Die Teilprojekte

Teilprojekt 9.1.3 - Sanierung der WC-Räume R12 und R11 R

Sämtliche am Kern R12 angegliederte und in R11 an R12-R-Bereich angrenzende WC-Anlagen werden grundsaniert. Zuerst findet eine Brand- und Schadstoffsanierung der Deckenhohlräume statt. Die Deckenbereiche bleiben bis zur endgültigen Sanierung der WCs offen. Diese Sanierung hat Anfang Juni 2012 in Teilbereichen bereits begonnen und wird sich innerhalb der darauf folgenden Wochen durch alle Etagen ziehen.

Die WCs erhalten durchweg Heizungen, innenliegende WCs neue mechanische Lüftungen. Wand- und Bodenbeläge werden aus keramischem Feinsteinzeug  bzw. Fliesenmaterial in ansprechender und moderner Optik hergestellt, die WC-Trennwände werden aus neuen lackierten Stahlblechwänden erstellt.

Die Sanitärobjekte aus weißer Keramik sind hochwertig, modern und architektonisch auf die übrige Optik der Ausstattungs-Accessoires abgestimmt. Gleiches gilt für Armaturen, Wasserhähne, Spiegel und Haltestangen für Behinderten-WCs.

Die WC-Sanierung wird nur unwesentlich zu einer Erhöhung der Toilettenanzahl führen, einige Damen-Toiletten kommen jedoch hinzu. In Kauf genommen werden muss aber leider auch, dass es je WC-Anlage dann nur noch ein Handwaschbecken geben wird. Die baulichen Grenzen eines Bestandsgebäudes und inzwischen aktualisierte DIN-Normen zwingen zu diesem Kompromiss.

Der Kompromiss wird damit kompensiert, dass es je nach Kostenlage weitere Teeküchen in den benachbarten Räumen geben wird.

Die Ausführung dieser Bauarbeiten ist logistisch anspruchsvoll, weil immer ganze Installationsstränge ausgebaut und wieder eingebaut werden müssen. Das heißt je Gebäudestrang sind immer alle WC-Anlagen von allen Etagen gleichzeitig in Bearbeitung. Wir werden die Arbeiten nach Möglichkeit jedoch zeitlich so einteilen, dass es am jeweiligen Kern noch mindestens eine weitere funktionsfähige WC-Anlage geben wird, Engpässe sind jedoch zeitweise leider nicht auszuschließen.

Einzelheiten zum Ausführungszeitraum entnehmen Sie bitte den verlinkten Zeitenplänen.

Im Zuge des HMoP wird es innerhalb der kommenden Wochen und Monate zu zahlreichen Veränderungen am Campus Essen kommen. Beobachten konnten Sie dies bereits am Treppenhaus R12, hier wurden die Gipskartondecken ausgebaut.

Der nördliche Eingangsbereich an R12 ist momentan für die Brand- und Schadstoffsanierung gesperrt und wird voraussichtlich noch weitere vier bis sechs Wochen gesperrt bleiben.

Zwischenzeitig erfolgt die Baustelleneinrichtung für die Etagensanierung R12 R04, als auch für die WC-Sanierungen am Kern R12 auf dem Außengelände vor dem Eingang, so dass dieser Bereich längerfristig für den „normalen“ Universitätsbetrieb nicht nutzbar ist.

Ein Baustellenaufzug wird installiert, Plätze zur Materiallagerung werden eingerichtet.

Bitte meiden Sie die Gefahrenbereiche und benutzen den Umweg über andere Gebäudezugänge. Bauzäune werden die Gefahrenbereiche weiträumig abgrenzen.

Die zum 3.9.2012 angekündigten Arbeiten an den WC-Anlagen beginnen mit gut fünf Wochen Verspätung.

In den WC´s in R11 R, R12 R und R12 V werden ab dem  8.10.2012 bis ca. Ende November 2012 Stemmarbeiten zum Ausbau der alten Bodenfliesen und des Estrichs durchgeführt.

Diese Arbeiten werden nach Möglichkeit morgens bis 8.00 Uhr oder alternativ an Wochenenden ausgeführt. Tagsüber erfolgt der Schutttransport.

Zur Befestigung der Trockenbauunterkonstruktion, der Lüftungskanäle, der Sanitärleitungen und –Gestelle sowie der Elektrotrassen werden intensive Dübelarbeiten durchgeführt.

Die Arbeiten werden in unterschiedlicher Intensität erfolgen. Zeitraum: 22.10.2012 bis ca. 30.11.2012

Es kommt unweigerlich zu Lärmbeeinträchtigungen.

Wir tun alles technisch und wirtschaftlich Mögliche, um die Beeinträchtigung so gering wie möglich zu halten und hoffen auf Ihr Verständnis.

Im weiteren Verlauf der Baumaßnahme verringert sich der Geräuschpegel deutlich, hier ist nur noch mit vereinzelten Beeinträchtigungen zu rechnen.

Sollten Sie innerhalb dieser Zeiten Veranstaltungen oder Arbeiten durchführen müssen, die absolute Ruhe erfordern, so teilen Sie uns dies bitte rechtzeitig mit.

In Einzelfällen können die Arbeiten gelegentlich durchaus auch mal gestoppt werden, was allerdings die Gesamtdauer der Maßnahme wiederum verzögert.