Photo by Saskia Uppenkamp

Elvis Melia

Flag Gb
 Englisches Profil

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Politikwissenschaft, Internationale Beziehungen und Politik Afrikas

Elvis Melia berät afrikanische Regierungen und Entwicklungsorganisationen zu den Themen digitale Transformation, Wirtschaftswachstum und Governance. Hierzu beriet er die Regierungen Kenias (Ministry of ICT, Innovation and Youth Affairs), Äthiopiens (Ministry of Innovation and Technology) und Ruandas (Ministry of ICT and Innovation), sowie Privatsektorverbände wie die Kenya Private Sector Alliance oder die Confederation of Zimbabwe Industries. Er berät regelmäßig Entwicklungshilfeorganisationen wie die GIZ oder USAID, und hat Stiftungen wie die Rockefeller Foundation, das Tony Blair Institute for Global Change oder die Friedrich Ebert Stiftung beraten. An der Oxford Universität hat er mit dem Digital Pathways at Oxford Programm zu Afrikas digitaler Transformation gearbeitet und er betreibt fortwährend Forschung zu Afrikas Online Plattformarbeitern in Kollaboration mit dem iLabour Projekt des Oxford Internet Institute. Elvis betreibt regelmäßg Feldarbeit in Afrika und hat Länderfallstudien zu Angola, Tschad, Ghana, Äquatorialguinea, Mosambik, Nigeria und Südsudan verfasst. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Duisburg-Essen (am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Politik Afrikas), assoziierter Wissenschafter am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (Forschungsprogramm: Transformation and Economic and Social Systems) und Mitglied des Instituts für Entwicklung und Frieden (INEF). Er lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Erkrath bei Düsseldorf.

Kontakt
Zur Person
Forschung
Publikationen
Lehre

Kontakt


CAMPUS DUISBURG

Raum:LF 326
Telefon:(0203) 379-3107
E-Mail:elvis.melia@uni-due.de
Sprechzeiten:Sprechstunde donnerstags von 15 bis 16 Uhr virtuell (Anmeldung per Email)
Zuständiges Sekretariat:Julia Nachtigall

Zur Person

► CV

10/2020 - Rwanda Ministry of ICT & Innovation (via i4Policy & GIZ)
Gutachten, Strategiepapier: "The Technology Enabled Innovation Policy"
09/2020 - Digital Skills Accelerator Africa (DSAA) (via GIZ)
Gutachten, Strategiepapier: "The role of DSAA in the digital transformation process in partner countries, case studies of Ghana, Kenya, Morocco, Senegal, and Rwanda
08/2020 - Generation Kenya (via USAID),
Gutachten, Strategiepapier: "Towards developing an ICT / Digital / Technology-based learning platform in Kenya – a market sizing exercise" 

5/2020 -

Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Sozialwissenschaften
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl Internationale Beziehungen und Politik Afrikas

2019

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Gutachten, Lehrplatform Modul: "Governance for Growth" (Teil der Academy for International Cooperation "Quality of Growth" Lehrplattform)

2019

Ethiopia Ministry of Innovation and Technology (via Tony Blair Institute & Oxford University)
Gutachten, Strategiepapier: "Ethiopia's Digital Transformation Strategy (Pathways for Prosperity pilot)"

2018 – 2019

Kenya Private Sector Alliance & Kenya Ministry of ICT, Innovation and Youth Affairs (via Rockefeller Foundation)
Gutachten, Studie: “The Constraints to Online Work in Kenya”

2017 – 2020

Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE) (via GIZ & BMZ)
Gutachten zu afrikanischen Jobs im digitalen Zeitalter

2018

Confederation of Zimbabwe Industries (via Vanguard Economics & USAID)
Gutachten, Studie: “Industrialization Framework for Zimbabwe: Research Report”

2015 – 2016

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Gutachten, Studie: “Rwanda’s Top 5 Off-Farm Sectors: A Strategy for Short-Term Industrial Policy”

2014 – 2015

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)
Gutachten, Studie: “The Political Economy of Extractive Resources”

2012 - 2013

 

Friedrich Ebert Stiftung (FES)
Gutachten, Studie: “Kenya’s Devolution in Action”

2012

Universität Duisburg-Essen
Master-of-Arts in Internationale Beziehungen und Entwicklungspolitik 

2009

Universität Duisburg-Essen
Bachelor-of-Arts in Politikwissenschaft

Forschung

Der Titel meiner Promotion lautet: „Afrikanische Staaten im digitalen Zeitalter: eine vergleichende Studie zur Vierten Industriellen Revolution in Äthiopien, Kenia und Ruanda“.

