FAQ zum Thema Übergang Master (Zugang zum Master) (M.Ed.)

Auf den Bachelorabschluss folgt der Master of Education. Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester. Der erfolgreiche Abschluss eines Master of Education ist Voraussetzung für die Zulassung zum Vorbereitungsdienst.

Wird garantiert, dass nach dem Bachelor-Abschluss (Lehramt) der Master of Education begonnen werden kann?

Laut Rektoratsbeschluss sind die Masterstudiengänge im Lehramt im Sommersemester 2016 zulassungsfrei. Die Universität Duisburg-Essen hat für den Zugang zum Master of Education zudem keine allgemeine Mindestnote festgesetzt. Insofern Sie die Zulassungsvoraussetzungen des entsprechenden Master of Education-Studiengangs erfüllen, können Sie sich bis Ende der Vorlesungszeit (siehe dazu Semestertermine) umschreiben lassen.

Zukünftig kann in stark nachgefragten Fächern eine Zulassungsbeschränkung (NC) eingeführt werden. Entsprechende Regelungen befinden sich dann in den Masterordnungen der Fächer.

Studiengangs- oder HochschulwechslerInnen können eine Gleichwertigkeitsprüfung durch die Fachprüfungsausschüsse beantragen und benötigen die Anrechnungen in den (Unterrichts-)Fächern, in den Bereichen Bildungswissenschaften und Deutsch für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte (DaZ) sowie die der Praktika, um zugelassen zu werden. Die Fachprüfungsausschüsse stellen die Gleichwertigkeit des Abschlusses fest. Auf dieser Informationsseite des Studierendensekretariats finden Sie alle wichtigen Informationen zusammengefasst.

 

 

Können Leistungen aus dem Master of Education vorgezogen werden?

Für Studierende, die im Bachelor eingeschrieben sind und mindestens 150 CP erbracht haben, gibt es die Möglichkeit bestimmte Leistungen aus dem Master of Education vorzuziehen. Die Credits können dabei erst bei einer Einschreibung in den Master of Education verbucht werden. Weitere Informationen erhalten Sie hier.