Prof. i.R. Dr. Klemm Forschung & Projekte

Arbeitsschwerpunkt

Die Arbeitsschwerpunkte liegen in den Arbeitsfeldern ‚Bildungsplanung‘ (regionale Schulentwicklungsplanung, Lehrerbedarfsplanung, Bildungsgesamtplanung) ‚Bildungsfinanzierung‘ und ‚empirische Bildungsforschung‘ (Arbeitszeitmodellentwicklung, Leistungsstudien, Qualitätsentwicklung).

Gutachterliche Tätigkeiten

Gutachten für die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Gutachten für die Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (ZfE)

Mitgliedschaft

Mitglied Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)

Drittmittelforschungsprojekte (2005 bis 2008)

Schulsystem und Kultur der Einzelschule als Kontext des naturwissenschaftlichen Lernens in Schulen der Sekundarstufe I (DFG-Förderung)

Wissenschaftliche Begleitung des Modellvorhabens ‚Selbstständige Schule in Nordrhein-Westfalen’ (gefördert durch das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW)

Wissenschaftliche Begleitung des Projektwettbewerbs ‚Schulen und Unternehmen’ (gefördert durch die Krupp-Stiftung)

Teilarbeitsmarkt Schule (gefördert durch die Max-Träger-Stiftung)

Außerdem Mitinitiation und Mitglied der DFG-Forschergruppe ‚Naturwissenschaftlicher Unterricht’ sowie des DFG-Graduiertenkollegs ‚Naturwissenschaftlicher Unterricht’

Auslandsaufenthalte

Studienaufenthalte in den USA, in Kanada und in Frankreich (1982/83 Gastsemester in Nizza, 1996/97 Gastsemester in Aix-en-Provence)

im Auftrag der OECD Beratung der Lehrerbedarfsplanung in der Türkei (einschließlich der Durchführung eines Trainingsseminars vor Ort)

im Auftrag der OECD Erstellung einer Studie zur Lehrerbedarfs- und Einsatzplanung in Frankreich (beides im Rahmen des Projekts ‘Public Management Service’)

wissenschaftliche Beratung des ‚Working committee on Quality Indicators‘ beim Directorate-General for Education and Culture der Europäischen Kommission

wissenschaftliche Beratung der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) im Rahmen eines Berufsbildungsprojektes in Argentinien (Supervision zur Erstellung eines Kostenschätzungsmodells)