Aktuelles an der Fakultät für Bildungswissenschaften

Aktuelles

Januar 2017

Herzlich Willkommen an der UDE

Zum 1. Januar 2017 werden in unserer Fakultät die folgenden Professuren neu besetzt

  • Frau Prof. Dr. Angela Heine übernimmt im Institut für Psychologie die Professur „Psychologie der Lern- und Leistungsstörungen im Kindes- und Jugendalter“
  • Herr Prof. Dr. Thomas Mühlbauer übernimmt im Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften die Professur „Bewegungs- und Trainingslehre/Biomechanik des Sports“ 

Die Fakultät heißt die neue Kollegin und den neuen Kollegen herzlich willkommen!

Foto Absolventinnen
Absolventinnen

November 2016

Ehrung in der Weststadthalle

Die Fakultät für Bildungswissenschaften verabschiedete am 30. November 2016 ihre Absolventinnen und Absolventen der Sozialen Arbeit, Erziehungswissenschaft und Erwachsenenbildung. Mit einem Sektempfang begann die Feier, gefolgt von Campus-Impressionen, die vom "Jana Weikamps Trio"  untermalt wurden. Anschließend richtete der Dekan, Prof. Dr. Hermann Josef Abs, ein Grußwort an die Gäste. Dann folgte die Ehrung von über 60 Absolventinnen und Absolventen. Nach der Feier hatten die Absolvent/innen noch die Gelegenheit, einen Selfie im Talar von sich zu machen. Im Westadthorizont klang der Abend dann bei einem Fingerfoodbuffet langsam aus.

mehr zuEhrung in der Weststadthalle

Ringvorlesung 2016/17 des Instituts für Soziale Arbeit und Sozialpolitik der Fakultät für Bildungswissenschaften

Kinder- und Jugendhilfeforschung

Die Ringvorlesung ist eine Veranstaltung im Rahmen des Studienangebots der Universität Duisburg-Essen.

Termin:
Die Ringvorlesung findet ab dem 8. November 2016, im etwa 14-tägigen Rhythmus,
dienstags, jeweils 18.15 Uhr, im Gebäude S06 am Campus Essen, Raum S06 S04 B06 (Universitätsstraße 2) statt.

In der Ringvorlesung "Kinder- und Jugendhilfeforschung" des Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik stellen ausgewiesen Fachkolleg_innen aktuelle Fragen aus diesem Forschungsfeld vor und zur Diskussion. Anlass für die Wahl des Rinvorlesungsthemas ist aber nicht nur, dass die Kinder- und Jugendhilfe weiterhin das größte Arbeitsfeld für Fachkräfte in der Sozialen Arbeit darstellt, sondern auch, dass die Bundesregierung im Kontext der Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN- BRK) eine grundlegende Reform des zentralen Gesetzes für dieses Arbeitsfeld, des so genannten Kinder- und Jugendhilfegesetzes (SGB VIII), plant. Die Ringvorlesung bietet Studierenden und interessierten Gästen daher auch die Möglichkeit, sich mit dieser strittigen fachpolitischen Entwicklung auseinanderzusetzen. 

Weitere Informationen können Sie dem Programm entnehmen.

Studierende, Mitglieder der UDE und interessierte Gäste sind herzlich willkommen.

 

Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW 2016

Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW 2016

Körper und Geschlecht im Fokus von Gesundheit und Medizin

25.11.2016 09:00-18:00 Uhr
Universität Duisburg-Essen, Glaspavillon

Die Forschungs- und Handlungsfelder hinsichtlich Körper, Gesundheit und Medizin sind eng miteinander verflochten und stellen nicht nur aus Sicht der interdisziplinären und selbstreflexiven Geschlechterforschung eine große Herausforderung dar. In vielfältigen Zugängen wird sich im Rahmen der Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW dieser Thematik genähert. Dabei stehen drei zentrale Fragen im Fokus: Welche Geschlechterordnungen und Konstruktionen von Geschlecht prägen das Forschungs- und Handlungsfeld der Gesundheitswissenschaften und Medizin? Welche Fragen greift die medizinische Forschung und Gesundheitsversorgung unter Genderaspekten auf? Was bedeuteten Körper, Gesundheit, Medizin für inter* oder trans* Menschen?

Weitere Informationen können Sie dem Programm entnehmen.

