskussion » Transatlantische Freihandelszonen: Neue Chancen für Nordamerika und Europa !? «

Prof. Michael Kaeding übernimmt am 5.12.2013 die Moderation der vom EUROPE DIRECT EU-Bürgerservice der Stadt Duisburg und dem Amerika Haus e.V. NRW organisierten Veranstaltung:

»Transatlantische Freihandelszonen: Neue Chancen für Nordamerika und Europa !?«

Zusammen mit Elmar Brok, MdEP, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten und der Delegation für die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten und dem amerikanischen Publizisten Dr. Andrew B. Denison, wird Professor Kaeding über Chancen und Risiken der transatlantischen Freihandelszone diskutieren.

Datum: 05.12.2013, Uhrzeit: 20:00 Uhr, Der Kleine Prinz, Schwanenstraße 5-7, Duisburg

28. November 2013 Gastvortrag Jens Geier MdEP

Im Rahmen der Vorlesung „Einführung in die Europäische Integration“ von Prof. Michael Kaeding, durften wir am 28.11.2013 den Europaabgeordneten Jens Geier, MdEP, als Gastredner begrüßen.

In seinem Vortrag „Das europäische Parlament in der Praxis“ berichtete Herr Geier von „Advisors“, „Shadows“ und vielen anderen Akteuren aus seinem Alltag im EP.

In einer anschließenden Fragerunde, stand die Wahl des Europäischen Parlaments im Mai 2014 im Mittelpunkt.

16. November 2013 Proffessor Michael Kaeding vom Europakolleg Brügge als Gastdozent berufen

Das Europakolleg (College of Europe) hat jetzt Professor Michael Kaeding als Gastdozent nach Brügge berufen. Michael Kaeding ist Professor für Europäische Integration und Europapolitik am Institut für Politikwissenschaft der Universität Duisburg-Essen (UDE) und Inhaber eines ad personam Jean Monnet Lehrstuhls.

Das Europakolleg ist das älteste und renommierteste Hochschulinstitut für postgraduierte Europastudien innerhalb der Europäischen Union. Es wurde 1949 gegründet. Seither haben zahlreiche hochrangige Politiker, Diplomaten, Journalisten und Wissenschaftler ihr Studium im belgischen Brügge absolviert, darunter die aktuelle Premierministerin von Dänemark Helle Thorning-Schmidt, der Herausgeber der Zeit Josef Joffe und der stellvertretende Premierminister von Großbritannien Nick Clegg.

Im Rahmen des einjährigen Studienprogramms „European Political and Administrative Studies“ wird UDE-Prof Kaeding im Frühjahr 2014 einen Masterkurs zum Einfluss der EU auf nationale Verwaltungsstrukturen anbieten.

07. November 2013 Klaus Hänsch: „Europa muss geschlossen auftreten“

Prof. Dr. Klaus Hänsch, Präsident des Europäischen Parlaments a.D., stellte sich am 07. November 2013 im Zuge des Haniel Master Course unter Leitung von Prof. Dr. Michael Kaeding den Fragen der Studierenden und plädierte für eine geschlossen und selbstbewusst auftretende Europäische Union.

Gespannt lauschten die Masterstudierenden der Kohorte 2013/2014 Klaus Hänsch während seiner Ausführungen zur Geschichte, momentanen Lage und Zukunft der Europäischen Union.

Der Haniel Master Course bietet auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit des aktiven Austausches mit Persönlichkeiten der politischen Praxis. Ein besonderes Augenmerk legte Klaus Hänsch während seiner Ausführungen auf die Betonung der Europäischen Union als Novum, als einzige transnationale Institution, in der die Bürger aktiv an der Politikgestaltung teilnehmen können.

Demnach sei es besonders entscheidend, dass sich die Bürger mit ihr identifizieren könnten. Nachfragen zum politischen Alltag und Lobbying--‐Strukturen innerhalb des Europäischen Parlaments beantwortete Herr Hänsch offen und spickte die Berichte aus seiner aktiven Zeit als Parlamentarier und Parlamentspräsident mit Anekdoten und persönlichen Erfahrungen.

