UDE-Archiv: Benutzung

Allgemeines

Das Archivgut kann auf Antrag im Lesesaal des Universitätsarchivs eingesehen werden, sofern keine Schutzfristen auf dem Archivgut liegen.

Die Benutzung der archivierten Unterlagen richtet sich nach der Benutzungsordnung des Universitätsarchivs vom 23.02.2012.

^

Öffnungszeiten

Der Lesesaal (Raum SG U 196) ist donnerstags in der Zeit von 9:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Universitätsarchiv, Lesesaal

Nach individueller Absprache ist das Universitätsarchiv bei Bedarf auch außerhalb der Öffnungszeit geöffnet. Ihre Anfragen können Sie auch per E-Mail an das Archiv richten:
ude-archiv@ub.uni-due.de.

Hinweis:
Anfragen betreffend Nachweise von Studienleistungen/Examensarbeiten usw. von ehemaligen Studierenden sind in schriftlicher Form an den Bereich Prüfungswesen zu richten:

Standort Duisburg
Geibelstraße 41
47057 Duisburg
Standort Essen
Universitätsstr. 2
45141 Essen

^

Schutzfristen / Antrag auf Einsichtnahme

Das Archivgut kann auf Grund von Schutzfristen für die Nutzung gesperrt sein. Die Schutzfristen liegen bei 30 Jahren nach der Entstehung des Schriftguts. Sollte das Archivgut einer besonderen Geheimhaltung unterliegen, beträgt die Schutzfrist 60 Jahre.

Bei personenbezogenem Archivgut gilt eine zusätzliche Schutzfrist. Diese liegt bei 10 Jahren nach dem Tod bzw. bei 100 Jahren nach der Geburt der betroffenen Person. Sollte keines der Daten bekannt sein, beträgt die Schutzfrist 60 Jahre nach Entstehung der Unterlagen.

Es besteht die Möglichkeit, einen schriftlichen Antrag auf Einsichtnahme von geschützem Archivgut beim Universitätsarchiv zu stellen. Dieser Antrag wird gemäß der Archivordnung und der §§ 6 und 7 des Archivgesetzes NRW geprüft und beschieden.

^

Urheberrechtliche Aspekte

Das Universitätsarchiv kann nicht immer sicherstellen, ob und gegebenenfalls welche Nutzungsrechte nach dem Urhebergesetz an Abbildungen, die sich in den Archivbeständen befinden, bei Dritten liegen.

Die gegebenenfalls notwendige Einholung der Nutzungsrechte - etwa zur Verbreitung und Veröffentlichung von Reproduktionen von Abbildungen - obliegt der Benutzerin oder dem Benutzer. Ebenso können Rechte von Porträtierten am eigenen Bild nach § 22 des Kunsturhebergesetzes bestehen, die zu beachten sind.

^