Herzlich willkommen zum Sommersemester 2021!

Liebe Studierende,

trotz Distanzlehre wünschen wir Ihnen ein anregendes Semester mit vielen interessanten Veranstaltungen.

Pixabay-welcome-3363658-1920-1080

​Liebe Erstsemester:

​Willkommen! Die virtuellen Angebote werden Ihnen einen guten Einstieg in ein spannendes Studium ermöglichen. Wir freuen uns auf Sie.

Herzlichen Gruß und einen guten Start in das SoSe 21
Gisela Steins
(Dekanin)

Lade den Film...

Erstsemesterbegrüßung

durch die Dekanin Prof. Dr. Steins und den Studiendekan Prof. Dr. Hofäcker

Eine kurze Beschreibung unserer Fakultät für Bildungswissenschaften

Die Fakultät für Bildungswissenschaften wurde 2004 gegründet und umfasst fünf Institute: Institut für Berufs- und Weiterbildung (IBW), Institut für Erziehungswissenschaft (IfE), Institut für Psychologie (IfP), Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik (ISP), Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften (ISBW). Die Institute sind maßgeblich an den Lehreinheiten und Studiengängen der Fakultät ausgerichtet.

An der Fakultät sind etwa 50 Professorinnen und Professoren, knapp 170 wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Lehrkräfte für besondere Aufgaben sowie circa 30 Mitarbeitende aus Technik und Verwaltung beschäftigt.

Durch ihre disziplinär breit aufgestellten Forschungsaktivitäten ist die Fakultät für Bildungswissenschaften national und international in den unterschiedlichen Feldern der Bildungsforschung engagiert. Zugleich sorgt sie, beispielsweise durch regionales Engagement in Forschung und Wissenstransfer, für eine enge Anbindung an die zivilgesellschaftlichen und politisch-administrativen Erwartungen und (Bildungsreform-)Bedarfe. Außerdem beteiligen sich Mitglieder der Fakultät in leitender Funktion am Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung (IZfB) und am Interdisziplinären Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (InZentIM) der UDE.

Dabei wahrt die Fakultät die Mannigfaltigkeit der theoretischen und forschungsmethodischen Zugänge zu ihren Gegenständen. In der Lehre repräsentiert sie die Transdisziplinarität, die sich in den von ihr verantworteten Studiengängen bzw. Studienprogrammen widerspiegelt: Dies sind die bildungswissenschaftlichen Anteile der Studiengänge zur Lehrkräfteausbildung im Bachelor und Master (Grundschule (1), Haupt-, Real- und Gesamtschule (2), Gesamtschule und Gymnasium (3), Gymnasium und Gesamtschule (4), Berufskolleg Mit dem Unterrichtsfach „Sport“ (5) ist die Fakultät zudem auch mit einem eigenen Fach an der Lehramtsausbildung beteiligt; ferner bietet die Fakultät die grundständigen Bachelor-/Master- Hauptfachstudiengänge „Erziehungswissenschaft/Erwachsenenbildung“ (6), „Soziale Arbeit“ (7) und den Studiengang Psychologie (B.Sc. und M.Sc.) (8) an. Im Rahmen der Weiterbildungsstudiengänge des Master-Angebots hält die Fakultät zusätzlich die beiden Online-Studiengänge rund um Bildung und Digitalisierung (M.A. „Educational Media“ (9), M.A. „Educational Leadership“ (10)) sowie diverse weitere Kurse bzw. Angebote zum Erwerb von Universitätszertifikaten vor.

Biwi Logo 230
Aktuelles aus der Fakultät

21.1.2021

Die Fakultät für Bildungswissenschaften trauert um Herrn Engelen

2016-12-20 5221 Engelen Sw-1 Kopie

​Die Fakultät hat mit Bestürzung erfahren, dass der Leiter des Jugendamts der Stadt Essen, Herr Engelen, verstorben ist.  Herr Engelen war ein wichtiger Vermittler von Kooperationen zwischen der Stadt und der Fakultät; sein Engagement und Wissen wird uns sehr fehlen. Den Angehörigen übermitteln wir unsere aufrichtige Anteilnahme.