Die Arbeit fragt, welche neuen Technologien in bestimmten afrikanischen Ländern eingeführt werden und warum. Während die Vierte Industrielle Revolution die Welt erfasst, variieren ihre Auswirkungen in Afrika stark, abhängig von den gesellschaftlichen und geografischen Gegebenheiten (Strukturen), dem Regimetyp (Institutionen) und den Führungsstilen (Agency) im Land. Daher tritt die Vierte Industrielle Revolution in Kenia, Ruanda und Äthiopien unterschiedlich in Erscheinung. Die drei Länder setzen neue Technologien erfolgreich ein, jedoch in erkennbar unterschiedlicher Art. Meine These ist, dass dies auf die jeweiligen Strukturen, Institutionen und Führungsstile zurückzuführen sind.

Methodisch baut die Arbeit auf Analysen von Makro- und Umfragedaten sowie auf Interviews mit Akteuren in Äthiopien, Kenia und Ruanda auf.

Parallel zur Doktorarbeit untersuche ich Online-Arbeit in Afrika: Die Vierte Industrielle Revolution ist viel mehr als „Roboter, die Fabrikjobs automatisieren“. Mit dem Wachstum des Internets wächst auch die Plattformwirtschaft. Exporte von IT-basierten Dienstleistungen – sei es Softwareentwicklung, Dateneingabe, oder Transkription - werden in Indien und auf den Philippinen seit vielen Jahren getätigt. Aber diese und andere Arten der Onlinearbeit sind nun auch in afrikanischen Städten zu finden. Das sich hieraus entwickelnde Ökosystem der Online-Arbeitnehmer wird daher für afrikanische Arbeitsmärkte immer interessanter. Meine Forschung untersucht diese neuen Formen des Exports der Online-Dienste. Ich frage konkret:

 

Wie schnell wächst der Sektor der Online-Arbeit in Afrika?

Welche Arten der Online-Arbeit und welche neuen Subsektoren entstehen?

Wie nachhaltig is Online-Arbeit im Zeitalter der Automatisierung?

Welche Arten von Clusterbildung entstehen in afrikanischen Städten?

Wie können afrikanische Regierungen und ihre Partner die Online-Arbeit unterstützen? Zum Beispiel:

 

► wie können Frauen in der Online-Arbeit besser unterstützt werden?

► wie können Eintrittsbarrieren für die Online-Arbeit gesenkt werden?

► wie kann Online-ArbeiterInnen der Aufstieg zu komplexeren Arbeitsaufgaben erleichtert werden?

► wie kann afrikanischen Online-ArbeiterInnen der Zugang zur globalen Nachfrage ihrer Dienstleistungen erleichtert werden?

► wie kann Online-Kriminalität gemindert werden, um Online-ArbeiterInnen zu schützen?

► wie kann Ausbeutung von Online-ArbeiterInnen im globalen Süden gemindert werden?

 

Diese Studie verwendet einen Methodenmix aus Umfragedaten, teilstrukturierten Interviews mit Online-ArbeiterInnen und Plattformdaten-Scrapes (in Zusammenarbeit mit Kollegen des Oxford Internet Institute).

 

Publikationen

Monographien

► Melia, Elvis. 2016. The Political Economy of Extractive Resources. Bonn & Eschborn: Deutsche Gesellschsft für Internationale Zusammenarbeit.