04. November 2013 Prof. Kaeding zu Gast in Moskau und Kazan

Im Oktober war Prof. Kaeding im Rahmen des MGIMO European Studies Programms für einige Tage zu Gast in Russland. Neben Vorträgen zur „Committee governance in the European Union“ in Moskau, nahm er diesmal auch eine Einladung an die Universität von Kazan an. Vor Ort traf er zwanzig hochmotivierte Studierende verschiedenster Fachbereiche mit einem großen Interesse an den Prozessen der Entscheidungsfindung in der Europäischen Union. Krönender Abschluss bildete hierbei eine Debatte zum Thema „Pro and cons: EU association agreement with the Ukraine“.

18. Oktober 2013 Projektwochen zum Studienstart

Im Rahmen der „Projektwochen zum Studienstart“ vom 8.10 bis zum 17.10 führten Prof. Dr. Michael Kaeding und sein Team des Jean Monnet Lehrstuhls für Europäische Integration und Europapolitik ein Projekt zum Thema „Legitimationsdefizit in Europa vor der Wahl zum Europäischen Parlament?“durch.

Niemand sollte von diesem Titel abschreckt werden. Es ging vor allem darum, den angehenden Studenten einen kleinen Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten an der Universität Duisburg-Essen zu bieten und im Besonderen darum wie dieses später mit Bezug auf die Europäische Union als Forschungsschwerpunkt aussehen könnte. Dabei sind wir in kleinen Schritten vorgegangen, wie der Erarbeitung der Kompetenzen einzelner europäischer Institutionen, einer Definition (Was ist Legitimation?), der Findung einer Fragestellung (z.B. Was für Folgen hat das Legitimationsdefizit für die EU mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen zum Europäischen Parlament?), um dann vor Ort auch ein wenig "Feldforschung" zu betreiben in Form von Interviews zu den anstehenden Europawahlen. Zusätzlich besuchten wir die  „Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA)“ in Köln, in Verbindung mit einem Vortrag vor Ort.

17. Oktober 2013 Graf Lambsdorff vs. Geyer - Die Debatte: "Regulierung oder Laissez-faire – ist Europa überreguliert?"

Am 17. Oktober findet in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung NRW eine neue Auflage der öffentlichen Veranstaltung „Die Debatte“ statt. Zur übergeordneten Fragestellung „Regulierung oder Laissez-faire – ist Europa überreguliert?“ diskutieren die beiden Mitglieder des Europäischen Parlaments Alexander Graf Lambsdorff und Jens Geier.

Moderiert wird Die Debatte von Prof. Dr. Michael Kaeding und Morten Pieper, Student der NRW School of Governance. 

Datum: 17. Oktober 2013 │19:30 Uhr
Ort: Universität Duisburg-Essen │ Campus Duisburg
Gebäude LS | Raum LS 105 | Lotharstraße 53

Im Anschluss: Get Together bei einem kleinen Umtrunk.

Den Informationsflyer zur Debatte finden Sie hier.

10. Juli 2013 Vortrag im Format "Die Kleine Form" am 10.07.2013

Am Mittwoch, den 10.07.2013 wird Prof. Dr. Kaeding im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Die Kleine Form" zum Thema "Europäische Integration und Europapolitik: Wohin geht die Reise?"

Die Veranstaltung findet von 13.15 - 14.00 Uhr in R09 R11 (Bibliothekssaal Essen) statt. Sie können den Vortrag auch hier im Livestream verfolgen.

17. Juli 2013 Einladung zur Antrittsvorlesung am 17. Juli 2013

Am Mittwoch, den 17. Juli 2013 findet um 16.00 Uhr (s.t.) die Antrittsvorlesung von Prof.Dr. Kaeding zum Thema "Visionen für Europas Wege aus der Krise - ein Erklärungsversuch".

