IAQ-Report (Kurzinfo)

IAQ-Report 2010-01Betriebsräte als Tarifakteure: Tarifabweichungen und ihre Konsequenzen für die betriebliche Mitbestimmung - Erfahrungen aus der Chemischen Industrie und der Metallindustrie

Haipeter, Thomas

Auf den Punkt

  • Tarifabweichungen sind betriebsbezogene Unterschreitungen der Flächentarifvertragsnormen, die durch die Tarifvertragsparteien legitimiert werden. In der Chemischen Industrie und der Metallindustrie finden sie in etwa jedem zehnten tarifgebundenen Betrieb Anwendung.
  • Tarifabweichungen werden von den Gewerkschaften inzwischen prozedural und inhaltlich stärker kontrolliert.
  • Betriebsräte agieren bei betrieblichen Tarifunterschreitungen als Tarifakteure im Betrieb.
  • Im Zuge der Tarifabweichung gewinnen die Betriebsräte mit Unterstützung der Gewerkschaften häufig an Statur gegenüber den Unternehmensleitun-gen.
  • Konflikt- und beteiligungsorientierte Verhandlungsstrategien stärken die Legitimation der Interessenvertretungen und die Organisationsmacht der Gewerkschaft im Betrieb. Beteiligungsorientierte Strategien werden von der Gewerkschaft getragen.

Weitere IAQ-Reports von Thomas Haipeter

Haipeter, Thomas / Hoose, Fabian
Interessenvertretung bei Crowd- und Gigwork. Initiativen zur Regulierung von Plattformarbeit in Deutschland, IAQ-Report, Nr. 2019-05

Haipeter, Thomas / Boewe, Jörn / Schulten, Johannes
The role of productivity in collective bargaining: Input or output or both?, IAQ-Report, Nr. 2018-01

Bosch, Gerhard / Bromberg, Tabea / Haipeter, Thomas / Schmitz, Jutta
Industrie und Arbeit 4.0. Befunde zu Digitalisierung und Mitbestimmung im Industriesektor auf Grundlage des Projekts „Arbeit 2020“, IAQ-Report, Nr. 2017-04

Haipeter, Thomas
Lohnfindung und Lohnungleichheit in Deutschland, IAQ-Report, Nr. 2017-01

Haipeter, Thomas / Slomka, Christine
Industriebeschäftigung im Wandel: Arbeiter, Angestellte und ihre Arbeitsbedingungen, IAQ-Report, Nr. 2014-06