HMoP - Projekt 9 - R-Gebäude (Campus Essen)

Zahlreiche Teilprojekte HMoP - Projekt 9 - R-Gebäude (Campus Essen)

Das HMoP Projekt 9 ist ein Teilprojekt des vom Land NRW finanzierten Hochschulmodernisierungsprogramms (HMoP), welches aus mehreren über die Campi Duisburg und Essen verteilten Teilprojekten besteht, die in den nächsten drei Jahren bis Ende 2015 umgesetzt werden sollen.

Realisiert und koordiniert wird es vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB), dem Eigentümer der universitären Liegenschaften.

Ziel des HMoP Projektes 9 ist eine bautechnische und energetische Ertüchtigung und nachhaltige Substanzverbesserung des Bestandsgebäudes. Es soll geänderten und modernen Bedürfnissen angepasst werden und neben architektonischen und gestalterischen Aspekten der Beachtung aller geltenden EN- und DIN-Normen, der Energieeinsparverordnung und dem aktuellen Stand der Technik Rechnung tragen. Zudem soll das HMoP zur behindertengerechten und barrierefreien Ausstattung der Gebäude beitragen.

Es handelt sich bei den Baumaßnahmen des Projekts nicht um Ausbau- und Erweiterung der vorhandenen Gebäude, sondern um die Modernisierung der durch jahrzehntelange Nutzung in Mitleidenschaft gezogenen Bereiche.

Viele Gebäude der Universität spiegeln im Bereich Schall- und Wärmeschutz  sowie in der technischen Gebäudeausrüstung noch weitgehend den Stand zur Gebäudeerrichtung Mitte der 1970er Jahre wieder. Sie können mit technischen und wirtschaftlichen Aufwendungen nur bedingt den Anforderungen eines Neubaus gerecht werden.

Auch können nicht alle Gebäudekomplexe und Etagenteile gleichzeitig saniert werden, da dies einer völligen Stilllegung des Universitätsbetriebes gleichkäme und den zur Verfügung gestellten Geldern im groben Missverhältnis gegenüber stünde.

Es wird damit deutlich, dass die vom Land NRW bereitgestellten Gelder behutsam und mit Bedacht im laufenden Universitätsbetrieb investiert werden, was eine bereits mehrjährige Planungs- und Vorbereitungsphase mit sich gebracht hat.

Der Anspruch dabei war, die zwingend notwendigen Reparaturen, zum Beispiel der undichten Dächer, nur im unbedingt notwendigen Maß umzusetzen. Damit bleibt noch genügend Spielraum für weitere wünschenswerte Teilprojekte wie Erneuerung der WCs, gegebenenfalls Teeküchen, Oberböden und Fluranstriche.

Das HMoP Projekt 9 besteht aus folgenden Teilprojekten:

  • Projekt 1.1 Sanierung Glaspavillon
  • Projekt 1.2 Sanierung Eingänge Kern R12 R00
  • Projekt 1.3 Sanierung WC-Räume R12 und R11R
  • Projekt 2.1 Kernsanierung R12 R04
  • Projekt 2.2 Brandschutztüren R11, R12
  • Projekt 2.3 Treppenhausbereich Kern R12 und R11 R04
  • Projekt 2.4 Flursanierung Kern R12 Gebäude S, V, T, R
  • Projekt 2.5 Sanierung Oberböden R12 Gebäude S, T, V
  • Projekt 2.6 Sanierung Heizung R12 T01-T04
  • Projekt 3 Flachdach- und Fassadensanierung R12 Gebäude
  • Projekt 4 RLT-Zuluftgerät R12-01 und Aufzüge