 

Juli 2016

Preise und Auszeichnungen

Dr. Katja Grundig de Vazquez erhielt für Ihre Dissertation "Zur pädagogischen Herbart- und Herbartianismusrezeption in den ersten Jahrzehnten der Dritten Französischen Republik" den Preis der Sparkasse Essen 2016 für die beste Dissertation im Bereich der Geistes- und Bildungswissenschaften.

Herzlichen Glückwunsch!

Winter School 2016

Interdisziplinarität in der Qualitativen Bildungsforschung

Die Winter School 2016 "Interdisziplinarität in der Qualitativen Bildungsforschung" an der Universität Duisburg-Essen bietet 40 Wissenschaftler*innen in der Qualifikationsphase (Doktorand*innen wie Habilitand*innen) vom 7. bis 10. November 2016 in Essen die Möglichkeit, anhand ihrer eigenen Forschungsarbeiten (Qualifikationsarbeiten) ihr forschungsmethodisches Vorgehen zu diskutieren und methodologisch zu reflektieren.

Weitere Informationen zu Programm und Teilnahme finden Sie unter www.uni-due.de/winterschool2016

Oktober 2015

Preise und Auszeichnungen

Prof. Dr. Carolin Rotter wurde der mit 30.000 Euro dotierte Kurt-Hartwig-Siemers-Wissenschaftspreis der Hamburgischen Wissenschaftlichen Stiftung für ihre Habilitationsschrift zu beruflichen Fremd- und Selbstkonzepten von Lehrkräften und ihre weitere Forschung zu Lehrkräften mit Migrationshintergrund verliehen.

Dr. Mike Lüdmann erhielt für seine Dissertation zur begrifflich-konzeptuellen Fundierung der Psychologie und ihres Gegenstandes den Max-Dessoir-Preis für herausragende Arbeiten zur Geschichte der Psychologie, der von der Fachgruppe Geschichte der Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) verliehen wird.

Dr. David Tobinski erarbeitete einen E-Learning-Kurs Pädagogische Psychologie, der das Comenius EduMedia Siegel für exemplarische Bildungsmedien erhalten hat. Die Entwicklungsarbeit wird auch für die Konzeption des E-Learning im Rahmen von dokFORUM aufgegriffen.

Die Fakultät gratuliert herzlich!

 

Interdisziplinäre Tagung

Ästhetiken in Kindheit und Jugend

Abgrenzungen und Verbindlichkeiten – Tradierungen und Moden

vom 9. bis 11. April 2015

Veranstaltungsort: Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)

www.uni-due.de/aesthetiken

Anmeldung bis zum 31. März 2015 unter aesthetiken@uni-due.de

Tagungsbeitrag: 20 Euro (Ermäßigung nach Rücksprache)

Konzeption und Organisation: Ina Herrmann und Sebastian Schinkel Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Bildungswissenschaften

Absolventenfeier am 22. Mai 2014

Adieu in der Weststadthalle

Am 22.05.2014 feierten die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Soziale Arbeit und Erziehungswissenschaft der Fakultät für Bildungswissenschaften ihren bestandenen Abschluss in den Weststadthallen. Die Feierlichkeiten begannen um 17.30 Uhr mit einem kleinen Sektempfang, bei dem sich alle mit Freunden oder Familie unterhalten konnten, bevor das Bühnenprogramm begann. Weitere Informationen finden Sie unter https://www.uni-due.de/biwi/alumni/

06.06.2014

UDE-Diversity-Preis für besonderes Engagement in Vielfalt und Lehre für Dr. Jessica Süßenbach

Im Rahmen des 2. Diversity-Tages und des fakultäts- und bereichsübergreifenden Tages der Lehre 2014 wurde Dr. Jessica Süßenbach der UDE-Diversity-Preis für besonderes Engagement in Vielfalt und Lehre verliehen. Ausgezeichnet wurde Frau Süßenbach für das Theorie-Praxis-Projekt "Inklusion" im sportwissenschaftlichen Lehramtsstudium.