Prof. Dr. Gisela Steins
Dekanin

 

16.10.2020

Die Fakultät für Bildungswissenschaften trauert um Professor Bossong

Bossong Nachruf
​Die Fakultät für Bildungswissenschaften muss sich für immer von ihrem langjährigen Dekan und Kollegen, Prof. Dr. Horst Bossong, verabs​chieden.

Kürzlich noch hatten wir ihm für sein hohes Engagement beim Aufbau und der Entwicklung der Fakultät gedankt, anlässlich seines Eintritts in den Ruhestand.  Nun ist Herr Bossong verstorben. Wir sind bestürzt und empfinden einen großen Verlust. Seinen Angehörigen sprechen wir unsere tiefe Anteilnahme aus.

Gisela Steins

 

 

Stand: 17.2.2021
Virus-4835301 1920
Coronavirus / SARS-CoV 2:  Informationen zur aktuellen Lage an der Bildungswissenschaftlichen Fakultät ​

Bitte beachten Sie die Informationen der Universität zum Thema Corona, die laufend aktualisiert werden: https://www.uni-due.de/de/covid-19/

 

Gebäudezugang

32054343634 Bf0449395a C

Bis auf weiteres ist das Gebäude S06 geschlossen. Zugang bekommen Sie nur über Ihre Zutrittsmedien wie Schlüssel, Coin oder Karte.

Bibliotheken

Pixabay-bookshop-1759619-1920-1080
Ab 4.5.2020 sind die Fachbibliotheken GW/GSW und LK mit Einschränkungen montags bis freitags von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet. Für nähere Details bezüglich der Zugangsbedingungen informieren Sie sich bitte auf der Website der Universitätsbibliothek: https://www.uni-due.de/ub/index.php

1.3.2020

Bossong-ruhestand

Prof. Dr. Horst Bossong tritt zum 1. März diesen Jahres in den Ruhestand. Als Dekan leitete er mehr als 15 Jahre die Fakultät für Bildungswissenschaften. Zudem war er zwischen 2007 und 2017 wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Optionale Studien (IOS) an der UDE.

Die Fakultät für Bildungswissenschaften sagt:

Danke für Ihr hohes Engagement beim Aufbau und der Entwicklung der Fakultät, lieber Herr Bossong!

Ab dem 1. März 2020 hat Frau Professorin Dr. Gisela Steins das Amt der Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften übernommen. 

Freerangestock-schmuck Trauer Freerange 13679 20090825-1920-1080 
Nachrufe

Professor Horst Bossong ist am 15. Oktober 2020 verstorben. Herr Bossong war seit 1999 Professor für Sozialverwaltung an der Universität Duisburg-Essen. In seinen philosophisch und historisch verankerten Schriften setzte er sich für weitgreifende Reformen der Sozialen Arbeit bzw. der Sozialverwaltung ein. Er war ein bekannter Vertreter der akzeptierenden Drogenhilfe und für sein drogenpolitisches Engagement auch international ausgezeichnet. Er war als Gastprofessor an der soziologischen Fakultät der Universität in Nischni Nowgorod (Russland) tätig und unterstützte dort den Aufbau eines Studiengangs Soziale Arbeit.

In besonderer Weise setzte sich Herr Bossong auch für verschiedene Kooperationen mit der Stadt Essen ein.  Horst Bossong hat sich bis zu seinem Ruhestand im Februar dieses Jahres 15 Jahre lang unermüdlich als Dekan für den Aufbau und die Weiterentwicklung der Fakultät für Bildungswissenschaften eingesetzt. Darüber hinaus leitete er über viele Jahre das Institut für Optionale Studien (IOS) der Universität.

Nach seinem Studium der Sozialwissenschaften und Sozialarbeit an der Universität Bremen hat er dort 1985 promoviert und war als Sozialarbeiter tätig, bevor er 1989 Drogenbeauftragter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg wurde. 1999 folgte er einem Ruf an die Universität Duisburg-Essen.