 

Artikel in wissenschaftlichen Fachzeitschriften und Working Paper (referiert*)

► Melia, Elvis. 2020. African jobs in the digital era: export options with a focus on online labour (Discussion Paper 3/2020) 

► Melia, Elvis. 2019. The impact of information and communication technologies on jobs in Africa: a literature review (Discussion Paper 3/2019)

 

Artikel in Sammelbänden (referiert*)

► *Altenburg, Tilman & Elvis Melia. 2014. Kick-starting industrial transformation in Sub-Saharan Africa, in: José Manuel Salazar-Xirinachs / Irmgard Nübler / Richard Kozul-Wright (eds), Transforming economies: making industrial policy work for growth, jobs and development, Geneva: International Labour Office, 355-378

 

Meinungsbeiträge

► Zintl, Tina & Elvis Melia. 2020. Is the pandemic deepening the digital divide?
German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), The Current Colum of 22 April 2020

► Melia, Elvis. 2013. Kenya’s Elections – No News is Good News! German Development Institute / Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE), The Current Column of 25 March 2013

 

Jüngere Events, Konferenzen & Medien


► 2020 (17. Dezember) Redner bei "Gig economy - a risk or chance in economic crises?" at GIZ Thementag 2020, Strengthening Resilience in Education and Employment: How to cope, adapt and grow in times of disruption? Competence Centre Education, Vocational Education and Training, Labour Markets, Virtual Event via MS Teams. 

► 2020 (10 November) "Separately together: Online work in Kenya – an ecosystem of virtual SMEs?" Working Paper vorgetragen bei Platform Economy Seminar Series, Oxford Internet Institute

► 2020 (9 Oktober) featured in Deutsche Welle: “Berlin, Lagos, Budapest: How fast is your internet?” by Peter Hille et al., dw.com.

► 2020 (23. April) "African jobs in the digital era: Export options with a focus on online labour", vorgetragen bei "Let's WORK 4 (more & better) JOBS!", Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

► 2020 (17. Februar, Bonn) "Can online work become a major source of employment? Case study of Kenya", presentiert auf "Africa’s employment perspectives towards 2040" Deutsches Institut für Entwicklungspolitik / German Development Institute (DIE).

► 2019  (9. Dezember, Berlin), Redner bei Digital Kontrovers: Selbstregulierung oder staatliche Eingriffe?“ „Gig-Economy“ als Fluch oder Segen für den Globalen Süden, 12. Auflage des BMZ-Streitgesprächs Digital Kontrovers!

► 2019 (24. September, Kigali) "Pathways to an Inclusive Digital Transformation – Status-Quo and Outlook", präsentiert bei "The Impact of Digitalisation on Jobs", Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung Africa (NEDA)  Konferenz, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

► 2019 (16. Juli, Addis Ababa) "The Fourth Industrial Revolution: Global trends and their implications for African development", presentiert am Tony Blair Institute for Global Change (TBI), Ethiopia office.

► 2019 (19 Juni, Brussels) Redner bei "Promise or peril? Automation and the future of work in Africa Project or report lab on the challenges and opportunities of the fourth industrial revolution for jobs and inclusive economic growth in the region"  European Development Days 2019 (EDD19), European Commission.

► 2019 (10. Mai, Berlin) "Research findings on digital-era jobs in Sub-Saharan Africa", presentiert als Kommentar zum ILO Bericht “Work for a brighter future” 2019, Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

► 2019 (9. Mai, Berlin) "Mapping the territory of online work in Kenya" präsentiert bei "Research meets Practice: Tackling Unevenness in the Global Digital Economy", Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG).

► 2019 (28. März, Johannesburg) "Charting the sub-sectors of Kenyan online labour: Towards a services space map", präsentiert auf der "Digital Economy Africa Conference", STH-UJ, organised by Oxford Internet Institute.

 

Lehre

Zu den aktuellen Lehrveranstaltungen siehe [LSF]

Wintersemester 2020/2021

► BA-Seminar “Peace, Conflict, and the Role of New Technologies in African Politics“ [LSF]

Sommersemester 2020

► BA-Seminar „African Growth Governance for the 2020s“, Universität Duisburg-Essen [LSF]