Die Laudatorin Prof. Lisa von Stockhausen fasste in ihrer Laudatio das Anliegen des Projekts zusammen: "Es geht von der Idee aus, dass der Umgang mit Inklusion eine Kompetenz darstellt, die im Studium vermittelt werden muss, und zwar theoriegeleitet aus den sozialwissenschaftlichen, verhaltens- und naturwissenschaftlichen Bezugsdisziplinen der Bewegungswissenschaften, um darauf aufbauend didaktisch-methodische Implikationen für Ausbildung und Unterricht zu entwickeln." Den vollständigen Text der Laudatio können Sie nachlesen: Link Laudatio. Ausführliche Informationen zum Projekt finden Sie in unter folgendem Link: Projektvorstellung.

29.05.2013

Absolventenfeier

Zu Ehren der Absolventinnen und Absolventen wurde am 29. Mai 2013 eine große Abschiedsfeier veranstaltet. Zum wiederholten Mal in den Räumlichkeiten der Weststadthallen wurde die Festlichkeit in ein schön gestaltetes Rahmenprogramm eingebettet. Den Auftakt bildete um 17:30 Uhr ein kleiner Sektempfang, währenddessen die Möglichkeit bestand, sich ganz traditionell im Talar fotografieren zu lassen. Im Anschluss daran führten Campus-Impressionen mit musikalischer Untermalung der Band Tunin' the blues in die Veranstaltung ein. Zunächst begrüßte Dr. Bardo Heger die Absolventinnen und Absolventen sowie alle geladenen Gäste. Mit seiner Ansprache war auch eine kurze Fotostrecke verbunden, die einen Abspann der Universität und ihrer Räumlichkeiten aus Studierendenperspektive zeigte.

Anschließend ergriff Dekan Prof. Dr. Horst Bossong das Wort, gefolgt von der Absolventin Carolin Knauber, die ihre Studienzeit Revue passieren ließ und auch darüber sprach, wie sie diese erlebt hatte. Nach einer weiteren kleinen musikalischen Darbietung der Band Tunin' the blues begann der eigentliche Hauptakt der Veranstaltung, die Ehrung der Absolventen. Aufgeteilt in zwei Gruppen, wurden die Absolventinnen und Absolventen alphabetisch aufgerufen und gebeten auf die Bühne zu kommen. Dort wurde ihnen eine Glückwunschkarte, eine Rose und eine eigens für den Festakt gestaltete Absolvententasche mit kleinen Präsenten überreicht.Geehrt wurden insgesamt 40 Studierende, aufgeteilt in Bachelor-, Master- und Diplomabsolventen der Erziehungswissenschaft und Erwachsenenbildung sowie  Bachelor- und Masterabsolventen der Sozialen Arbeit. Auf einer großen Leinwand wurde dem Publikum der Titel der jeweiligen Abschussarbeit nochmals gezeigt. Den Abschluss des Bühnenprogramms bildete die Gruppe „endlich frei“, die mit ihren rocklastigen Liedern die gute Stimmung im Publikum nochmals unterstützte.

Weitere Fotos zur Absolventenfeier können Alumni-Mitglieder der Fakultät Bildungswissenschaften im Intranet von http://alibi.uni-due.de finden. Falls Sie noch nicht Alumni-Mitglied sind, melden Sie sich einfach unter alibi@uni-due.de an.

10 Jahre Fakultät für Bildungswissenschaften

18.05.2014

10 Jahre Fakultät für Bildungswissenschaften "Qualität der Bildungswissenschaften: Präsentation und Diskurs"

Die Fakultät für Bildungswissenschaften feierte ihr zehnjähriges Bestehen am 23. April 2014 in der Weststadthalle Essen und diskutierte über den Stand und die Perspektiven der bildungswissenschaftlichen Forschungs- und Lehrqualität an der Fakultät und an der Hochschule. Im Rahmen einer Posterausstellung wurden die Fakultäts- und Studiengangsentwicklungen der vergangenen Jahre sowie aktuelle innovative Lehr- und Forschungsprojekte vorgestellt.

Link: Fotoimpressionen

PROFiL startet mit dem Workshop „Szenisches Spiel“

Am Pfingstwochenende fand der erste Workshop des neu gestarteten Projekts PROFiL (Professionalisierung in der Lehrerbildung) in Kooperation mit der Folkwang Universität Essen statt. 17 Lehramtsstudierende nutzen die Möglichkeit, um sich von der Schauspielerin und Schauspieldozentin Angela Meyer sowie der Theaterpädagogin Prof. Norma Köhler in die grundlegenden Techniken und Methoden der Theaterarbeit einführen zu lassen.