Mit Herrn Professor Bossong verlieren die Universität Duisburg-Essen und die Fakultät für Bildungswissenschaften einen engagierten und streitbaren Wissenschaftler, einen innovativen akademischen Lehrer, einen lieben Menschen und Kollegen. Seine unermüdliche Energie, neu über die Dinge nachzudenken, sein Humor und seine gelassene Ruhe werden uns immer in Erinnerung bleiben. Wir nehmen Anteil an der Trauer seiner Hinterbliebenen. Die Universität Duisburg-Essen und die Fakultät für Bildungswissenschaften werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

Die Dekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften und die Prodekane

Univ.-Prof. Dr. Gisela Steins, Univ.-Prof. Dr. Thomas Mühlbauer, Univ.-Prof. Dr. Dirk Hofäcker und Univ.-Prof. Dr. Dieter Münk

"Ein unermüdlicher Mensch"

Lesen Sie den Nachruf der UDE hier

 

Professor Dr. Burkhard Hecht verstorben 


Am 13. Oktober ist Professor Dr. Burkhard Hecht verstorben ist. Er hatte von 1981 bis zu seiner Emeritierung 2006 den Lehrstuhl für Berufspädagogik inne.

Unsere aufrichtige Anteilnahme gilt seinen Angehörigen.
Gisela Steins

Zum UDE Nachruf:
https://www.uni-due.de/2020-11-04-professor-burkhard-hecht-verstorben
 

Professor Klaus Ahlheim ist am 17. Juni verstorben

Lesung2

​Klaus Ahlheim wurde 1994 auf die Professur für „Erziehungswissenschaft, insbesondere Weiterbildung“ am damaligen Fachbereich 2 der Universität Gesamthochschule Essen berufen und lehrte und forschte seitdem bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2007 in Essen. In dieser Zeit prägte er das Profil des Studienschwerpunkts Erwachsenenbildung des Diplomstudiengangs Erziehungswissenschaft im Spannungsfeld von theoretischer Fundierung, Praxisorientierung und kritischer Reflexion.

Einen ausführlicheren Nachruf auf einen kritischen Kopf der politischen Erwachsenenbildung lesen Sie hier.

Informationen für Studium und Lehre

Spezifische Informationen für Studium und Lehre haben wir Ihnen untenstehend zusammengestellt.

WiSe 2020/21 Prüfungen

Studentin, die handschriftlich einen Text verfasst

Für die Prüfungen des Wintersemesters wird wiederum die gesamte vorlesungsfreie Zeit im Anschluss an das WiSe genutzt werden. Bis einschließlich 7.3.2021 finden Prüfungen dabei standardmäßig in digitalisierter Form statt. Bitte beachten Sie hierzu den Leitfaden zum Ablauf einer Online-Klausur von zuhause aus bzw. den Leitfaden zur Durchführung von mündlichen online-Videoprüfungen. Zu näheren Details wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Veranstalter*innen. Über das weitere Prüfungsgeschehen nach dem 7.3. wird weiter informiert.

Die Freiversuchsregelung gilt auch für Prüfungen des WiSe 2020/21. Die Anwendung auf Prüfungen des WS 2020/21 findet entsprechend zu den Regelungen des SoSe 2020 statt; d.h: alle studienbegleitenden Prüfungen, die im Wintersemester 2020/21 angetreten und als „nicht bestanden“ bewertet werden, gelten als nicht unternommen. Dies gilt für Erst-, Zweit- und Drittversuche. Die Freiversuche gelten nicht für Bachelor-/Masterarbeiten.
Ist nach der fachspezifischen Prüfungsordnung eine mündliche Ergänzungsprüfung vorgesehen, kann die oder der Studierende die Durchführung der mündlichen Ergänzungsprüfung beim zuständigen Prüfungsausschuss beantragen. Diese mündliche Ergänzungsprüfung fällt nicht unter die Freiversuchsregelung.