Die Veranstaltung findet im Mercatorhaus in der Lotharstraße 57, 47057 Duisburg, statt.

Zur Veranstaltung melden Sie sich bitte bei Frau Bähtz an (monika.baehtz@uni-due.de).

17. Juli 2013 Prof. Dr. Michael Kaeding wurde von der Europäischen Kommission ein personenbezogener Jean Monnet Lehrstuhl verliehen. „Ad personam“ Jean Monnet Lehrstühle sind Lehr- und Forschungsstellen mit einer Spezialisierung auf Studien zur europäischen Integratio

Prof. Dr. Michael Kaeding wurde von der Europäischen Kommission ein personenbezogener Jean Monnet Lehrstuhl verliehen.

„Ad personam“ Jean Monnet Lehrstühle sind Lehr- und Forschungsstellen mit einer Spezialisierung auf Studien zur europäischen Integration. Sie sind reserviert für angesehene Professoren, die internationale Lehrerfahrung und wissenschaftliche Veröffentlichungen auf hohem Niveau nachweisen können. Mit diesem Titel einher geht eine kofinanzierte, finanzielle Förderung durch die Europäische Kommission, mit der Hochschulprojekte zur Verbreiterung des Wissens und der Akzeptanz der Europäischen Union unterstützt werden.

20. Juni 2013 Neuer Beitrag im European Union Politics Journa

Degressive proportionality constitutes the main conceptual criterion to determine the composition of the European Parliament (EP). In reality, however, this concept entails serious practical problems as exemplified by the current distribution of seats in the EP. This article takes up the call and presents a new method for a better balanced seat allocation in the EP after the 2014 elections. Comparing with recent methods in the field, our results reveal that the method proposed yields a more balanced and juster parliamentary seat distribution among all European member states by joining the strengths of the existing methods and avoiding their weaknesses. In light of upcoming rounds of enlargement and possible amendments to the EP's internal rules of procedure and existing EU Treaties, we contend that our results are not only of interest to the academic world.

13. Mai 2013 Neuer Beitrag im European Law Journal

The history of comitology - the system of implementation committees that control the Commission in the execution of delegated powers - has been characterised by institutional tensions. The crux of these tensions has often been the role of the European Parliament and its quest to be granted powers equal to those of the Council. This process came to a head with the 2006 Comitology reform and the introduction of the regulatory procedure with scrutiny (RPS). After just over three years of experience with the RPS procedure, the Treaty of Lisbon has made it redundant through the creation of Delegated Acts (Article 290 TFEU). This article aims to evaluate the practical implications that Delegated Acts will entail for the Parliament, principally by using the experience with the RPS to better understand the challenges ahead. This analysis will be of interest to those following the study of comitology, formal and informal inter‐institutional relations and also to practitioners who will have to work with Delegated Acts in the future.

Read the full article here.

NEU: Szapiro, M. with Kaeding, M. (2013) The European Commission: A Practical Guide. What is it, what it does, and how it does it, London: John Harper.

Packed with practical information, this book is designed as a working tool and reference handbook for: - Those working for the Commission - whether as officials, temporary or contract agents, consultants/contractors, seconded national experts or trainees - Those working with the Commission - whether in other EU institutions, EU agencies, national and regional administrations, diplomats, policy-makers, NGOs, business groups, etc - Those preparing EPSO competitions or with a professional interest in EU affairs Many aspects of the Commission's work are complex. To help grasp the essentials, each chapter starts with "LEARNING OBJECTIVES" and ends with "KEY POINTS TO REMEMBER". "I WANT TO KNOW MORE ABOUT..." sections look at particular topics in a bit more depth "METHODOLOGICAL TOOLBOXES" provide hands-on step-by-step guidance to practitioners on how the Commission undertakes a range of key tasks. "PROFILES" give a flavour of the "human dimension" - what different types of job in the Commission actually involve.

Zur Website des Buches bei John Harper Publishing.