Im Mittelpunkt der ersten beiden Tage stand dabei vor allem die Bewusstmachung und Schulung der eigenen Auftrittskompetenz.  In verschiedenen praktischen Übungen erprobten die TeilnehmerInnen ihre körperliche, verbale und nonverbale Wirkung auf andere, um so einen Abgleich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung vornehmen zu können.

Im Anschluss ging es am dritten Tag um die Reflexion der eigenen Rolle als LehrerIn. Die Studierenden stellten auf der Bühne verschiedene Szenen nach, in denen sie mit schulspezifischen Situationen konfrontiert wurden. So mussten sie unter anderem auf störenden Schülerinnen und Schüler reagieren und konnten so das eigene Verhalten in unterschiedlichen Situationen austesten und im Spiel modifizieren.

Besonders positiv bewerteten die TeilnehmerInnen „die einmalige Chance, […] das eigene Verhalten direkt, unmittelbar und ehrlich durch andere reflektiert zu bekommen.“ Neben dem professionellen Feedback zur  eigenen (Lehrer)persönlichkeit betonten die Studierenden zudem die Praxisrelevanz des Workshops. Durch die intensive Auseinandersetzung mit sich selbst, seinen persönlichen Schwächen  – aber auch Stärken –  wurde deutlich,  „wie enorm wichtig die eigene Wahrnehmung, das eigene Auftreten, die Reaktion in bestimmten Situationen, die Beschaffenheit der eigenen Persönlichkeit und die Signale, die ich meinem Gegenüber gebe, für den Lehrerberuf sind.“

Weitere Informationen zu den Angeboten von PROFiL unter www.uni-due.de/bif/profil

Sommer 2013

Gaja von Sychowski und Sven Kluge verlassen die UDE

Gaja von Sychowski hat zum Sommersemester 2013 den Ruf auf die Professur für Erziehungswissenschaft an der Musikhochschule Lübeck angenommen.

Sven Kluge hat zum Sommersemester 2013 einen Ruf auf die Juniorprofessor für Allgemeine Pädagogik/Erziehungswissenschaft an der Hochschule Mannheim angenommen.

Die Fakultät gratuliert beiden herzlich!

Schulsozialarbeit im internationalen Vergleich. Erweiterung der Kooperation mit der Lobatschewski Universität Nischni Nowgorod

Welchen Stellenwert und Ausbaustand hat die Schulsozialarbeit in unterschiedlichen Bildungssystemen? Wie ist sie historisch, strukturell und in der Forschung verankert? Welchen Herausforderungen steht man im internationalen Vergleich gegenüber und was lässt sich voneinander lernen? Diesen Fragen gingen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus Russland, Deutschland und Südkorea im Rahmen einer Fachtagung in Nischni Nowgorod / Russische Föderation in der Woche vom 16. bis zum 20. April nach.

Die Fakultät für Sozialwissenschaften an der Staatlichen Lobatschewski Universität hatte zu der Tagung eingeladen. Sie ist langjähriger Kooperationspartner der Fakultät für Bildungswissenschaften an der UDE. Die Tagung wurde um Besuchs- und Gesprächsmöglichkeiten in unterschiedlichen sozialen und schulischen Einrichtungen ergänzt. Von deutscher Seite nahmen für die Fakultät für Bildungswissenschaften der Dekan, Prof. Dr. Horst Bossong, die Studiendekanin, Prof. Dr. Isabell van Ackeren, Dr. Anke Liegmann von der AG Bildungsforschung sowie Christiane Laupichler und Tim Bärsch aus dem Studiengang Soziale Arbeit teil.

Die Fakultät strebt einen Ausbau des Arbeitsbereichs Schulsozialarbeit in enger Kooperation der Studiengänge im Lehramt sowie in der Sozialen Arbeit an. Der Bedarf ergibt sich nicht zuletzt aus dem Ausbau ganztägiger Bildungsangebote, der die historisch gewachsene Abkoppelung der pädagogischen Arbeitsfelder von Schule und Jugendhilfe nicht mehr gerecht wird. Die Kooperation mit Russland (Dekan Prof. Dr. Vladimir Blonin und Frau Prof. Dr. Zara Saralieva) und dem neuen Kooperationspartner in Seoul (Prof. Dr. Sunjong Choi von der Kyonggi University) wird auch die Austauschmöglichkeiten für Studierende erweitern.