SoSe 2021 ​Studium

das Wort Study aus Buchstabenwürfeln gebildet

Auch im Sommersemester 2021 soll die Anzahl an Präsenzveranstaltungen begrenzt bleiben. Stattfinden sollen entsprechend nur Veranstaltungen, die aufgrund bestimmter didaktischer Voraussetzungen Präsenzlehre erforderlich machen oder begleitende Propädeutikums- bzw. Einführungsveranstaltungen im ersten Semester.

Bei Fragen zu konkreten Veranstaltungen bzw. Seminaren – etwa im Hinblick auf Veranstaltungsform, Anmeldung etc. – suchen Sie deshalb die jeweiligen Homepages der Dozierenden auf und/oder beachten Sie verstärkt die Kommentartexte im LSF zu den einzelnen Veranstaltungen:
https://campus.uni-due.de/lsf/.

Freerangestock-photo 110307 20170726-1920-1080

Sonstige Hinweise

Lehrende finden Ressourcen und Informationen für eine ggf. notwendige Online-Lehre unter:  https://www.uni-due.de/e-learning/schnellstart.php

Bei weiteren allgemeinen Fragen zu Ihrem Studium wenden Sie sich bitte elektronisch an Ihre Studiengangkoordinator*innen.

ab sofort (Stand: 17.2.2021) Abschlussarbeiten

Notebookbildschirm mit Graphik

Ab Mittwoch, den 16.12.2020 wird die Einreichung von Abschlussarbeiten wieder zunächst in rein digitaler Form ermöglicht. Die Einreichung in elektronischer Form ist an die zuständige Sachbearbeitung im Prüfungswesen und die beiden Prüfenden zu richten. Die Abgabe der schriftlichen Abschlussarbeiten in der gewohnten (gebundenen) Form sind spätestens zwei Wochen nach Beendigung des Lockdowns und nach Öffnung des Einzelhandels und der Copy-Shops nachzureichen.

Zu eventuellen Schreibfristverlängerungen infolge der Corona-Pandemie bzw. aufgrund von betreuungspflichtigen Kindern wenden Sie sich bitte an die zuständigen Prüfungsausschüsse.

Logo der Fakultät für Bildungswissenschaften

Veranstaltungshinweise

Tag der Lehre

Mittwoch, 18.11.2020, 12.00-16.15 Uhr

Online via Big Blue Button
 

Am Mittwoch, dem 18. November, veranstaltet die Fakultät für Bildungswissenschaften von 12.00 bis 16.15 Uhr einen „Tag der Lehre“. Diese in dieser Form zum ersten Mal stattfindende Veranstaltung soll die Möglichkeit bieten, zentrale Aspekte von Lehre und Studium an unserer Fakultät in kleinen Gruppen studiengangsübergreifend zu diskutieren. Als inhaltliche Schwerpunkte sind sechs Themenfelder vorgesehen:

  • „Kompetenzorientiertes Prüfen“
  • „Digitale Lehre / Erfahrungen aus dem hybriden Sommersemester“,
  • „Vielfalt und Inklusion“
  • „Studienverläufe und Prüfungserfolg“,
  • „Abschlussarbeiten“
  • „Forschendes & Praxisorientiertes Lernen“

Im Anschluss an diese studiengangsübergreifenden Themenforen wird in abschließenden studiengangsspezifischen Diskussionsgruppen zusätzlich die Möglichkeit gegeben, zentrale Fragen und Themen auf Ebene der einzelnen Studiengänge anzusprechen und zu diskutieren. Ergebnisse der einzelnen Diskussionsgruppen werden abschließend zusammengetragen und in einem kurzen Bericht dokumentiert.

Das untenstehende Programm gibt einen Überblick über den konkreten Ablauf des „Tags der Lehre“, der – wie derzeit alle anderen größeren Veranstaltungen der Fakultät –  online per Videokonferenz stattfinden wird. Die zentrale Schnittstelle dieser Veranstaltung bildet ein gemeinsamer Moodle-Bereich. Interessenten an einer Teilnahme werden gebeten sich hinsichtlich der Zugangsdaten hierzu mit dem Studiendekan (dirk.hofaecker@uni-due.de) in Verbindung zu setzen

Programm

Logo Praxisdialog 2020

 

- Der Praxisdialog wird aus aktuellem Anlass auf Herbst 2020 verschoben! -

 

Der Fachtag „Uni-meets-Practice - Praxisdialog 2020“, ein Kooperationsprojekt des Jugendamtes der Stadt Essen und der Universität Duisburg-Essen, lädt Praktiker*innen und Studierende gleichermaßen ein, sich zu aktuellen Themen der Sozialen Arbeit auszutauschen.

Mehr erfahren

Fakultät

Unsere Fakultät wurde im Herbst 2004 im Zuge der Fusion der beiden Universitäten Essen und Duisburg gegründet. Das Dekanat und die Büros der Professoren/-innen und Mitarbeiter/-innen befinden sich  am Campus Essen, im Gebäude S06.

In diesen Instituten arbeiten zurzeit knapp 50 Professor/innen, rund 170 wissenschaftliche und knapp 30 weitere Mitarbeiter/innen. Etwa die Hälfte der Professorinnen und Professoren sind Frauen, auch beim wissenschaftlichen Mittelbau liegt die Quote der weiblichen Beschäftigten aktuell bei 50 Prozent.

Forschung an der Fakultät

In den Instituten wird sowohl herausragende empirische wie auch vielfältige theoretische, systematische und historische Forschung geleistet. Die enge Verzahnung aus grundlagentheoretischer sowie transfer- und anwendungsorientierter Forschung gehört zum herausragenden Forschungsspezifikum einer der größten bildungswissenschaftlichen Fakultäten in Deutschland. Aktuell ist die Fakultät an der DFG Forschergruppe ALSTER beteiligt. In den Forschungsbereichen Wirtschaftspädagogik und Soziale Arbeit bieten drittmittelgeförderte Promotionskollegs jungen Nachwuchswissenschaftler/innen optimale Möglichkeiten zur Promotion. Aktuell sind knapp 100 Promovendinnen und Promovenden in unserer Fakultät eingeschrieben, davon gut die Hälfte Frauen. Jenseits individueller Betreuung bietet das fakultätsinterne dokForumden Promovierenden umfangreichen Support in inhaltlicher wie auch methodischer, organisatorischer sowie national und international vernetzender Hinsicht an.

Unsere Fakultät ist maßgeblich am Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung (IZfB) beteiligt, das auf die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Erziehungswissenschaft, Psychologie, Fachdidaktiken und Fachwissenschaften zielt; desgleichen sind Mitglieder unserer Fakultät im interdisziplinären Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (InZentIM) engagiert.

Lehre an der Fakultät

Vom hauptamtlichen Personal und einer ganzen Reihe, teilweise langjährig tätiger Lehrbeauftragter werden Lehrangebote in den folgenden, von der Fakultät verantworteten Studiengängen (Lehre) gemacht:

  • Erziehungs- bzw. bildungswissenschaftliche Studienanteile in der Bachelor-/Master-Lehrerausbildung
  • Bachelor- und Masterstudienprogramm Erziehungswissenschaft / Erwachsenenbildung I Weiterbildung
  • Bachelor- und Masterstudienprogramm Soziale Arbeit
  • Bachelorstudienprogramm Psychologie
  • Unterrichtsfach Sport

Im B.A./M.A.-Programm Erziehungswissenschaft studieren aktuell knapp 700 Studierende, im B.A./M.A.-Programm Soziale Arbeit sind es rund 840 Studierende. Die Quote der Studentinnen liegt in diesen bei­den Studiengängen zwischen 70 und 85 Prozent. Im Unterrichtsfach Sport studieren knapp 800 Studierende, davon 40 Prozent Studentinnen. Im Lehramt studieren rund 9.000 Personen, davon sind 65 Prozent Studentinnen (Juni 2010). Hohe Absolventenquoten und umgekehrt geringe Abbruchquoten belegen die gute Lehrqualität insbesondere in den Hauptfachstudiengängen Erziehungswissenschaft und Soziale Arbeit. Als jüngstes Studienprogramm besteht seit 2016 das B.Sc.-Programm der Psychologie.